Donnerstag, 29.01.2015 • 15:19 Uhr

EN IT
VinothekForum OberderdingenMuseum Galerie AschingerhausWaldenser Häusle Großvillars

522 Besucher online • 0 angemeldet

Hier sind Sie: Start > Rubrikenübersicht > Aktuelle Infos
Aktuelle Infos
Zweitägiger Obstbaumschnittkurs in Kraichtal-Gochsheim
28.01.2015

 

Landschaftserhaltungsverband bietet Kursreihe zum Thema Streuobst an
Zweitägiger Obstbaumschnittkurs in Kraichtal-Gochsheim

Kraichtal. Der Landschaftserhaltungsverband Landkreis Karlsruhe e.V. (LEV) setzt sich für die Erhaltung und Pflege der Streuobstwiesen im Landkreis ein. In diesem Jahr bietet der LEV gemeinsam mit der Stadt Kraichtal, der Gemeinde Oberderdingen, dem Bezirks-Obst- und Gartenbauverein Bruchsal e.V., dem Obst- und Gartenbauverein Oberderdingen e.V., der NABU-Gruppe Kraichtal e.V. und dem Landwirtschaftsamt Bruchsal eine Kursreihe zum Thema Streuobst an. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Kursreihe beginnt im Februar mit einem zweitägigen Obstbaumschnittkurs in Kraichtal-Gochsheim. Getrennt in Theorie und Praxis wird erläutert, warum Obstbäume geschnitten werden müssen, worauf dabei zu achten ist und wie das erlangte Wissen am Baum angewendet werden kann. Im Mittelpunkt steht der typische Obsthochstamm der heimischen Streuobstwiesen.

Der theoretische Teil des Schnittkurses findet am Dienstag, 10. Februar, um 19:00 Uhr in Kraichtal im Bürgerhaus Gochsheim, Hauptstraße 83, statt. Im Rahmen eines Vortrags wird Günter Kolb vom Bezirks-Obst- und Gartenbauverein Bruchsal die Grundlagen des Obstbaumschnitts vorstellen. Die Schnittpraxis wird im zweiten Teil des Kurses am Samstag, 14. Februar, ab 13:00 Uhr vermittelt. Treffpunkt ist an der alten Flehinger Straße zwischen Gochsheim und Flehingen im Bereich des Gewanns „Unter der Aigen". Der Treffpunkt wird im theoretischen Teil am 10. Februar erläutert.

Alle interessierten Obstwiesenbesitzer sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für die Verpflegung der Teilnehmer sorgt die Stadt Kraichtal. Bei Fragen oder Anregungen freut sich Beate Fröhlich vom LEV auf Anrufe oder Emails (Telefon: 0721/9366579, Email: LEV@landratsamt-karlsruhe.de).

Im Frühsommer wird der LEV seine Kursreihe zum Thema Streuobst fortsetzen: Am 30. Mai wird es einen Mäh- und Dengelkurs und am 27. Juni einen Sommerschnittkurs geben. Beide Kurse werden an gleicher Stelle wie der praktische Schnittkurs am 14. Februar stattfinden. Ausführliche Ankündigungen zu diesen Veranstaltungen wird der LEV rechtzeitig herausgeben.

 

 


Neuer Ausbildungsgang an der LVWO Weinsberg
28.01.2015

Obsterlebnisführer Baden-Württemberg

Die Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau (LVWO) bietet in diesem Jahr erstmals eine  Ausbildung zum Obsterlebnisführer Baden-Württemberg an. Mitveranstalter sind der Landesverband Erwerbsobstbau (LVEO) und der Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft (LOGL) Baden-Württemberg. Ziel der neunmonatigen Ausbildung, die im Mai 2015 startet und bis Januar 2016 dauert, ist die Qualifizierung von obstbaukompetenten Gästeführern für das Land Baden-Württemberg und seine Obstbauregionen.

Die Ausbildung richtet sich vor allem an Berater, Obst- und Gartenfachwarte, Obstbaubetriebe, Brenner sowie an Gäste-, Landschafts- und Naturführer. Neben der Vermittlung fachlicher Inhalte in den Themen Obstbau, Genuss und Kulinarik sowie Saft-, Obstwein- und Destillatherstellung stellt auch die Schulung im Bereich Kommunikation und Didaktik einen wichtigen Bestandteil der Ausbildung dar. Der Unterricht wird an ca. 25 Ausbildungstagen verteilt auf 8 bis 9 Blöcke zu jeweils drei Tagen an verschiedenen Standorten in ganz Baden-Württemberg stattfinden. Neben Seminaren stehen Workshops, Exkursionen und praktische Übungen auf dem Programm. Die Lehrgangsgebühr pro Teilnehmer beträgt 1.300 Euro.

Die Ausbildung zum Obsterlebnisführer wurde in Anlehnung an die seit sechs Jahren sehr erfolgreich durchgeführte Ausbildung zum Weinerlebnisführer Württemberg entwickelt, aus der mittlerweile 128 Weinerlebnisführer hervorgegangen sind.

Weitere Informationen zur Obsterlebnisführerausbildung sowie Anmeldeunterlagen finden Sie unter www.lvwo-bw.de. Ansprechpartnerin ist Dr. Fanny Raab, Tel. 07134/504-100, E-Mail: fanny.raab@lvwo.bwl.de.


Ausstellung von Künstlern lernen eröffnet
28.01.2015

Ausstellung „...Von Künstlern lernen Kreativität, Ausdruck, Entwicklung - musische Bildung an der Strombergschule" im Aschingerhaus Oberderdingen eröffnet

    

Zur Ausstellungseröffnung begrüßte Bürgermeister Thomas Nowitzki am Sonntag, 25. Januar 2015 zahlreich erschienene Besucher im Aschingerhaus.

 

Die Strombergschule umrahmte mit der Bläserklasse die Ausstellungseröffnung. Mit der Querflöte: Maren Krautscheid, Lara Totaro und Saniye-Nur Yilmaz, mit der Klarinette: Vijasan Sivarajahkumar und Rana Karadag, mit der Trompete: Maximilian Ludwig, mit der Posaune: Joel Stark, mit dem Bariton: Moritz Bindschädel und mit dem Cajón Jakob Stark, unter Leitung von Tabea Stark, stimmungsvoll die Vernissage. Die Künstlerin Helga Essert-Lehn führte in die Ausstellung ein.

 

Die Werke werden bis Sonntag, den 22.02.2015 im Aschingerhaus ausgestellt. Der Eintritt ist frei. (Öffnungszeiten des Aschingerhauses: Mittwoch bis Sonntag von 14 - 17 Uhr).

Am Montag, den 02. Februar 2015 (Lichtmess) ist das Aschingerhaus von 14-17 Uhr geöffnet!

 

Spontanität, Ausdauer, Risikofreudigkeit, Verständnis, Fantasie und viel Freude, dies sind einige der Aspekte die kreative Menschen mitbringen und auch in Ihren Werken offenbaren.

Die Schule: ein Ort mit unterschiedlichsten Kulturen - hier werden immer neue Lösungen für ein guten Miteinander gesucht - ein Feld für Kreativität.

 

Kreativität, Ausdruck, Entwicklung - musische Bildung an der Strombergschule dies sind Aspekte eines Prozesses, die für Kinder im Hinblick auf ihre Entwicklung von Bedeutung sind.

Musische Bildung unter Leitung von Tabea Stark und Iris Krimmel erhalten die Schüler der Strombergschule Oberderdingen sowie die Schüler der Heinrich-Blanc-Schule Großvillars durch die Kooperation mit dem Musikverein Oberderdingen und der Musikschule Unterer Kraichgau e.V.. Die Musikinstrumente erhalten die Schüler leihweise von der Schule - hier gilt ein Dank den Förderern und Sponsoren die die Schüler tatkräftig unterstützen.

 

„Lebensfreude durch Tanz" dies ermöglicht und vermittelt Carolyn Ohnesorge, Diplom Tanzpädagogin ihrer Gruppe im Rahmen des StromArt Projektes.

Kreativität, Zufall und frei von Zwängen dies können Schüler ab Klasse 5 sich mit unterschiedlichen Materialien und Methoden in der Kreativwerkstatt unter Leitung von Gabi May, Künstlerin, Kunsttherapeutin und Sozialpädagogin erarbeiten.

 

Kreatives und wertschätzendes  Arbeiten im Rahmen des Schulprojektes StromArt, bei denen nicht das Ergebnis sondern der Weg zählt, dieser Aufgabe stellen sich wieder regelmäßig die Klasse 5, 6 und 7 im Team zusammen mit den jeweiligen Klassenlehrern und der Künstlerin Helga Essert-Lehn.

 

Ein besonderer Dank ging insbesondere an die vielen fleißigen Helfer bei der aktiven Vorbereitung der Ausstellung.

 


Hinweise, Anregungen, Beanstandungen
28.01.2015

Hinweise, Anregungen, Beanstandungen

 

Die Gemeindeverwaltung ist bei ihrer täglichen Arbeit auf Hinweise aus der Einwohnerschaft angewiesen. So merkt beispielsweise der Anlieger meistens zuerst, wenn irgendwo eine Straßenlampe nicht brennt, ein Schlagloch entstanden ist, Verkehrszeichen nicht sichtbar ist oder ein Straßenschild fehlt. Daher sind wir für Anregungen aus der Bevölkerung dankbar. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass wir anonyme Hinweise nicht bearbeiten.

 

Wir sind bemüht, die Mängel, Störungen und Schäden möglichst zeitnah aus der Welt zu schaffen. Jedoch kann die Beseitigung nicht immer sofort erfolgen; aus Kostengründen ist es oft notwendig, einige Fälle zusammen zu fassen.

 

Machen Sie sich die kleine Mühe und teilen Sie uns Ihre Hinweise und Anregungen auf dem Vordruck mit.

 

Hier für Sie als PFD:

 


Ortsführung am 02. Februar 2015
28.01.2015


Waldspaziergang mit dem Förster am Samstag, 07. Februar 2015
28.01.2015

Die Gemeinde Oberderdingen lädt auch in 2015 zum Waldspaziergang im Gemeindewald mit Förster Michael Deschner ein. Der Treffpunkt ist um 14.00 Uhr auf dem Derdinger Horn.

 

Im Anschluss an den Spaziergang können sich die Teilnehmer wieder mit Grillwürsten, Stockbrot und Glühwein aufwärmen.

 

Der Wald ist des Deutschen liebstes Kind. Kein Volk identifiziert sich mehr mit seinem Wald. Entsprechend vielzählig sind auch die Ansprüche an ihn: Jogger, Jäger, Brennholzsäger - wie wird dies alles im Bereich Derdinger Horn umgesetzt? Schutz-, Nutz- und Erholungsfunktion müssen in Einklang gebracht werden.

 

Der Gemeindeförster beantwortet all diese Fragen und gibt umfassende Infos zum Holzverkauf und den laufenden Arbeiten im Gemeindewald.

 

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zu dem Waldspaziergang eingeladen.

 

 

Anmeldung zum Waldspaziergang bitte im BürgerBüro Oberderdingen:

 

Sprechzeiten BürgerBüro:

Montag, Dienstag und Mittwoch         7.30 bis 16.30 Uhr

Donnerstag                                            7.30 bis 18.00 Uhr

Freitag                                                     7.30 bis 13.00 Uhr

 

Telefon: 07045 / 43 - 101


Die Weinbaugemeinden Oberderdingen und Kürnbach präsentieren sich auf der CMT
28.01.2015

Die CMT- internationale Ausstellung für Caravan, Motor, Touristik - ist eine der bedeutendsten Ausstellung im Bereich Tourismus und Fremdenverkehr. Seit Jahren ist der Kraichgau Stromberg Tourismus (KST) mit einem eigenen Messestand auf der CMT vertreten. Einzelne Mitgliedsgemeinden nützen die Gelegenheit, um sich an einem Tag auf dem Messestand der KST bei der CMT in Stuttgart zu präsentieren.

 

Traditionell findet am CMT-Montag der Tourismustag statt, der durch viele Fachvorträge und Aktionen ein besonderes Highlight für die Besucher ist. Es fanden sich sowohl Landrat Christoph Schnaudigel als auch Alexander Bonde, Landesminister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg sowie Bürgermeister Thomas Nowitzki und Bürgermeister Karlheinz Hauser am KST-Stand ein und überzeugten sich persönlich von der Qualität der regionalen Weine und dem touristischen Angebot der Region.

 

Die Weinbaugemeinden Oberderdingen und Kürnbach, die seit Jahren gemeinsam auf der CMT präsent sind, warben für den Tourismus im Gebiet Kraichgau-Stromberg im Allgemeinen und für die Naherholung in den einzelnen Gemeinden im Speziellen.

 

Die Gemeinde Oberderdingen wurde vertreten durch Simone Jankowski und Valeria Westinger sowie von Michael Kern vom Weingut Kern. Für die Gemeinde Kürnbach waren Elke Dörlich sowie Christa und Werner Plag vom Weingut Plag am Messestand vertreten.

 

Die Besucher nutzten die Gelegenheit den Wein aus Oberderdingen und Kürnbach unter fachkundiger Beratung zu probieren. Darüber hinaus wurden kleine Leckerbissen angeboten. Der Stand fand großen Zuspruch, vielfältige Fragen wurden beantwortet.

 

Neu aufgelegte Broschüren zum Thema Wandern, Veranstaltungen und Besenwirtschaften, abwechslungsreiche Standaktionen rund um das Thema Wein und ein lohnendes Gewinnspiel fanden ebenfalls großen Anklang bei den Besuchern.

 

Das rege Interesse am Stand auf Europas größter Publikumsmesse für Freizeit und Touristik zeigt, dass sich die gemeinsame Teilnahme der beiden Gemeinden wieder einmal gelohnt hat und erfolgreich überregional für die Region und die Gemeinde als Naherholungsziel geworben werden konnte.

  

 

v. l. n. r.: Bürgermeister Thomas Nowitzki (Oberderdingen), Oberbürgermeister Klaus Holaschke (Vorsitzender der KST), Kerstin Bauer (Geschäftsführerin der KST), Alexander Bonde (Landesminister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz), Bürgermeister Karlheinz Hauser (Kürnbach), Werner Plag (Weingut Plag) und Michael Kern (Weingut Kern)

 


Fotoworkshop mit Thomas Rebel
27.01.2015

Jetzt Karten sichern!

  

Fotografie-Spaziergang durch Oberderdingen

  

Fotoworkshop mit Thomas Rebel im Rahmen der Oberderdinger Kulturtage ArtInside

Samstag, 18. April 2015

  

Beginn: 10.00 Uhr bis ca. 14.00 Uhr

  

Ort: Treffpunkt am FORUM Oberderdingen

Maximalteilnehmerzahl: 12 Personen

  

Kursgebühr: 20 Euro

  

Bitte einen eigenen Fotoapparat mitbringen!

  

Karten erhalten Sie in der Infothek Oberderdingen: 07045 / 202768

Montag bis Samstag:       9.30 - 12.30 Uhr

Dienstag bis Freitag:      15.00 - 18.00 Uhr

Sonn- und Feiertag:       14.00 - 17.00 Uhr


Am 23. April ist Girls Day und Boys Day
27.01.2015

 

Landratsamt Karlsruhe hält Angebote für interessierte Mädchen und Jungen vor

  

Kreis Karlsruhe.  Am 23. April findet bundesweit der Mädchen-Zukunftstag, besser bekannt als Girls' Day und der Jungen-Zukunftstag, auch Boys' Day genannt, statt. Darauf weist die Gleichstellungsbeauftragte im Landratsamt Karlsruhe, Astrid Stolz, aktuell hin. Wie in den vergangenen Jahren hält auch das Landratsamt entsprechende Angebote für interessierte Schülerinnen und Schüler bereit, so der Leiter des Personal- und Organisationsamtes Ulrich Max.

Junge Frauen in Deutschland verfügen über eine gute Schulbildung. Trotzdem wählt mehr als die Hälfte der Mädchen aus nur zehn verschiedenen Ausbildungsberufen im dualen System - kein einziger naturwissenschaftlich-technischer ist darunter. Damit schöpfen sie ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus.

Jungen haben vielfältige Interessen und Stärken. Geht es um die Berufswahl, entscheiden sie sich jedoch oft für Berufe wie Kfz-Mechatroniker oder Industriemechaniker.  Es gibt viele andere Berufsfelder, in denen männliche Fachkräfte und Bezugspersonen gesucht werden und sehr erwünscht sind - zum Beispiel im sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Bereich.  

Mit dem Girls'Day-Radar  und  Boys'Day-Radar unter www.girls-day.de  sowie  www.boys-day.de können Mädchen und Jungen Angebote in ihrer Umgebung finden und sich für eine Aktion ihrer Wahl anmelden. Einrichtungen und Unternehmen können ihre entsprechenden Angebote eintragen.

 

Ansprechpartnerinnen für interessierte Mädchen und Jungen im Landratsamt Karlsruhe sind Verena Haberland, Personal und Organisationsamt, Tel. 0721/936-6457, e-mail: poa@landratsamt-karlsruhe.de sowie die Gleichstellungsbeauftragte, Astrid Stolz, Tel. 0721/936-6029, e-mail: gleichstellungsbeauftragte@landratsamt-karlsruhe.de

 


25 Jahre für die Gemeinde Oberderdingen tätig
27.01.2015

25 Jahre Tätigkeit im öffentlichen Dienst konnte Gemeindemitarbeiterin Gisela Meerwarth vergangene Woche feiern. Bürgermeister Thomas Nowitzki bedankte sich im Rahmen einer kleinen Feierstunde für die immer zuverlässige und hervorragende Arbeit. Im Namen der Gemeinde überreichte er der Jubilarin einen Blumenstrauß, ein Präsent der Gemeinde sowie eine Urkunde. Seit dem 01.01.1990 ist Gisela Meerwarth in der Aschingerhalle als Reinigungskraft mit Hausmeistertätigkeit für die Gemeinde tätig, nachdem sie zuvor als Verkäuferin im Textilhaus Brockmann und später bei der Firma E.G.O. beschäftigt war. Auch Heiko De Vita, Leiter Büro des Bürgermeisters, sowie zahlreiche Arbeitskollegen beglückwünschten Gisela Meerwarth zu diesem besonderen Jubiläum.


Informationen rund um das Thema Demenz
27.01.2015

Vergesslich, verwirrt, orientierungslos - Informationen rund um das Thema ‚Demenz'

Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe‚Perspektiven des Älterwerdens' am 4. Februar in Bruchsal

 

Kreis Karlsruhe. In Deutschland leben rund 1,5 Millionen demenziell erkrankte Menschen, Tendenz steigend. Eine Auseinandersetzung mit der Thematik findet meist erst statt, wenn man selbst, Angehörige oder Bekannte davon betroffen sind. Dann ergeben sich häufig Fragen: Was sind Demenzen und wie werden sie diagnostiziert? Welche Therapien und Unterstützungsleistungen gibt es und wie geht man mit der Erkrankung um? Kann man Demenz vorbeugen? All diese Fragen beantwortet Christiane Rathgeb vom Caritasverband Bruchsal. Ihr Vortrag „Vergesslich, verwirrt, orientierungslos - Informationen rund um das Thema Demenz" findet am Mittwoch, 4. Februar, von 16.00 bis 17.00 Uhr im Pflegestützpunkt Bruchsal, Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz 5, 76646 Bruchsal statt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Fragen an die Referentin zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe „Perspektiven des Älterwerdens" des Pflegestützpunktes Landkreis Karlsruhe am Standort Bruchsal. Den Abschluss der aktuellen Reihe bildet am Mittwoch, 4. März, ein Vortrag zum Thema Sturzprophylaxe. Für Anregungen und Rückmeldungen stehen die Mitarbeiterinnen des Pflegestützpunktes gerne zur Verfügung, entweder per E-Mail: pflegestuetzpunkt.bruchsal@landratsamt-karlsruhe.de oder per Telefon unter 07251/79199.


Kindertagespflege in Oberderdingen
27.01.2015


Internationaler Besuch im FORUM Oberderdingen
21.01.2015

Zürich - Rotterdam - Mailand - Oberderdingen

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projektes „CODE24 - Regionalentwicklung für den Güterkorridor Rotterdam-Genua" konnte die Gemeinde Oberderdingen vergangenen Mittwoch rund 35 Gäste aus ganz Europa in den Tagungs- und Seminarräumen des Oberderdinger FORUMS begrüßen.

 

Unter Trägerschaft des Verbandes Region Rhein-Neckar erarbeiteten insgesamt 17 europäische Projektpartner in den letzten vier Jahren gemeinsam Strategien zur Entwicklung des Güterkorridors zwischen Rotterdam und Genua. Untereilt in einzelne Arbeitspakete, konnten bereits einige erarbeitete Strategien erfolgreich umgesetzt werden, so wurde im Rahmen des Projektes eine Software für eine Online-Frachtbörse entwickelt. Mit dieser können freie Transportkapazitäten auf der Schiene besser genutzt werden, indem Angebot und Nachfrage über die Software in Übereinstimmung gebracht werden. Wesentliches Ziel von „CODE24" ist es jedoch, die erfolgreiche Zusammenarbeit der Partner auch nach der Projektlaufzeit ab 2015 weiterzuführen. Ein politisch sehr bedeutsames Teilprojekt stellt daher die Gründung einer unbefristeten europäischen Rechtsform, der Europäische Verbund für territoriale Zusammenarbeit, dar. Dieser soll die nahtlose Fortsetzung der bisher erfolgreichen Zusammenarbeit gewährleisten. Der Regionalverband Mittlerer Oberrhein, bisher ebenfalls am Projekt beteiligt, hat seine Mitgliedschaft in dem Verbund bereits beschlossen.

 

Auch der Verbandsdirektor des Verbandes Rhein-Neckar, Ralph Schlusche, nahm an der Abschlussveranstaltung im FORUM teil und begleitete die Gäste zum abendlichen Empfang in das Rathaus Oberderdingen. Hier wurden die in Oberderdingen untergebrachten Teilnehmer auch aus den Niederlanden und Italien durch Bürgermeister Thomas Nowitzki herzlich begrüßt. Neben einem Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde, konnten sich die Besucher an einer Weinprobe bei den Weingärtnern Oberderdingen und einem zünftigen Vesper erfreuen.

 


Nächtliche Weichenarbeiten in Gölshausen
21.01.2015

Zug der S4 fällt auf Teilstück aus

 

Die Stadtbahnverbindung von Bretten nach Gölshausen mit Abfahrt in Bretten um 2.40 Uhr fällt am Mittwoch, 28. Januar, aus und wird stattdessen mit einem Großraumtaxi durchgeführt. Grund dafür sind Weichenarbeiten in Gölshausen. Bis Bretten fährt der Zug wie gewohnt. Normalerweise hätte die Stadtbahn noch folgende Halte: 2.42 Uhr Bretten Stadtmitte, 2.43 Uhr Bretten Wannenweg, 2.45 Uhr Bretten Schulzentrum, 2.46 Uhr Bretten Kupferhälde. Das Taxi bedient alle Halte. Die Zeiten können leicht abweichen.


Klimabewusst essen - jeder kleine Schritt zählt
21.01.2015

  

Veranstaltungen zur nachhaltigen Ernährung von 3. bis 5. Februar im Landratsamt    

 

Kreis Karlsruhe. Klimawandel ist eines der wichtigsten Schlagworte der heutigen Zeit. Um diesem vorzubeugen, forciert die Politik die Umstellung auf erneuerbare Energien. Jedoch kann auch jeder Einzelne dazu beitragen, weniger Energie zu verbrauchen und verantwortungsvoll mit den vorhandenen Ressourcen umzugehen. Dies gilt für viele Bereiche, vom Bauen und Wohnen über die Mobilität bis hin zur Ernährung. Mit dem letzten Aspekt beschäftigt sich das Ernährungszentrum gemeinsam mit der Kantine im Landratsamt Karlsruhe. Von Dienstag, 3. bis Donnerstag, 5. Februar informieren sie mit verschiedenen Aktionen, was klimabewusste Ernährung bedeutet und wie sie von jedermann ohne großen Verzicht im Alltag umgesetzt werden kann.

 

Als Auftakt erklärt die Diplom-Oekotrophologin Reinhild Holzkamp in ihrem Vortrag „Die CO2 Diät" am Dienstag, 3. Februar, wie wir selbst mit wenigen Verhaltensänderungen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Der Vortrag findet im 19. OG, Großer Sitzungssaal, Raum H 1922, von 16.30 bis ca. 18.00 Uhr statt.

 

Am Mittwoch, 4. und Donnerstag, 5. Februar findet zwischen 12.00 und 12.15 Uhr je ein Kurzvortrag im Erdgeschoss im Raum HE 11 statt. Dabei geht es um „Lebensmittelverschwendung - Nein danke" mit den Inhalten Planung, Resteverwertung und Mindesthaltbarkeitsdatum sowie „Weniger ist mehr - Energie sparen vom Einkauf bis zum Abwasch". Die Vorträge können Besucher mit einem Mittagessen in der Kantine verbinden, das aus saisonalen und regionalen Produkten frisch vor Ort zubereitet wird. So trägt die Kantine einer schmackhaften und nachhaltigen Ernährung Rechnung.

 

An allen drei Tagen stellt das Ernährungszentrum zudem im Foyer „Nachhaltige Ernährung" an anschaulichen und selbsterklärenden Beispielen vor. Der Kantinenbetreiber und einige seiner regionalen Lieferanten informieren über ihre Produkte. Besucher des Landratsamtes und der Kantine sind herzlich eingeladen, sich Denkanstöße für ein klimabewussteres Verhalten zu holen und die eigenen Verhaltensmuster zu überdenken. Denn jeder kleine Schritt zählt und viele Verhaltensänderungen sind ein Gewinn für jeden. Nähere Informationen unter www.landkreis-karlsruhe.de unter Aktuelles oder telefonisch unter 07251/741741.


Energiebericht über kreiseigene Liegenschaften
21.01.2015

 

Wärme- und Wasserverbrauch auf niedrigstem Stand seit Aufzeichnungen

  

Teilnahme am Förderprogramm „Kommunale Klimapartnerschaften"

 

Kreis Karlsruhe. Der Energiebericht, den das Landratsamt jährlich erstellt, ist sowohl ein Informations- als auch Kontrollinstrument über den Energieaufwand der für den Betrieb seiner Schulen und Verwaltungsgebäude betrieben werden muss. Der Bericht über das Jahr 2013 wurde dem Verwaltungsausschuss des Kreistags in seiner Sitzung am 15. Januar vorgelegt. „Die Bewertung erfolgt standardisiert gemäß Vorgaben des Landes Baden-Württemberg und ermöglicht eine vergleichende Sicht und gibt Aufschlüsse über den Energieverbrauch, seine Entwicklung und die ausgestoßenen Emissionen", führte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel aus. Bei den Schulgebäuden ist der Wärmebedarf um 2,6 % weiter zurückgegangen und befindet sich auf dem niedrigsten Stand seit Beginn der Energieberichte; bezogen auf die erste Erhebung im Jahr 2001 liegt er um 22,5% niedriger. Auch der Wasserverbrauch ist auf einem Minimum angekommen und im Vergleich zum Basisjahr 44% geringer. Der Stromverbrauch bewegt sich auf einem gleichbleibenden  Niveau. 3,6 Mio EUR musste der Landkreis insgesamt für Wärme, Strom und Wasser aufwenden, wobei 40% dieser Kosten für angemietete Liegenschaften entfallen, weshalb es unerlässlich ist, bei der Anmietung ein besonderes Augenmerk auf den energetischen Standard zu legen. Durch Festpreisvereinbarungen und europaweite Ausschreibungen ist es gelungen, Preissteigerungen bei Gas und Strom entgegenzuwirken. Die Kosten für das Trinkwasser sind aufgrund neuer gesetzlicher Vorschriften bei der Warmwasserbereitung gestiegen.

Ein weiteres Augenmerk wird auf die Erreichung der Klimaschutzziele des Landes Baden-Württemberg gelegt, die eine Endenergieeinsparung von 50% bis zum Jahr 2050 vorsehen. Mit der Erarbeitung eines eigenen Energie- und Klimaschutzkonzepts hat der Landkreis Grundlagen geschaffen, die es ermöglichen, dieses Ziel auch zu erreichen. Hierbei geht der Landkreis innovative Wege: dazu gehört die erfolgreiche Zertifizierung zum Erhalt des  european-energy-awards in Gold ebenso wie die Projektpartnerschaft bei den „100% Erneuerbare Energie-Regionen" sowie die Einbindung kreiseigener Liegenschaften in Quartierskonzepte. Ziel ist es hier, durch eine flächendeckende statt punktuelle Energieversorgung Energieeinsparpotenziale zu erschließen. Zur Unterstützung wurde zum neuen Jahr darüber hinaus ein Klimaschutzmanager eingestellt, der vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit mit 65% der anfallenden Personal- und Sachkosten gefördert wird.

 

Völlig neue Perspektiven im Hinblick auf den Klimaschutz eröffnet die gemeinsame Teilnahme des Landkreises und seiner brasilianischen Partnerstadt Brusque am Bundesprogramm „50 kommunale Klimapartnerschaften". Ziel ist es - gefördert durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung - gemeinsame klima- und umweltschutzrelevante Projekte zu entwickeln. Als mögliche Bereiche sind Schutzgebiete, Hochwasserschutz, Abfallwirtschaft, Solarenergie, Mobilität und Energiemanagement denkbar.


Mehr Frauen in Gemeinderäte und Kreistag gewählt
21.01.2015

 

Gleichstellungsbeauftragte gab Bericht

 

Kreis Karlsruhe. Die Interessen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landratsamt Karlsruhe im Hinblick auf gleichstellungsrelevante Themen zu vertreten und Impulse zur Verwirklichung des Gleichstellungsgedankens in der Gesellschaft zu geben ist im Landratsamt Karlsruhe Aufgabe von Astrid Stolz. Dem Verwaltungsausschuss des Kreistags berichtete sie in seiner Sitzung vom 15. Januar über ihre Arbeit.

 

Im Hinblick auf die letzten Kommunalwahlen zeigte sie auf, dass in den Kreistag mit 16 Frauen fünf Frauen mehr eingezogen sind, als noch in der vergangenen Verwaltungsperiode. Ähnliches berichtete sie über die Gemeinderäte im Landkreis. Auch hier stieg die Quote gegenüber den letzten Wahlen, die mit 26,5 % über dem Landesdurchschnitt von 23,9% liegt. Zurückzuführen sei dies auch auf die gut besuchte Politikseminarreihe „Unser Landkreis braucht Frauen - wir machen mit". In der Landkreisverwaltung beträgt der Frauenanteil der Beschäftigten 60%, im Teilzeitbereich bei rund 92%. Drei Frauen haben Führungspositionen als Amtsleiterinnen, von 30 Abteilungs- und 82 Sachgebietsleitungen sind sieben bzw. 38 mit Frauen besetzt, was in beiden Fällen eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Teilweise werden Führungsaufgaben auch in Form von Job-Sharing wahrgenommen. Flexible Arbeitszeitmodelle und Telearbeit weist das Landratsamt Karlsruhe als familienbewussten Arbeitgeber aus, der Beruf und Familie in größtmöglichem Umfang vereinbart.

 

Weiterhin berichtete die Gleichstellungsbeauftragte über die Aktivitäten  des  Arbeitskreises „Frauen gegen Gewalt im Landkreis Karlsruhe", den die Gleichstellungsbeauftragte leitet, die Zusammenarbeit mit den Gleichstellungsbeauftragten der Städte Bruchsal, Ettlingen, Rheinstetten und Waghäusel, die Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft der Frauen Karlsruhe-Land,  sowie der Kontaktstelle Frau und Beruf. Begleitet werden sämtliche Aktivitäten von einer offensiven Öffentlichkeitsarbeit, auch um z.B. Betroffenen von Häuslicher Gewalt Wege und Hilfestellungen aufzuzeigen. Die Teilnahme an Aktionen wie z.B. dem Internationalen Tag „Nein zu Gewalt an Frauen" dem bundesweiten Tag der Entgeltgleichheit oder dem landesweiten Boy's und Girl's Day runden die Aktivitäten der Gleichstellungsbeauftragten ab.


Kinderkleiderbörse
21.01.2015

Oberderdingen-Flehingen.

Am Samstag, den 7. Februar, von  14 bis 16 Uhr findet zum 32. Mal die Kinderkleiderbörse in der Flehinger Schlossgartenhalle statt. Veranstalter ist eine private Elterngruppe mit Unterstützung der Gemeindeverwaltung. Verkauft werden kann alles rund um's Kind: Gut erhaltene Baby- und Kinderkleidung, Kinderhochstühle, Kinderwagen, Autositze, Kinderfahrzeuge, Spielwaren usw.

Telefonische Tischreservierung (je Verkäufer maximal zwei Tische) am Freitag,

23. Januar, von 9 bis 11 Uhr unter Telefon 07258/ 5233. Bitte keine Nachrichten vor dem angegebenen Termin. Nachrichten vom Anrufbeantworter können nicht berücksichtigt werden.

Der Erlös geht an die Flehinger Kindergärten.

Im Flohmarkt-Cafe können die Besucher dann  bei Kaffee und Kuchen, Brezeln und belegten Brötchen vom Einkaufsstress erholen. Die Bewirtung  übernimmt der evang. Kindergarten.

Einlass für Schwangere mit Vorlage des Mutterpasses ist bereits um 13.30 Uhr.

 

 


Kindertagespflege – finanziell gefördert!
21.01.2015


Qigong für Frauen
20.01.2015


Vorlesestunde in der Gemeindebücherei
20.01.2015


Kleinkindersprechstunde
20.01.2015


Theaterveranstaltung 2015 für die Seniorinnen und Senioren
07.01.2015


Familienzentrum Oberderdingen Sprachkurse
16.12.2014

Integrationssprachkurse (BAMF)