Montag, 24.11.2014 • 08:49 Uhr

EN IT
VinothekForum OberderdingenMuseum Galerie AschingerhausWaldenser Häusle Großvillars

1396 Besucher online • 0 angemeldet

Hier sind Sie: Start > Rubrikenübersicht > Aktuelle Infos
Aktuelle Infos
Bundesweites Hilfetelefon 'Gewalt gegen Frauen'
12.11.2014

 

Kontaktaufnahme für Betroffene erleichert

  

Kreis Karlsruhe. Gewalt gegen Frauen ist auch in Deutschland verbreitet, so das Ergebnis der aktuell vorgelegten Studie der Europäischen Grundrechteagentur. Danach erlebten 35 Prozent der deutschen Frauen Gewalt durch den Partner oder eine andere Person. 60 Prozent der Befragten gaben außerdem an, schon einmal sexuell belästigt worden zu sein. Nur ein Fünftel der Betroffenen wendet sich an eine Beratungsstelle. Das bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen" erleichtert all denjenigen Betroffenen die Kontaktaufnahme, die den Weg zu einer Einrichtung vor Ort zunächst scheuen, darauf weist Astrid Stolz, Gleichstellungsbeauftragte im Landratsamt Karlsruhe aus Anlass des internationalen Tages „NEIN zu Gewalt an Frauen" am 25. November hin. Gedenktages hin.

 

Unter der kostenlosen Telefonnummer 08000 116 016 wird  rund um die Uhr eine dauerhafte Erstberatung und eine Weitervermittlung an Beratungsangebote vor Ort angeboten. Auf Wunsch werden Hilfesuchende an Unterstützungseinrichtungen vor Ort weitervermittelt. Neben betroffenen Frauen können sich auch Angehörige, Freunde und andere Menschen aus dem sozialen Umfeld sowie Fachkräfte an das Hilfetelefon wenden. Der Service ist kostenfrei und wird mehrsprachig und barrierefrei angeboten.

 

Weitere Informationen zum bundesweiten Hilfetelefon sind im Internet unter  www.hilfetelefon.de abrufbar. Ansprechpartnerin im Landratsamt Karlsruhe ist Astrid Stolz unter gleichstellungsbeauftragte@landratsamt-karlsruhe.de. Auf der Homepage unter www.landratsamt-karlsruhe.de sind unter „Aktuell"  beim Stichwort „Aktuelles" Informationsmaterialien wie das Notrufkärtchen, und  die Broschüre „Mehr Schutz bei Häuslicher Gewalt" eingestellt.

 


Offerta 2014
12.11.2014

 

Offerta 2014: Die Region Kraichgau-Stromberg präsentiert Wein, Genuss und Na-tur auf der Verbrauchermesse in Karlsruhe

 

Bretten/Kraichgau-Stromberg. 

 

 

Die Tourismusregion Kraichgau-Stromberg blickt auf eine erfolgreiche Offerta 2014 zurück. Gemeinsam mit 14 Gemeinden, Regionen und Partnern präsentierte sich der Kraich-gau-Stromberg Tourismus e.V. vom 25. Oktober bis 02. November 2014 auf der größten Verbrauchermesse im Raum Karlsruhe. Im Fokus des Interesses stand bei den zahlreichen Besuchern am KST-Stand das Thema Wandern, Radfahren und Wein sowie das große Gewinnspiel mit spannenden Gewinnen, die zum Erkunden der Region einluden.

Mit zahlreichen Standaktionen lockten die Partnergemeinden des Krai-chgau-Strombergs die Besucher an den Stand. Zu probieren gab es an den unterschiedlichen Tagen regionale kulinarische Köstlichkeiten wie Wein, Schnaps, Wurst und frisch gepresste Säfte. Auch für Kinder wur-de einiges geboten: Beim Wengerter-Golf konnte der Schläger ge-schwungen werden oder beim Tierpark Bretten die exotische Tierwelt erkundet werden. Großer Anziehungspunkt war außerdem das Gewinn-spiel, das in diesem Jahr zum ersten Mal durchgeführt wurde. Dabei mussten die Teilnehmer eine Frage zu den 29 Radtouren durch die Re-gion beantworten. Zu gewinnen gab es 14 Kraichgau-Stromberg-Pakete, die unter anderem Eintrittskarten in den Erlebnispark Tripsdrill, in das Auto & Technik Museum Sinsheim oder das Naturparkzentrum im Na-turpark Stromberg-Heuchelberg enthielten.

Die Messe war mit ca. 136.000 Besuchern gut besucht, jedoch blieben die Zahlen leicht unterhalb derer von 2013. KST-Geschäftsführerin Kers-tin Bauer zeigte sich dennoch zufrieden: „Wir haben gemerkt, dass un-sere Standbesucher die Region schon sehr gut kennen und als Tages-auflugsziel sehr schätzen. Besonders großes Interesse war an den Themen Wandern und Radfahren zu spüren. Hierfür sind wir mit unserer Radtourenkarte mit 29 Radtouren durch die Region gut aufgestellt. Au-ßerdem produzieren wir derzeit unsere Wanderbroschüre neu, um unse-ren Gästen auch in diesem Bereich guten Service bieten zu können."

Aktuell werden die KST-Broschüren „KulTour-Kalender 2015", „Weinstu-ben & Besenwirtschaften 2015" sowie „Wandern im Kraichgau- Stromberg" neu aufgelegt. Diese sind ab Januar 2015 erhältlich.

Die Radtouren-Karte mit den 29 Radtouren durch die Region ist für 6,90€ beim Kraichau-Stromberg Tourismus e.V. erhältlich.

 

Unsere Gewinnspielpartner:

Auto&Technik Museum Sinsheim, Die Landgastlichen, Erlebnispark Tripsdrill, Gemeinde Angelbachtal , Gemeinde Illingen, Gemeinde Nei-denstein, Gemeinde Reichartshausen, Naturpark Stromberg- Heuchelberg, Neckar-Zaber-Tourismus, Staatliche Schlösser und Gär-ten Baden-Württemberg, Stadt Besigheim, Stadt Bönnigheim, Stadt Bretten, Stadt Bruchsal, Stadt Eppingen, Stadt Kraichtal, Stadt Maul-bronn

Standaktionen 2014:

Samstag, 25.10.

3B-Land mit dem Schwäbischen Schnapsmuseum Bönnigheim

Sonntag, 26.10.

Brackenheim mit Wengerter Golf

Montag, 27.10.

Sternenfels mit der WG Sternenfels und Sternenfelser Gebäck

Illingen mit dem Gasthaus + Metzgerei zum Lamm

Dienstag, 28.10.

Schwaigern präsentiert das touristische Angebot

Mühlacker (Gastgeberstadt Gartenschau Enzgärten 2015)

Maulbronn präsentiert die Veranstaltungen 2015

Mittwoch, 29.10.

Schwarzrieslingdorf Kürnbach

Weinort Oberderdingen

Donnerstag, 30.10.

Bretten mit dem Tierpark Bretten

Kraichtal mit Destillato de Bortoli

Freitag, 31.10.

Neckar-Zaber-Tourismus mit den Weingärtner Dürrenzimmern- Stockheim

Samstag, 01.11.

Streuobstinitiative Bruchsal e.V. (Apfelsaft pressen für Groß und Klein)

Sonntag, 02.11.

Eppingen mit Stadtführer in historischem Kostüm

 

 


Mobiles Kino
12.11.2014

 

 


Antrag auf Absetzung der Abwassergebühren in landwirtschaftlichen Betrieben
12.11.2014

Wassermengen, die nachweislich nicht in die öffentlichen Abwasseranlagen eingeleitet wurden, werden auf Antrag des Gebührenschuldners bei der Bemessung der Abwassergebühr abgesetzt.

Wird bei landwirtschaftlichen Betrieben die abzusetzende Wassermenge nicht durch einen Stallzähler festgestellt, werden die nicht eingeleiteten Wassermengen pauschal ermittelt. Diese pauschal ermittelte nicht eingeleitete Wassermenge wird von der gesamten verbrauchten Wassermenge abgesetzt. Die dabei verbleibende Wassermenge muss für jede für das Betriebsanwesen polizeilich gemeldete Person, die sich dort während des Veranlagungszeitraums nicht nur vorübergehend aufhält, mindestens 40 m³/Jahr für die erste Person und für jede weitere Person mindestens 35 m³ betragen.

 

Bitte geben Sie den untenstehenden Antrag bis spätestens 05. Dezember 2014 bei der Gemeinde -Finanzverwaltung- ab.

 Hier das Formular als PDF:


Bevölkerungsentwicklung der Gemeinde Oberderdingen
12.11.2014


Lohnsteuer-Ermäßigungsanträge 2015
12.11.2014

Die Papier-Lohnsteuerkarte war gestern. Im neuen Verfahren ELStAM (Elektronische LohnSteuerAbzugsMerkmale) ruft Ihr Arbeitgeber Ihre Lohnsteuerabzugsmerkmale (z. B. Steuerklasse, Kinderfreibetrag, Werbungskostenfreibetrag) elektronisch ab!

Die Gemeinden haben den Arbeitnehmern letztmalig für das Kalenderjahr 2010 eine Papier-Lohnsteuerkarte ausgestellt. Seit 2011 sind ausschließlich die Finanzämter Ansprechpartner, wenn es um den Wechsel von Steuerklassen oder die Änderung anderer Lohnsteuerabzugsmerkmale geht.

Das bisherige papiergebundene Verfahren wurde im Jahr 2013 durch ein elektronisches Verfahren ersetzt. Die Angaben der bisherigen Vorderseite der Lohnsteuerkarte (Steuerklasse, Kinder, Freibeträge und Kirchensteuermerkmale) werden in einer Datenbank der Finanzverwaltung gespeichert und Ihrem Arbeitgeber zum elektronischen Abruf bereitgestellt.

Beim Lohnsteuerabzug nur auf Antrag zu berücksichtigende Freibeträge sind jährlich neu zu beantragen z.B. KB-Schwerbehinderten-Freibeträge, Kinder über 18 Jahren, Werbungskosten usw. Ausnahme: Freibeträge für Kinder über 18 Jahren, Pauschbeträge für Menschen mit Behinderung und Hinterbliebene - die bereits mehrjährig gewährt wurden- behalten weiterhin ihre Gültigkeit und müssen nicht neu beantragt werden.

Den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende (LSTKL II) müssen Sie jedes Jahr beim Finanzamt Bruchsal beantragen.

Bitte prüfen Sie trotzdem Ihren Gehaltsnachweis, ob die Lohnsteuerabzugsmerkmale korrekt erfasst sind. Falls die Daten nicht richtig sind, wenden Sie sich an das zuständige Finanzamt.

Soll Ihr Arbeitgeber beim Lohnsteuerabzug für das Jahr 2015 einen Freibetrag oder Faktor im Verfahren ELStAM berücksichtigen, müssen Sie diesen im Rahmen des Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahrens 2015 bei dem für Ihren Wohnsitz zuständigen Finanzamt neu beantragen.

Die erforderlichen Vordrucke (Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung/vereinfachter Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung) erhalten Sie im BürgerBüro Oberderdingen sowie im BürgerBüro Flehingen. Diesen Antrag übersenden Sie per Post an das Finanzamt Bruchsal, Schönbornstr. 1-5, 76646 Bruchsal.

 

Ihr BürgerBüro


Neues vom Tageselternverein
12.11.2014


Unterbringung von Asylbewerbern bis Ende des Jahres gesichert
12.11.2014

Kapazitäten in Gemeinschaftsunterkünften müssen 2015 aber nochmals deutlich vergrößert werden

  

Für Betreuung sollen weiterhin Ehrenamtliche gefunden werden

 

Kreis Karlsruhe. Der Verwaltungsausschuss des Kreistags beriet in seiner jüngsten Sitzung am 6. November die aktuelle Situation bei der Asylbewerberunterbringung. Die Situation verschärft sich, weil die Flüchtlingszahlen rasant ansteigen. Mit 230.000 Asylbewerbern wird 2014 bundesweit gerechnet, das sind 81% mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig wird die Lücke zwischen eingeleiteten und abgeschlossenen Asylverfahren immer größer. Von Januar bis September 2014 wurden rund 50.000 Asylverfahren mehr eingeleitet als abgeschlossen, über fast 145.000 Asylverfahren ist noch nicht entschieden, wodurch sich die Verweildauer in den Gemeinschaftsunterkünften verlängert und den Aufnahmedruck erhöht. 789 Personen wurden in den ersten neun Monaten des Jahres neu in die Gemeinschaftsunterkünfte des Landkreises aufgenommen, von denen es mittlerweile 14 mit insgesamt 1.200 Plätzen gibt. Im Vorjahr waren es noch 433 Personen. Bis Ende diesen Jahres muss die Kapazität auf 1.500 und bis Ende nächsten Jahres auf 3.500 Plätze aufgestockt werden. Asylbewerberunterkünfte wird es dann in allen 32 Kreiskommunen geben.

 

Um die Aufnahmequote erfüllen zu können, mussten mit Hochdruck neue Plätze geschaffen werden. Dies geschah in Form von Erweiterungen bestehender Gemeinschaftsunterkünfte wie in Rheinstetten und Bretten, der Anmietung neuer Unterkünfte in Forst und Oberhausen-Rheinhausen sowie durch zusätzliche Wohncontainer in Zeutern und Stutensee. Weitere mobile Wohneinheiten wurden für Waghäusel beauftragt und als Alternative für die derzeitige Unterbringung in Karlsbad-Ittersbach Wohncontainer geordert. Gleichzeitig sucht der Landkreis nach neuen Liegenschaften; Anfang 2015 sollen in Linkenheim-Hochstetten und in Kraichtal, Mitte des Jahres in Bretten-Diedelsheim Unterkünfte realisiert werden. Konkrete Gespräche werden derzeit u. a. mit Oberderdingen, Graben-Neudorf, Ettlingen, Pfinztal, Sulzfeld, Weingarten und Walzbachtal und Bad-Schönborn/Kronau geführt.

 

Landrat Dr. Christoph Schnaudigel informierte daneben, dass der Landkreis mit der Agentur für Arbeit konkrete Maßnahmen entwickelt, um Asylbewerber so weit als möglich auf dem Arbeitsmarkt zu vermitteln, sobald das Arbeitsverbot von neun auf drei Monate reduziert und die Vorrangprüfung für Asylbewerber, die sich mehr als 15 Monate in Deutschland aufhalten, entfallen wird.

 

Der Landkreis Karlsruhe hat derzeit 15 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufgenommen, die im Rahmen der Jugendhilfe stationär betreut werden. Nach einem neuen Verteilschlüssel wird die Zahl voraussichtlich auf über 30 steigen. Die Jugendhilfeeinrichtung Schloss Stutensee gGmbH hat bereits eine Inobhutnahmegruppe von acht Plätzen eingerichtet, eine Erweiterung wird derzeit intensiv geprüft.

 

Der Landrat informierte weiterhin, dass er Vertreter von Kirchengemeinden eingeladen hat, um gemeinsam für bürgerschaftliches Engagement sowohl im Bereich der vom Landratsamt betriebenen Gemeinschaftsunterkünfte als auch im Bereich der Anschlussunterbringung in den Gemeinden zu werben, und kündigte an, dass das Landratsamt künftig ehrenamtliche Aktivitäten koordiniert. Dies auch vor dem Hintergrund, dass sich im Bereich der Anschlussunterbringung die Zahl der zu verteilenden Personen gegenüber dem Vorjahr auf 250 verdoppelt hat und für 2015 von einer weiteren Verdoppelung auf rund 500 Personen auszugehen ist. Unklar ist dabei, wann die Aufnahme von rund 15.000 syrischen Flüchtlingen im Bundesgebiet ansteht, von denen im Landkreis Karlsruhe rund 75 Personen aufgenommen werden müssen. Weitere Aufnahmepflichten könnten sich aus der Aufnahme von jüdischen Zuwanderern aus der ehem. Sowjetunion sowie Opfern des IS-Terrors, das Land Baden-Württemberg hatte hier die Aufnahme von 1.000 Frauen und Mädchen angeboten, ergeben.

 

Das Defizit bei der Asylunterbringung hatte sich innerhalb von 24 Monaten bis Ende 2014 auf rund sieben Millionen EUR erhöht. Die Landespauschalen von derzeit 12.316 EUR bzw. deren angekündigte Erhöhung auf 13.722 EUR bis 2016 reichen bei weitem nicht aus, um die tatsächlich entstehenden Kosten zu decken, notwendig wären mindestens 19.100 EUR pro Asylbewerber bei 24 Monaten. Landrat Dr. Christoph Schnaudigel plädierte deshalb erneut für eine Erstattung sämtlicher Kosten durch das Land.

 

Der Verwaltungsausschuss beauftragte die Verwaltung, dem Kreistag ein detailliertes Konzept über die weiteren Umsetzungsschritte vorzulegen.


Oberderdingen auf der OFFERTA in Karlsruhe
12.11.2014

Am Mittwoch, den 29. Oktober präsentierte sich die Gemeinde Oberderdingen am Stand des Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V. auf der größten regionalen Verbrauchermesse Offerta in Karlsruhe. Mit dabei waren Annette Zengerle und Valeria Westinger von der Gemeinde, sowie Benjamin Zerrer und Marion Stäble. Auch das Schwarzriesling-Dorf Kürnbach mit Bürgermeister Karl-Heinz Hauser und Jürgen Kerber präsentierte sich zusammen mit der Gemeinde Oberderdingen. Traditionell wurden die Gemeinden wieder von einem Weingut aus Oberderdingen begleitet: dieses Jahr mit dabei das Weingut Vincon-Zerrer aus Großvillars.

 

Der Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V. lockte die Messebesucher mit einem großen Gewinnspiel an den Stand, der von zahlreichen Besuchern gerne aufgesucht wurde. Geleitet wurde der Stand von Stefanie Pajcic-Damm und Susanna Kromberg vom Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V.

 


Kundenselbstablesung der Wasseruhren 2014
12.11.2014

Die Internet-Vorkampagne ist beendet - jetzt erfolgt die Versendung der Ablesekarten.

 

Im Rahmen der Vorkampagne bestand in der Zeit vom 31.10.2014 bis einschl. 09.11.2014 die Möglichkeit, bereits vor Versendung der Ablesekarten den Zählerstand über das Internetportal an die Gemeinde zu übermitteln. Diese Möglichkeit wurde von über 800 Kunden, das sind ca. 25 %, genutzt. Dafür herzlichen Dank! Als Teilnehmer dieser vorgeschalteten Internetablesung ersparen Sie dabei der Gemeinde die Zusendung der Ablesekarten und damit bares Geld - zum Wohle aller Kunden. Sie haben also aktiv dazu beigetragen, die Kosten der Zählerstandsermittlung so gering wie möglich zu halten.

 

Ab 14.11.2014 erhalten nun diejenigen Kunden eine Ablesekarte, welche nicht an der vorgeschalteten Internetablesung teilgenommen haben.

 

Wir bitten Sie, die Zählerstände nach Vorliegen der Ablesekarte online über das Internetportal bzw. mittels der angefügten Postkarte per Post oder über Fax bis spätestens 30.11.2014 zu übermitteln.

 

Der einfachste, schnellste und sicherste Weg zur Zählerstandsübermittlung ist wiederum das Internet. Unter www.oberderdingen.de wird Ihnen unter der Rubrik „Wasseruhrenablesung 2014" die entsprechende Eingabemaske aufgeblendet.

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Unterstützung

Ihre Gemeinde Oberderdingen

-Finanzverwaltung-


BLANCO feiert 1220 Jahre großartigen Engagements
12.11.2014

47 Jubilare auf der Ravensburg geehrt

BLANCO feiert 1220 Jahre großartigen Engagements

  

Oberderdingen, 7.11.2014: Die diesjährige BLANCO Jubilarfeier auf der Ravensburg in Sulzfeld war eine Veranstaltung der besonderen Dimension: geehrt wurden drei Jubilare mit 40jähriger Betriebszugehörigkeit und 44 Mitarbeiter, die auch bereits ein Viertel-Jahrhundert für das Unternehmen tätig sind. Damit addieren sich deren Beschäftigungszeiten auf sage und schreibe 1220 Berufsjahre. Möglicherweise ein Rekord für die Ewigkeit, aber auf jeden Fall ein ganz deutliches Zeichen für die ausgeprägte Treue der Mitarbeiter zum Unternehmen.

 

„Der große Anteil langjähriger Mitarbeiter ist für BLANCO von unschätzbarem Wert " betonte Achim Schreiber, Vorsitzender der Geschäftsführung, in seiner Ansprache und bezeichnete das leidenschaftliche Engagement der Jubilare als einen wichtigen Schlüssel für den Erfolg des Unternehmens.

 

In entspannter Atmosphäre und festlichem Rahmen feierten die Jubilare mit ihren Partnern, Geschäftsleitung, Betriebsrat -  und ihren Führungskräften, die jeden einzelnen Mitarbeiter mit einer individuellen Laudatio würdigten.

 

Eine ganz besondere Ehre wurde den drei Mitarbeitern mit 40 jähriger Betriebszugehörigkeit zuteil. Sie erhielten aus den Händen von Sulzfelds Bürgermeisterin Sarina Pfründer die Auszeichnungen von IHK und Landesregierung.

 

Eine Jubilarfeier der Superlative: BLANCO ehrte auf der Ravensburg 47 Mitarbeiter mit insgesamt 1220 Beschäftigungsjahren für deren 40- bzw. 25jährige Betriebszugehörigkeit.


Brennholzverkauf der Gemeinde Oberderdingen
29.10.2014

WALD - INFO

  

Brennholzverkauf der Gemeinde Oberderdingen

  

Ab sofort nimmt die Gemeinde Brennholz-Bestellungen entgegen.

 

Polter- und Sterholz

 

Ab sofort kann wieder Brennholz - lang - bestellt werden. Sobald dieses Polterholz zur Verfügung steht, wird es an die Bürger verkauft. Die Bestellungen müssen bis 12.12.2014 erfolgt sein. Es können pro Haushalt maximal 10 Ster bestellt werden.

 

Bestellt werden kann:

•         Brennholz - lang zu 38,00 - 42,00 EUR pro Ster, je nach Holzart (Hartlaubholz) und Qualität.

•         Sterholz zu 70,00 EUR Pro Ster Hartlaubholz

 

Die Holzbestelleung erfolgt in Ster. Ster, auch Raummeter genannt, ist die Maßeinheit für geschichtete Holzteile (Stückholz oder Scheitholz), die unter Einschluss der Luftzwischenräume ein Gesamtvolumen von 1 m³ füllen. Achtung: 1 Ster entspricht nicht 1 m³!

 

Wir weißen darauf hin, dass für die Aufarbeitung von Polterholz im Wald die Notwendigkeit eines Motorsägenscheins besteht.

 

Der Verkauf erfolgt nur an Privatpersonen - d.h. Brennholz aus dem Gemeindewald darf nicht an Dritte verkauft werden.

 

Die Bestellung ist verbindlich! Bei Stornierung der Bestellung entsteht eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 15,- EUR.

  

Flächenlose

 

Alle Flächenlose werden  - wie in den Vorjahren -  in einer Versteigerung angeboten.

Grund hierfür ist die stark unterschiedliche Lage der Lose im Wald, sowie die Holzart und Qualität.

 

Ablauf der Versteigerung:

Sobald genügend Lose zur Verfügung stehen, können beim BürgerBüro im Rathaus Oberderdingen und im BürgerBüro der Verwaltungsstelle Flehingen Lagepläne und Preislisten abgeholt werden. In den darauf folgenden zwei Wochen hat jeder Interessent Zeit, die Lose vor Ort anzuschauen. An einem Donnerstagnachmittag oder Samstagvormittag wird dann die Versteigerung stattfinden.

 

Im Ortsmitteilungsblatt wird bekannt gegeben, wann die Lagepläne und Preislisten abgeholt werden können und wann die Versteigerung stattfinden wird.

 

Teilnahmevoraussetzungen an der Versteigerung:

•         Einwohner der Gemeinde Oberderdingen

•         Barzahlung des ersteigerten Flächenloses

•         Wer Flächenlose in den letzten Jahren nicht komplett aufgearbeitet oder die

           Aufarbeitungsbedingungen nicht eingehalten hat, kann kein neues Los erwerben.

•         Vorlage eines Motorsägenscheines des Holzkäufers.

•·         Kein Handel oder Weiterverkauf.

Hier das Bestellformular als PDF:

 


Das Alter finanziell meistern
22.10.2014

 

Das Alter finanziell meistern

Oberderdingen. Geld hat man meistens nicht genug - doch gerade im Alter kann die finanzielle Belastung oft nicht von einer kleinen Rente aufgefangen werden. Die AWO Elternschule Oberderdingen bietet dazu am Mittwoch, 26. November, 19.30 Uhr den Vortrag „Das Alter finanziell meistern" in der Spielscheune, Bremichstraße 1 in Oberderdingen an. Referent Thomas Roth zeigt an dem Abend einige Hilfestellungen bei zu niedrigem Renteneinkommen auf. Neben der Möglichkeit Fragen zu stellen, bekommen die Teilnehmer auch ein Handout, um das Gehörte Zuhause in Ruhe nachlesen zu können.

Anmeldungen nimmt Nathanael Kögel unter 07045/2006905 oder online unter www.awo-kurse-elternschule.de entgegen.


Säuglings- und Kleinkindersprechstunde in Oberderdingen
03.09.2014

Sprechstunde des Landratsamtes Karlsruhe, Jugendamt
Beratung Frühe Hilfen

einmal im Monat bietet Frau Martin vom Jugendamt des Landkreises Karlsruhe Sprechzeiten von 11.30 bis 12.30 Uhr in der Spielscheune im Familienzentrum, Bremichstr. 1 in Oberderdingen an.

Termine für das 2. Halbjahr 2014:

Mi. 10.09.2014
Mi. 05.11.2014
Mi. 03.12.2014


Sie erhalten in der Sprechstunde:

 

  • Individuelle Beratung
  • Informationen
    • Über Fragen zur Existenzsicherung, z. B. Elterngeld, Kindergeld, Unterhaltsleistungen, Leistungen des Sozialamtes und der Bundesagentur für Arbeit
    • Über Angebote für Kinder und Eltern, z. B. Familienzentren, Elterntrainingskurse, PEKiP- und Krabbelgruppen
  • Kontakte zu anderen Fachstellen, wie z. B. Allgemeiner Sozialer Dienst, Beistandschaft, Unterhaltsvorschusskasse, Beratungsstellen, Schuldnerberatung, „Kontaktstelle Frau und Beruf“ (IHK)


Außerhalb der Sprechstunden erreichen Sie Frau Martin unter der Telefonnummer: 0721/936-7612

Die Beratungen sind vertraulich und kostenlos!