Samstag, 20.12.2014 • 00:23 Uhr

EN IT
VinothekForum OberderdingenMuseum Galerie AschingerhausWaldenser Häusle Großvillars

298 Besucher online • 0 angemeldet

Hier sind Sie: Start > Rubrikenübersicht > Feuerwehr > Freiwillige Feuerwehr Oberderdingen Abt. Oberderdingen
Freiwillige Feuerwehr Oberderdingen Abt. Oberderdingen
Frohe Weihnachten
14.12.2014

Wir wünschen allen Feuerwehrangehörigen und allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein frohes, besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr 2015!


Aktuelles & Aktuelles Gesamtwehr (51/2014)
14.12.2014

Freiwillige Feuerwehr Oberderdingen, Gesamtwehr

 

Termine: 

Dienstag, 06.01.15

Neujahrsempfang Gemeinde Oberderdingen.

Dienstag, 06.01.15

KFV-Winterlauf, 15.30 Uhr Walzbachtal-Jöhlingen.

Samstag, 10.01.15

Christbaumsammlung der Jugendabteilungen.

Samstag, 10.01.15

Glühweinparty Abteilung Großvillars ab 18.00 Uhr Feuerwehrhaus Großvillars.

Freitag, 23.01.15

Abteilungsversammlung Großvillars.

Freitag, 30.01.15

Abteilungsversammlung Flehingen.

Freitag, 27.02.15

Abteilungsversammlung Oberderdingen.

  

Brandmeldealarm - Fehleinsatz, Täuschungsalarm

Zu einem Brandeinsatz wurde die Abteilung  Oberderdingen und die Drehleiter der Abteilung Flehingen am Mittwoch, 10.12.2014 um 15.01 Uhr von der Feuerwehrleitstelle Karlsruhe zur Firma Riel alarmiert. Dort hatte die automatische Brandmeldeanlage im Werk in der Hagenfeldstraße einen Alarm ausgelöst.

Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte und der Lageerkundung sowie der Kontrolle des Objekts konnte allerdings kein Brand festgestellt werden. Es handelte sich um einen Täuschungsalarm, die Brandmeldeanlage hatte ausgelöst, als ein Überdruckventil abgeblasen hatte, und dadurch ein Ölnebel entstanden war.

Nach dem Rückstellen der Brandmeldeanlage und der Übergabe an den Betreiber konnte der Einsatz gegen 16.00 Uhr beendet werden. Im Einsatz bzw. in Bereitstellung waren 13 Feuerwehrangehörige der Abteilung Oberderdingen mit dem Löschgruppenfahrzeug LF 20/20 sowie drei Kräfte der Abteilung Flehingen mit der Drehleiter DLA (K) 23/12. Von der Polizei waren zwei Beamte mit einem Streifenwagen vom Revier Bretten vor Ort.

 

Brandmeldealarm - Fehleinsatz, Täuschungsalarm

Zu einem Brandeinsatz wurde die Abteilung Oberderdingen sowie die bei der Abteilung Flehingen stationierte Drehleiter am Donnerstag, 11.12.14 um 7.00 Uhr von der Feuerwehrleitstelle Karlsruhe zur Firma E.G.O. ins Werk 2 in der Flehinger Straße alarmiert. Dort hatte die automatische Brandmeldeanlage einen Brand in einer Werkshalle gemeldet.

Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte, der anschließenden Lageerkundung und Kontrolle des Objekts konnte festgestellt werden, dass ein Rauchmelder durch aufgewirbelten Staub auf Grund eines abgerissenen Schlauchs getäuscht wurde, und somit rasch Entwarnung gegeben werden konnte. Nach dem Rückstellen der Brandmeldeanlage konnte der Einsatz beendet werden.

Im Einsatz waren insgesamt 10 Feuerwehrangehörige der Abteilungen Oberderdingen und Flehingen mit dem Löschgruppenfahrzeug LF 20/20 und der Drehleiter DLA (K) 23/12. Die Polizei war mit zwei Beamten und einem Streifenwagen vom Revier Bretten vor Ort. Einsatzende war gegen 8.00 Uhr.

  

Deutscher Feuerwehrverband mahnt zum sorgsamen Umgang mit Kerzen

Sichere Weihnachten: neun Tipps der Feuerwehren

Gemütliche Abende mit Plätzchen und Kerzenschein: Die Weihnachtszeit ist für viele Menschen eine Zeit der Besinnlichkeit. Damit diese nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, mahnt der Deutsche Feuerwehrverband zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Dadurch könnten zahlreiche Feuerwehreinsätze in der dunklen Jahreszeit vermieden werden.

Neun einfache Tipps der Feuerwehr helfen, Brände zu verhindern:

  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können.
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen - vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  • Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
  • Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Euro-Notruf 112.
  • Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel - übrigens passen sie perfekt als Geschenk auf den Gabentisch!

 

Tipps, damit Silvester nicht tragisch endet!

Expertentipp der Freiwilligen Feuerwehr Oberderdingen
An Silvester wird gefeiert und das Neue Jahr „eingeschossen". Jedes Jahr passieren bei dieser Knallerei schlimme Unfälle. Hände, Augen, Ohren sind besonders gefährdet. Und Feuerwerkskörper können schnell Brände entfachen. Die Feuerwehr Oberderdingen rät daher:

  • Feuerwerkskörper und Raketen sind Sprengstoff und dürfen an Jugendliche unter 18 Jahren nicht abgegeben werden.
  • Die Hinweise der Hersteller sind unbedingt zu beachten. Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung in geschlossenen Räumen verboten.
  • Nach dem Anzünden ausreichenden Sicherheitsabstand einnehmen. Feuerwerkskörper und Raketen nicht unkontrolliert wegwerfen. Niemals auf Menschen werfen.
  • Nicht gezündete Feuerwerkskörper niemals nachzünden.
  • Auf keinen Fall Feuerwerkskörper selber herstellen und so aufbewahren, dass keine Selbstentzündung möglich ist.
  • Feuerwerkskörper nicht in oder auf Häuser werfen. Fenster während der Knallerei schließen.
  • Brennbare Gegenstände am Haus, auf Balkonen usw. vor Silvester entsorgen. Erhöhte Brandgefahr!

Quelle: Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg, www.feuerwehr-bw.de

Hinweis des Innenministeriums zum Brandschutz:

Verbot von Silvesterfeuerwerk in unmittelbarer Nähe von Fachwerkhäusern

Nach einer bundesgesetzlichen Vorgabe im Sprengstoffrecht sind zum Jahreswechsel 2009/2010 erstmals Silvesterfeuerwerke insbesondere aus Brandschutzgründen in "unmittelbarer Nähe von Fachwerkhäusern" generell verboten. Das Umwelt- und Innenministerium haben auf Grund verschiedener Anfragen in einem Schreiben die Kommunen im Land auf die neue gesetzliche Regelung aufmerksam gemacht. Dieses Verbot gilt unmittelbar kraft Gesetzes. Verstöße können als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Die Ministerien weisen darauf hin, dass die Ortspolizeibehörden zusätzlich die Möglichkeit haben, in den jeweiligen Kommunen von dem Verbot betroffene Gebiete, Straßen und Plätze zu konkretisieren und öffentlich bekannt zu machen. Die Ortspolizeibehörden könnten außerdem aus begründetem Anlass auch Ausnahmen von dem neuen generellen Verbot festlegen.
Das bisher schon aus Gründen des Lärmschutzes geltende Feuerwerksverbot in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen bleibt auch künftig bestehen. Städte und Gemeinden haben außerdem auch die Möglichkeit, in besonders brandgefährdeten Gebieten ein Verbot für Feuerwerke zu verhängen.

Quelle: Umweltministerium und Innenministerium Baden-Württemberg

 

Hinweis zur Christbaumsammlung

Am Samstag, 10.01.2015 sammeln die entsprechenden Jugendfeuerwehrabteilungen in allen drei Oberderdinger Ortsteilen ab 9.00 Uhr wieder Ihre ausgedienten Christbäume ein. Bitte unterstützen Sie die Jugendarbeit der Feuerwehr indem Sie die Christbäume und eine kleine Spende ab 9.00 Uhr bereithalten (das Geld bitte nicht an die Bäume heften). Die Jugendfeuerwehrmitglieder werden von Haus zu Haus gehen, und die Bäume abholen. Bitte entfernen Sie auch den Baumschmuck (vor allem Lametta), denn die Bäume werden umweltschonend entsorgt (gehäckselt).

  

 

Freiwillige Feuerwehr Oberderdingen, Abteilung Oberderdingen

 

Termine: 

Donnerstag, 18.12.14

Abteilungsausschusssitzung, 19.00 Uhr Feuerwehrhaus.

Freitag, 19.12.14

Sicherheitswachdienst Veranstaltung Aschingerhalle, Treffpunkt 14.30 Uhr Feuerwehrhaus, Ausgangsuniform​, Einteilung beachten!

Samstag, 20.12.14

Weihnachtsfeier, 19.00 Uhr Feuerwehrhaus.

Dienstag, 06.01.15

Neujahrsempfang Gemeinde Oberderdingen.

Dienstag, 06.01.15

KFV-Winterlauf, 15.30 Uhr Walzbachtal-Jöhlingen.

Freitag, 09.01.15

Dienst „Allgemeine Ausbildung", 19.30 Uhr Feuerwehrhaus.

Samstag, 10.01.15

Christbaumsammlung JF, Helfereinteilung beachten.

Samstag, 10.01.15

Glühweinparty FF Großvillars ab 18.00 Uhr.

Dienstag, 13.01.15

Sport, 20.00 Uhr Aschingerhalle.

Mittwoch, 14.01.15

Jugendversammlung.

Dienstag, 20.01.15

Sport, 20.00 Uhr Aschingerhalle.

Freitag, 23.01.15

Dienst „Allgemeine Ausbildung", 19.30 Uhr Feuerwehrhaus.

Dienstag, 27.01.15

Sport, 20.00 Uhr Aschingerhalle.

Brandeinsatz - PKW-Brand

Am Sonntagabend, 14.12.14 wurde die Nachtalarmgruppe der Abteilung Oberderdingen um 21.29 Uhr von der Feuerwehrleitstelle Karlsruhe zu einem PKW-Brand in die Haustraße alarmiert. Dort brannte der Motorraum eines in einer Hofeinfahrt abgestellten Fahrzeugs in unmittelbarer Nähe zu einem Wohnhaus.

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle kurze Zeit später wurde umgehend ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung mit einem C-Schnellangriffsrohr eingesetzt, so dass das Feuer ohne auf das Wohnhaus überzugreifen schnell gelöscht werden konnte. Der Besitzer hatte bereits erste Löschmaßnahmen mit einem Gartenschlauch eingeleitet. Ein weiterer Atemschutztrupp unterstützte die Löschmaßnahmen und öffnete mit Werkzeug die Motorhaube. Zudem wurde der PKW sicherheitshalber weiter vom Wohnhaus weg geschoben.

Im Einsatz bzw. in Bereitstellung waren 23 Feuerwehrangehörige mit dem Löschgruppenfahrzeug LF 20/20 und dem Einsatzleitwagen ELW 1 sowie die Polizei mit zwei Beamten und einem Streifenwagen vom Revier Bretten. Einsatzende war gegen 22.30 Uhr.

 Foto: Feuerwehr Oberderdingen  

 

Altersabteilung Oberderdingen

Termine: 

Freitag, 09.01.15

Kameradschaftsdienst, 18.30 Uhr im Feuerwehrhaus.

Freitag, 06.02.15

Kameradschaftsdienst, 18.30 Uhr im Feuerwehrhaus.

Freitag, 27.02.15

Abteilungsversammlung Oberderdingen.

  

Weitere Info`s und Bilder auch immer auf unserer Homepage unter:

www.feuerwehr.oberderdingen.de

 

Pressewart (MW)

 

 


Sicherheitstipps zur Adventszeit
07.12.2014

Freiwillige Feuerwehr Oberderdingen

 

Brandrisiken durch Adventskränze und Christbäume - Rauchwarnmelder retten Leben!

Flackernde Lichter verbreiten in der dunklen Adventszeit besinnliche Stimmung in der Wohnung. Wenn jedoch aus dem romantischen Kerzenschein ein richtiges Feuer wird, ist es ganz schnell aus mit der Besinnlichkeit. Die Feuerwehr warnt auch zum Beginn der diesjährigen Adventszeit vor den Gefahren durch unsachgemäßen Umgang mit Kerzen. Gerade in der Advents- und Weihnachtszeit kommt es durch Unachtsamkeit oder Leichtsinn immer wieder zu Bränden. Vergessene oder falsch angebrachte brennende Kerzen können leicht zur lebensbedrohenden Gefahr werden. Oft genügt ein Funke, um einen ausgetrockneten Kranz oder Christbaum explosionsartig zu entfachen.

Christbäume und Adventskränze sollten auf einer nicht entflammbaren Unterlage stehen. Außerdem sollten unbedingt nichtbrennbare Kerzenhalter verwendet werden. Wichtig ist, die Kerzen immer senkrecht in die Halter zu stecken. Abgebrannte Kerzen müssen besonders bei trockenen Gestecken, Kränzen oder Weihnachtsbäumen rechtzeitig ausgewechselt werden.

Am Weihnachtsbaum sollten die Kerzen von oben nach unten angezündet und in umgekehrter Reihenfolge gelöscht werden. Der Baum sollte auch gegen Umkippen gesichert sein. Es muss auf alle Fälle darauf geachtet werden, dass Äste nicht in Brand geraten können. Besonders wichtig ist es, Kerzen nicht zu nah an Vorhängen oder brennbaren Verkleidungen von Wänden beziehungsweise Decken zu platzieren. Als Christbaumschmuck oder Dekorationsmaterial für Kränze und Gestecke sollten nur nichtbrennbare Produkte verwendet werden. Die bei vielen beliebten Wunderkerzen haben am Weihnachtsbaum und in der Nähe von brennbaren Gestecken nichts zu suchen.

Brennende Kerzen sollten nie unbeaufsichtigt bleiben. Es ist wichtig, beim Verlassen des Zimmers immer daran zu denken, alle Kerzen zu löschen. Wer am Weihnachtsbaum nicht auf natürlichen Kerzenschein verzichten möchte, sollte einen Eimer Wasser griffbereit haben. Sinnvoll ist auch eine so genannte Haushaltslöschdecke.

Die Feuerwehr rät auch dringend dazu Rauchwarnmelder in alle Häuser und Wohnungen einzubauen. Denn die kleinen Warngeräte können in allen geschlossenen Räumen Leben retten. In Baden-Württemberg ist der Einbau von Rauchwarnmeldern in allen Neubauten seit Juli 2013 gesetzlich vorgeschrieben, bestehende Wohngebäude müssen bis spätestens 31.12.2014 entsprechend den Vorgaben nachgerüstet werden.

Rauchmelder sind nicht teuer und könnten problemlos auch von Laien angebracht werden. Bereits installierte Geräten müssen regelmäßig auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft, und gegebenenfalls die Batterien erneuert werden.

 

Sicherheitstipps für eine sichere Adventszeit

Deutscher Feuerwehrverband mahnt zum sorgsamen Umgang mit Kerzen:

Gemütliche Abende mit Plätzchen und Kerzenschein: Die Adventszeit ist für viele Menschen eine Zeit der Besinnlichkeit. Damit diese nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, mahnt der Deutsche Feuerwehrverband zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Dadurch könnten zahlreiche Feuerwehreinsätze in der dunklen Jahreszeit vermieden werden.

Einfache Tipps der Feuerwehr helfen, Brände zu verhindern:

  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können.
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen - vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus, ist dann umso leichter entflammbar und wird zur Brandgefahr - ziehen Sie solche Brandfallen rechtzeitig aus dem  Verkehr.
  • In Haushalten mit Kindern sind elektrische Kerzen ratsam. Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  • Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
  • Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Euro-Notruf 112.
  • Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel oder beim Versandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes unter www.feuerwehrversand.de - übrigens passen sie perfekt als Geschenk auf den Gabentisch! Installieren Sie Rauchwarnmelder schon jetzt vor dem Ablauf der Übergangsfrist.