Donnerstag, 30.10.2014 • 13:13 Uhr

EN IT
VinothekForum OberderdingenMuseum Galerie AschingerhausWaldenser Häusle Großvillars

489 Besucher online • 0 angemeldet

Jugentreff „Ratzeputz“
Neues vom Jugendtreff
30.10.2014

 

Kopfzeile Jugendtreff

UNSERE ÖFFNUNGSZEITEN im November 2014

DIENSTAG:

15.00 bis 17.00 Uhr : Just for Kids ab 8 Jahren

16.00 bis 17.00 Uhr: Sportgruppe 8-12 Jahren

17.00 bis 21.00 Uhr: Offener Treff ab 12 Jahren

MITTWOCH:

15.0 bis 17.00 Uhr Just for Kids ab 8 Jahren

17.00 bis 21.00 Uhr: Offener Treff ab 12 Jahren

DONNERSTAG:

13.00 bis 16.00 Uhr: Mädchentreff 5-7 Klasse

16.00 bis 18.00 Uhr: Mädchentreff ab der 8.Klasse

18.00 bis 21.00 Uhr: Boysday ab 11 Jahren

19.00 bis 20.00 Uhr Selbstbehauptungskurs für Mädchen ab 12 Jahren

FREITAG:

15.00 bis 18.00 Uhr: Lerntreff ab 11 Jahren

15.00 bis 18.00 Uhr:  Teentreff ab 11 Jahren

17.00 bis 21.00 Uhr: Offener Treff ab 12 Jahren

SONNTAG:

16.00 bis 20.00 Uhr: Sonntagstreff ab 12 Jahren

 

Die Kurse von Just for Kids am Mittwoch:

Kurtermine: 5. 12. 19. 26. November & 3. 10. 17. Dezember:

Basteln für unseren Weihnachtsmarktstand & gemeinsame Adventsfeier

Kursgebühr: 10 Euro pro Kind

Anmeldung  wenn möglich vor dem ersten Kurstermin.

Das Jugendtreff-Team steht bei Fragen und für mehr Informationen gerne zur Verfügung.

Viele weitere Informationen über die Angebote des Jugendtreffs gibt es auf www.Jugendtreff-Oberderdingen.de 

Das Jugendtreff Team ist auch telefonisch während der Öffnungszeiten erreichbar: 07045-201274

Fußzeile  Jugentreff


wichtige Informationen
Brennholzverkauf der Gemeinde
30.10.2014

Brennholzverkauf

der

Gemeinde

 


 


wichtige Informationen
Erschließung Industriegebiet Oberderdingen „Kreuzgarten“, 7. BA
27.10.2014


Erschließung Industriegebiet

Oberderdingen „Kreuzgarten“, 7. BA

 



Aktuelle Infos
Kraichgau-Stromberg lockt mit großem Gewinnspiel und regionalem Genuss auf die offerta 2015
29.10.2014

 

Kraichgau-Stromberg lockt mit großem Gewinnspiel und regionalem Genuss auf die offerta 2015

Ein großes Gewinnspiel und jede Menge Hochprozentiges: Die Region Kraichgau-Stromberg präsentiert sich zusammen mit 14 Mitgliedsgemeinden und -regionen auf der größten regionalen Verbrauchermesse offerta. Bereits zum sechsten Mal informiert die Region vom 25.Oktober bis zum 02.November 2014 in Halle 1 am Stand D.23 über die zahlreichen spannenden Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen im „Land der 1000 Hügel".

 

Gesamter Artikel hier als PFD:


Aktuelle Infos
Landratsamt und Abfallwirtschaftsbetrieb sind am 3. November,nur am Vormittag erreichbar
29.10.2014

Wegen Personalversammlung     

 

Landratsamt und Abfallwirtschaftsbetrieb am Montagnachmittag, 3. November, nur am Vormittag erreichbar

  

Kreis Karlsruhe. Wegen der jährlichen Personalversammlung ist das Landratsamt mit seinen Dienststellen in Karlsruhe, Bretten, Bruchsal und Ettlingen sowie der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft am Montag, den 03. November nur bis 12.00 Uhr zu erreichen. Am Dienstag stehen alle Dienststellen wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung.


Aktuelle Infos
Mitmachen ist Ehrensache
29.10.2014


Amtliche Bekanntmachungen und Nachrichten
Geänderte Buslinienführung
29.10.2014

 

Während der Oberderdinger Kerwe ist es erforderlich die Linienführung zu ändern. Die Haltestellen Freibad, Amthof und Mitte - EGO Verwaltung (Linien 143/145) können am Sonntag den 09.11.2014 nicht angefahren werden. Am Montag, den 10.11.2014 sind dann noch die Haltestellen Freibad und Amthof für alle Linien (143/144) gesperrt. In der Schillerstraße ist beim „Netto-Markt" eine Ersatz-Haltestelle eingerichtet.

 

 

 

Linie 143 ( Flehingen-Oberderdingen-Großvillars )

  

  

Sonntag:

 

Die Linie führt über die Haltestellen Allmend, Blanco-Werk III, Langwiesenstraße sowie die Ersatzhaltestelle in der Schillerstraße beim „Netto-Markt" weiter nach Großvillars.

 

 

Montag:

  

Die Linie führt über die Haltestellen Allmend, Blanco-Verwaltung, Schulzentrum, Mitte-EGO Verwaltung und Ersatzhaltestelle Schillerstraße beim „Netto-Markt" weiter nach Großvillars.

 

 

 

Linie 145 ( Flehingen-Oberderdingen-Kürnbach-Sulzfeld )

 

Sonntag:

 

Die Linie führt über die Haltestelle Oberderdingen Allmend, Blanco-Verwaltung und weiter über den Kelterplatz nach Kürnbach.

 

Montag:

 

Auf der Linie 145 ergeben sich montags keine Änderungen zu dem gültigen Fahrplan

 

 

  

Linie 144 (Kürnbach -Oberderdingen -Bretten)

 

Montag:

 

Am Montag fährt die Linie 144 in Oberderdingen über die Haltestellen Kelterplatz, Mitte -EGO Verwaltung und die Ersatzhaltestelle in der Schillerstraße beim „Netto-Markt" weiter nach Großvillars und Bretten

 

 

  

Linie 702 (Mühlacker - Sternenfels - Oberderdingen)

 

Die Linie 702 endet am Sonntag in Sternenfels - Gewerbegebiet - und wird nicht nach Oberderdingen weitergeführt.

 

Am Montag wird die Linie 702 wie gewohnt alle Haltestellen in Oberderdingen anfahren.

 

  

  

Die Bevölkerung wird um Beachtung gebeten!

 


Aktuelle Infos
9. OBSTBAUMAKTION-AKTION DER GEMEINDE OBERDERDINGEN
29.10.2014

Streuobstbestände in der Flur sind wichtige Bestandteile unserer Kulturlandschaft.  Die Gemeinde Oberderdingen möchte die Kulturform der Streuobstwiesen auf Dauer erhalten. Zum Erhalt und zur Regeneration von Streuobstbeständen zeigt sich, dass fachgerecht durchgeführte Nachpflanzungen von Hochstämmen unabdingbar sind. Die Bedeutung der Streuobstbestände ist heute in erster Linie unter dem Gesichtspunkt der Landschaft, des Naturschutzes, des Klimas und der Erholung zu sehen. Wer alte Obstsorten pflanzt, schützt den Lebensraum vieler Tiere. In Streuobstwiesen beispielsweise sind bis zu 3000 verschiedene Tierarten zu Hause, darunter allein 37 Vogelarten - auch vom Aussterben bedrohte wie Steinkauz oder Wendehals. Baumhöhlen bieten Nistplätze für Spechte, Siebenschläfer und Fledermäuse. Das Todholz wiederum lockt Käferarten an.

Verschiedene lobenswerte Einzelinitiativen sollen nun wieder durch eine Obstbaumaktion der Gemeinde verstärkt werden. Hierfür werden von der Gemeinde Hochstämme beschafft.

Für 12,-- € das Stück werden die Bäume an Interessenten, die die unten genannten Voraussetzungen erfüllen, abgegeben.

 

Weiter Informationen und Bestellformular hier als PDF:


Amtliche Bekanntmachungen und Nachrichten
Flurneuordnungsverfahren Bretten-Gölshausen
29.10.2014

Öffentliche Bekanntmachung 

Flurneuordnung Bretten-Gölshausen (B 293)

Landkreis Karlsruhe

hier als PDF:

 

Ü b e r l e i t u n g s b e s t i m m u n g e n 

 zur vorläufigen Besitzeinweisung

hier als PDF:


Aus dem Gemeinderat und seinen Ausschüssen
Aus der öffentlichen ATU-Sitzung am 21.10.2014
29.10.2014

1.         Stellungnahme zu Baugesuchen

Beim ersten zu behandelnden Baugesuch ging es um die Errichtung einer Doppelgarage mit Abstellraum und Dachterrasse auf dem Grundstück Amthof 11. Das Regierungspräsidium Karlsruhe, Referat Denkmalpflege, hat auf die besondere Bedeutung des Amthofs als Kulturdenkmal hingewiesen, den Anbau als störend bezeichnet und deshalb auch erhebliche Bedenken zum Vorhaben geäußert. Aus diesem Grund wurde auch Stadtplaner Michael Nickel zugezogen, der den Bauherren empfiehlt, statt der kombinierten Pult- bzw. Flachdachlösung ein einheitliches Pultdach zu wählen. Außerdem soll anstatt der vorgesehenen Bretterverschalung der Anbau mit einem Putz versehen werden. Bürgermeister Thomas Nowitzki machte deutlich, dass das Bauvorhaben rein rechtlich nicht abgelehnt werden könne, den Antragstellern aber empfohlen wird, die Anregungen des Stadtplaners umzusetzen. Unter Zurückstellung erheblicher Bedenken erteilte der ATU das erforderliche Einvernehmen gemäß § 36 BauGB.

Problematisch stellte sich auch das zweite Bauvorhaben dar, bei welchem es um den Einbau von zwei Dachgauben auf dem Gebäude Bussental 11/1 ging. Den dort gebauten Reihenhäusern liegt der Bebauungsplan „Bussental" aus dem Jahre 1973 zugrunde, der damals Dachaufbauten gänzlich ausschloss. Erst durch die vom Gemeinderat im Jahre 1990 beschlossene Dachgaubensatzung sind Dachaufbauten nunmehr grundsätzlich zulässig, wobei in dieser allerdings bestimmte Maße festgelegt sind, die beim vorgelegten Baugesuch nicht eingehalten sind. Aus der Mitte des Ausschusses wurde mehrheitlich die Auffassung vertreten, dass es die Gemeinde speziell jungen Familien mit Kindern ermöglichen sollte, ihr Wohnhaus optimal auszunutzen, d. h. beispielsweise auch mit möglichst großen Dachgauben. Der Vorsitzende äußerte Verständnis für diese Meinung, wies aber darauf hin, dass angesichts der bestehenden engen Reihenhausbebauung Konflikte vorprogrammiert seien, sofern man die Dachgaubensatzung völlig lockern würde. Eine Zustimmung zu den geplanten Dachgauben hätte Präzedenzwirkung, was zu zahlreichen weiteren Dachaufbauten in den unterschiedlichsten Formen führen könnte, wodurch das optische Erscheinungsbild sicherlich negativ beeinträchtigt würde. Anders sehe es aus, wenn unter den Anliegern in diesem Bereich des Bussentals eine Einigung bezüglich der Dachaufbauten erzielt werden könnte. Ohne eine Änderung der Dachgaubensatzung werde auch das Landratsamt dem Bauvorhaben in der vorliegenden Form nicht zustimmen können, auch wenn die Gemeinde ihr Einvernehmen erteilen würde. - Nach längerer Beratung empfahl der ATU dem Gemeinderat, das erforderliche Einvernehmen zum Bauvorhaben zu versagen, die Dachgaubensatzung jedoch zu überprüfen.

 

2.         Innenentwicklung Richard-Wagner-Straße: Freilegung des bebauten     

            Grundstücks

Nach Inbetriebnahme der neuen Kindertagesstätte an der Flehinger Straße wurde die Kinderbetreuung im Kindergarten Richard-Wagner-Straße sukzessive nach dort verlagert. Mittlerweile steht der Kindergarten leer und damit zum Abbruch bereit, nachdem man sich im Gemeinderat darin einig war, dass ein Erhalt des Gebäudes allein schon aus energetischen Gründen ausscheidet. Die Abbrucharbeiten werden nun demnächst ausgeschrieben, wobei mit rund 40.000 Euro an reinen Kosten sowie von rund 4.500 Euro an Ingenieurleistungen zu rechnen ist. Die Befürchtung, beim seinerzeitigen Bau könnten problematische Baustoffe verwendet worden sein, hat sich glücklicherweise nicht bewahrheitet. Gemeindeamtmann Sören Rexroth stellte dem ATU ein von Stadtplaner Michael Nickel entwickeltes und von der Verwaltung favorisiertes Konzept zur Wiederbebauung des 2.130 qm großen Grundstücks vor, das so auch bereits mit dem Baurechtsamt abgestimmt wurde. Danach sollen hier insgesamt vier Bauplätze zum Bau von Ein- und Zweifamilienwohnhäusern entstehen, darunter jeweils zwei mit ca. 600 bzw. 450 qm. Ein Bebauungsplan ist für dieses Grundstück nicht aufzustellen; die Gebäude müssen sich allerdings in die umgebende Bebauung einfügen. Der ATU befürwortete die Vorgehensweise.

 

 

3.         Spielplätze in der Gemeinde Oberderdingen: TÜV-Untersuchung

Der TÜV prüft alljährlich die öffentlichen Spielgeräte und Spielplätze der Kommunen - so auch in Oberderdingen, wo die Jahreshauptinspektion im März stattgefunden hat. Die Verwaltung legte dem ATU jetzt den entsprechenden Prüfbericht vor. Beanstandet wurde insbesondere das Kombinationsspielgerät im Kindergarten an der Steinbrunnenstraße, das abgebaut wurde und noch im Oktober durch ein neues, adäquates Gerät ersetzt wird. Alle übrigen Geräte mit Mängeln wurden zwischenzeitlich durch das zuständige Bauhofteam repariert. Die Bruttogesamtkosten beliefen sich auf insgesamt 14.572,74 Euro. Auch hiervon nahm der Technische Ausschuss Kenntnis.

 

4.         Herstellung einer Regenrückhaltung am Seebergbach im Ortsteil Großvillars

Ebenfalls zustimmend zur Kenntnis nahm der ATU die Herstellung einer Regenrückhaltung am Seebergbach im Ortsteil Großvillars. Wie Ortsbaumeister Michael Häffele feststellte, war für die Entwässerung im Neubaugeiet Storchenäcker zunächst ein Staukanal im Bereich der Grünflächen vorgesehen. Aufgrund der unverhältnismäßig hohen Kosten von rund 400.000 Euro wurde vom Ingenieurbüro Nohe + Vogel und Partner in Bruchsal jedoch eine neue Lösung in Form eines Regenrückhaltebeckens mit einem Volumen von rund 1.205 cbm. entwickelt. Die Ableitung erfolgt zum Seebergbach, wobei das Rückhaltebecken landwirtschaftlich als Grünfläche nutzbar bleibt. Die geschätzten Kosten für das Becken belaufen sich ohne den Grunderwerb auf rund 112.000 Euro, zuzüglich Nebenkosten und sind im Wirtschaftsplan 2015 des Eigenbetriebs Abwasserbeseitigung zu finanzieren.

 

5.         Friedhof Oberderdingen: Neugestaltung des Vorplatzes der Trauerhalle

Der Vorplatz vor der Aussegnungshalle wurde zusammen mit dem Bau der Halle in den Jahren 1970/1971 hergestellt. Aufgrund der zunehmenden Befahrung durch PKW, LKW und Bagger sind die verlegten Waschbetonplatten mit einer Stärke von lediglich 6 cm im Laufe der Jahre teilweise durchgebrochen, und die dazwischen verlegten Pflastersteine haben sich vielfach abgesetzt, so dass insbesondere ältere Mitbürger mit Rollatoren Probleme haben. Von Landschaftsarchitekt Edgar Schwab aus Knittlingen wurde deshalb ein Gestaltungsplan ausgearbeitet, der neben dem Vorplatz u. a. auch eine Erneuerung der Hauptwege vorsieht. Umstritten im Gremium war dessen Vorschlag, die Hauptwege vor der Herstellung des Vorplatzes zu erneuern, damit dieser beim Ausbau des Vorplatzes nicht gleich wieder mit Maschinen überfahren werden muss. Plädiert wurde dafür, die bestehende Plattengröße bei der Neugestaltung zu vierteln, d. h. Platten mit den Maßen 50 x 50 cm zu verlegen, damit diese später notfalls auch vom Bauhof ausgetauscht werden können, was bei einer Stärke der neuen Platten von 10 bis 11 cm allerdings auch nur mit erhöhtem Kraftaufwand möglich ist. Ein Vorschlag aus der Mitte des Gremiums zur teilweisen Asphaltierung des Vorplatzes wurde vom Vorsitzenden mit Hinweis auf die Sonneneinstrahlung verworfen. Er schlug andererseits vor, sich Gedanken zu machen über eine Beschattung durch Baumpflanzungen auf der Westseite des Friedhofs. Einig war man sich schließlich darin, dass vor einer Umsetzung der Planung im kommenden Jahr nochmals ein Gespräch mit dem Landschaftsarchitekten stattfinden soll.

 

6.         Obstbaumaktion 2014

Die Gemeinde Oberderdingen führt schon seit Jahren Obstbaumaktionen durch, welche der Erhaltung der Streuobstwiesen dienen. So wurden im vergangenen Jahr 158 Bäume an Interessenten abgegeben, die auf den Gemarkungen Oberderdingen und Flehingen ein Grundstück besitzen. Seit dem Beginn der Aktion wurden bislang 1.521 Bäume von der Gemeinde verkauft. Der Verkauf erfolgt zum Preis von 12,00 Euro je Baum, womit der Erwerb durch die Interessenten mit 3,52 Euro pro Baum bezuschusst wird.

 

 7.         Strombergschule Oberderdingen: Einrichtung einer Schulmensa für den

            Ganztagesschulbetrieb

Bürgermeister Thomas Nowitzki erinnerte an den Grundsatzbeschluss des Gemeinderats vom 01.07. dieses Jahres, zum Schuljahresbeginn 2015/2016 eine Ganztagesschule an der Strombergschule einzurichten. Damit verpflichtet sich die Gemeinde gleichzeitig zur Verpflegung der Schüler. Mit dem zuständigen Mitarbeiter des Landratsamtes, Abteilung Lebensmittelüberwachung, fand deshalb eine Besichtigung an der Strombergschule statt, um den Einbau einer Mensa und die weiteren dafür erforderlichen Umbaumaßnahmen abzuklären. Relativ kostengünstig lässt sich die Umnutzung des seitherigen Zeichensaals zur Mensa bewerkstelligen, da hierfür lediglich die Herstellung von glatten, abwaschbaren Wänden, die Installation eines Handwaschbeckens, die Anbringung von Fliegengittern und das Verlegen einer Starkstromleitung für den Ausgabebereich erforderlich sind. Kostspieliger ist der Einbau der geforderten Spülküche, die im Eingangsbereich des C-Baus eingerichtet werden soll. Hier sind u. a. Trockenbauwände einzubauen sowie Elektro-, Wasser-, Abwasser- und Lüftungsarbeiten durchzuführen. Ferner müssen eine Industriespülmaschine, zwei Handwaschbecken und zwei Mitarbeitertoiletten mit Warmwasseranschluss bereitgestellt werden. Die geschätzten vorläufigen Kosten belaufen sich auf rund 52.500 Euro, zu finanzieren im Haushalt 2015. Ab Februar 2015 bis zum Beginn des neuen Schuljahres ist ein Probebetrieb angedacht. - Der ATU stimmte der Einrichtung der Schülermensa und der Spülküche grundsätzlich zu und empfahl die Bereitstellung der notwendigen Haushaltsmittel.