Rubrikenübersicht > Aktuelle Infos > Rundum gelungene Eröffung des Kraichradweges am 7. Mai

Aktuelle Infos

Rundum gelungene Eröffung des Kraichradweges am 7. Mai

18.05.2017

Politische Prominenz spricht großes Lob für die interkommunale Zusammenarbeit aus

 

Trotz des grauen Wolkenhimmels sah man am Sonntag, 7. Mai ausschließlich strahlende Gesichter auf dem Kronauer Marktplatz, denn der Kraichradweg feierte pünktlich zum Rad-Jubiläumsjahr, hier seine Geburtsstunde. Nach rund eineinhalb Jahren interkommunaler Zusammenarbeit und intensiver Marketing-Vorbereitung ist der neue Radweg offiziell eröffnet. Er verbindet die reizvolle Region Kraichgau-Stromberg und die oberrheinische Tiefebene auf einer 63 Kilometer langen Freizeitradstrecke, die mit angenehmer Topographie, sehenswerten Orten und abwechslungsreicher Landschaft überzeugt. Da immerhin zehn Kommunen und drei Landkreise an der Realisierung des Kraichradwegs  beteiligt waren, war auch  politische Prominenz vertreten und stieg für die Eröffnung selbst aufs Rad. Landesverkehrsminister Winfried Hermann, Landräte Christoph Schnaudigel, Stefan Dallinger und Karl Röckinger, Mitglied des Landtags Stefanie Seemann, Mitglied des Bundestages Olav Gutting, Kreisräte und Bürgermeister der Anrainer-Kommunen zeigten ihre Verbundenheit zum Thema Rad und bedankten sich bei Initiator Bernd Pelz, der alle Beteiligten im Herbst 2015 an einen Tisch geholt hatte.

 

Die Idee, den schönen Kraichbach von der Quelle bis zur Mündung mit dem Rad zu (er-)fahren, hatten schon einige, dies jedoch zu einem ausgewachsenen interkommunalen Projekt zu machen, - so schien es zu Beginn – war eine Herkulesaufgabe. Es zeigte sich früh, dass es sich mit einer guten Portion Hartnäckigkeit auch kommunenübergreifend effektiv  zusammenarbeiten lässt.

Landesverkehrsminister Winfried Hermann, der in Kraichtal-Unteröwisheim zur eröffnenden Sternradtour hinzustieß, betonte in seinem Grußwort, dass das Land beim Thema Rad auf die Kommunen angewiesen sei. Das Land verfolge ein strategisches Ziel und wolle bis 2030 insgesamt 7000 Kilometer Radwege für den Alltagsradverkehr erschlossen haben, hinzukämen die touristischen Radstrecken. Auch alle Landräte der drei beteiligten Landkreise waren sich einig, dass die Förderung des Radverkehrs ein wichtiges Thema sei. Man sehe bereits, dass durch die technische Entwicklung des E-Bikes immer mehr Radfahrer auch im höheren Alter unterwegs seien und somit ganz neue Zielgruppen entstünden, so Landrat Röckinger aus dem Enzkreis. Landrat Dallinger aus dem Rhein-Neckar-Kreis arbeitet mit seinem Team derzeit an einem Mobilitätskonzept und einer verbesserten Online-Präsenz der Radthematik. Die Verbindung zwischen Kulinarik und Radfahren könne im Kraichgau-Stromberg touristisch wunderbar hergestellt werden, verdeutlichte Landrat Schnaudigel für seinen Landkreis Karlsruhe.

 

Die Eröffnungsveranstaltung in Kronau war ein toller Erfolg und stieß auf großes Interesse. Auf der Festbühne gab es bis in den späten Nachmittag ein abwechslungsreiches Programm zu sehen, während auf dem Dorfplatz Anrainer-Gemeinden und Weingüter entlang des Radweges ihren Infostand aufgebaut hatten.

 

Die Gemeinde Oberderdingen wurde vertreten von Rita Häffele. Für den guten Tropfen Oberderdinger Wein sorgte das Weingut Lutz.

 

Als Repräsentanten des Aschingerhauses und stilvoll gekleidete Hingucker waren Jürgen Fischer und Helga Riedling vom Aschingerteam mit dabei. Gerne wurden die beiden als Fotomotiv genommen und auch die kleinen Päckchen mit „Erbsensuppe á la Aschinger“ die verteilt wurden, sorgten zuerst für Stirnrunzeln, dann aber für Erstaunen, als Jürgen Fischer die Zusammenhänge zwischen Erbsensuppe, Aschingerhaus und Gastronomieimperium der Aschingers in Berlin erklärte.

 

Bürgermeistermeisterstellvertreterin  Brigitte Harms-Janssen nahm ebenfalls an der Eröffnungsfeier teil und ließ es sich natürlich nicht nehmen, am Stand der Gemeinde vorbeizuschauen.

 

 

Insgesamt war es für die Gemeinde Oberderdingen ein sehr interessanter Tag in Kronau. So konnten viele gute Gespräche geführt werden, die hoffentlich neugierig auf Oberderdingen und insbesondere auch auf das Aschingerhaus gemacht haben!

 

Der neue Kraichradweg und die Veranstaltung zeigten, dass man mit wenig Geld etwas Schönes in traumhafter Landschaft realisieren kann und machten die Zusammengehörigkeit der Region spürbar. Ein herzlicher Dank geht an alle Mitwirkenden und an die  vorbildliche Gastgebergemeinde Kronau.

Informationen zum Kraichradweg erhalten Sie in den Rathäusern der Anrainer-Kommunen, bei den Landkreisen Enzkreis, Rhein-Neckarkreis und Karlsruhe sowie über den Kraichgau-Stromberg-Tourismusverein, die Touristikgemeinschaft Kurpfalz e.V., den ADFC und den VCD.

 

 

Ankunft in Kronau (v.l. MdL Stefanie Seemann, BM Frank Burkard, Bernd Pelz, Landrat Karl Röckinger, Landrat Christoph Schnaudigel, Landesverkehrsminister Winfried Hermann, BM Ulrich Hintermayer, Landrat Stefan Dallinger, Kreisrat Till Neugebauer)

 

 

v.l.n.r. Manuel Lutz vom Weingut Lutz, Rita Häffele, Bürgermeisterstellvertreterin Brigitte Harms-Janssen, Helga Riedling, Jürgen Fischer