Rubrikenübersicht > Aktuelle Infos > Neue Homepage der Wirtschaftsförderung Industriegebiete Oberderdingen, Sulzfeld, Kürnbach, Zaisenhausen GmbH & Co. KG (WFI GmbH & Co. KG) geht online

ARCHIV: Aktuelle Infos

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Neue Homepage der Wirtschaftsförderung Industriegebiete Oberderdingen, Sulzfeld, Kürnbach, Zaisenhausen GmbH & Co. KG (WFI GmbH & Co. KG) geht online

27.02.2018

Ende Februar diesen Jahres ist  die neue Homepage der WFI GmbH & Co. KG ins World Wide Web gestartet. Unter www.station-zukunft.de  können sich interessierte Gewerbetreibende über die Grundstücksangebote und mögliche Fördermöglichkeiten im interkommunalen Industriegebiet im Oberderdinger Ortsteil Flehingen informieren.

 

Vorgestellt werden insbesondere die zu verkaufenden Grundstücke anhand eines Lageplans mit den bebauungsplanrechtlichen Vorschriften. Darüber hinaus gibt es Informationen über Fördermöglichkeiten. Durch ausdrucksstarke Luftbildaufnahmen können sich die Interessenten der Internetseiten einen umfangreichen Eindruck vom Industriegebiet und dessen Lage in der sanften, von Hügeln und Weinbergen geprägten, Landschaft des Kraichgau verschaffen.

 

„Mit der neuen Internetpräsentation wollen wir verstärkt auf unser interkommunales Industriegebiet  aufmerksam machen sowie neue Unternehmer gewinnen und diese sogleich mit den wichtigsten Erstinformationen versorgen.“, erklärt Bürgermeister Thomas Nowitzki, Geschäftsführer der WFI GmbH & Co. KG.

 

Die Wirtschaftsförderung Industriegebiete Oberderdingen, Sulzfeld, Kürnbach und Zaisenhausen GmbH & Co. KG wurde neben diesen Gemeinden auch von der Landsiedlung Baden-Württemberg GmbH und der Sparkasse Kraichgau im Jahre 1998 mitgegründet.

 

Um für die Zukunft gerüstet zu sein, erfolgte nach einer Untersuchung des Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein die Standortfestlegung für ein 40 Hektar großes Gebiet auf der Gemarkung des Oberderdinger Teilorts Flehingen. Nach der Erschließung und Bebauung verschiedener Bauabschnitte, wurde die Gemeinde Oberderdingen zu einem der wenigen besonders bedeutsamen Schwerpunktstandorte für Industrie, Gewerbe und Dienstleister in der Region Mittlerer Oberrhein.

 

Seit Gründung bzw. Erschließung des 1. Bauabschnitts konnten über 40 Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen im Industriegebiet Oberderdingen angesiedelt werden. Es sind vor allem Betriebe aus der Metallverarbeitung, dem Handwerk, Baugewerbe, Landschafts- und Gartenbau, Kraftfahrzeuggewerbe, Tankstellenwesen, Logistik- und Transportwesen, Einzelhandelsgewerbe, Sport- und Freizeitbereich sowie Recyclingbranche. In den letzten Jahren sind im interkommunalen Industriegebiet ca. 600 Arbeitsplätze entstanden.

 

Die gute Verkehrsanbindung macht das interkommunale Industriegebiet zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort. So liegt das Gebiet unmittelbar an der B 293 und mit einem eigenen Stadtbahnhalt an der Stadtbahnlinie S4 Karlsruhe-Heilbronn. Anschlüsse an die Autobahnen A5 (Karlsruhe-Nord), A6 (Sinsheim) und A8 (Pforzheim-Nord) sind jeweils nur etwa 30 Kilometer entfernt. Die Flughäfen Stuttgart und Karlsruhe sind jeweils ca. 60 Kilometer entfernt. Damit sind die Unternehmen im Gebiet gut und zügig an das überörtliche Verkehrsnetz angebunden.

 

Aufgrund der starken Nachfrage und da im interkommunalen Industriegebiet derzeit nur noch wenige Flächen zur freien Verfügung stehen, hat der Oberderdinger Gemeinderat im Jahre 2017 den Satzungsbeschluss für den 8. Abschnitt im interkommunalen Industriegebiet gefasst. Hier werden insgesamt ca. 5 ha für die Ansiedlung von Industrie- und Gewerbebetrieben entstehen. Nach Ausschreibung und Vergabe der Erschließungsarbeiten, erfolgte im November 2017 der Beginn der Arbeiten. Diese sollen voraussichtlich Mitte 2018 abgeschlossen sein. Nach Abschluss dieser kann die Wirtschaftsfördergesellschaft ihren Interessenten wieder voll erschlossene Flächen, in ausreichender Zahl und mit Breitbandversorgung, anbieten. Im Januar 2018 wurden im neuen 8. BA bereits die ersten beiden Grundstücke verkauft.

 

Seit vielen Jahren ist der Ortsteil Flehingen und damit auch das interkommunale Industriegebiet in das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) aufgenommen. Davon profitieren auch ansiedlungswillige kleinere und mittlere Unternehmen. Neben der Flexibilität was Grundstücksgröße, Grundstückszuschnitt sowie Bauvorschriften betrifft, ist die mögliche ELR-Förderung wichtiger Bestandteil bei den Unternehmensgesprächen. 

 

Die Grundstückserwerber im Industriegebiet werden von der Wirtschaftsförderung  Industriegebiete Oberderdingen, Sulzfeld, Kürnbach und Zaisenhausen GmbH & Co. KG grundsätzlich nach allen Kräften unterstützt, so dass ohne unnötigen bürokratischen Zeitverlust das Vorhaben in die Tat umgesetzt werden kann.

 

Die Ansprechpartner für Gewerbe- und Industrieansiedlung sind:

 

Geschäftsführer der WFI

Bürgermeister Thomas Nowitzki

Tel. 07045/43-100

wfi-station-zukunft@oberderdingen.net

 

Wirtschaftsförderer Heiko De Vita

Tel. 07045/43-200

wfi-station-zukunft@oberderdingen.net

 

Weitere Informationen unter: www.station-zukunft.de