Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate

News & Aktuelles

Aus dem Gemeinderat und seinen Ausschüssen

Aus dem Gemeinderat und seinen Ausschüssen | Mendler, Michael | 11.10.2018

Aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 25.09.2018

Vor dem Eintritt in die Tagesordnung macht Bürgermeister Nowitzki nachfolgende Bekanntgaben:

 

a) Gemeindewald - Fichtenbestände

 

Bei den Fichtenbeständen im Gemeindewald musste ein außerordentlicher Holzeinschlag von ca. 670 Festmeter vorgenommen werden. Grund hierfür war eine Schädigung durch den Borkenkäfer. Dieser hatte sich aufgrund der sehr warmen und trockenen Periode sehr vermehrt. Der durchgeführte Holzeinschlag führt zu einem Verlust von ca. 20.000 €.

 

b) Naturerlebnisbad

 

Für den Bau des Naturerlebnisbades in Flehingen erhielt die Gemeinde aus dem ELR-Programm einen Restbetragszuschuss über 94.500 €. Insgesamt erhielt die Gemeinde für das Vorhaben eine Förderung über 378.000 €.

 

c) Neubau Feuerwehrhaus Oberderdingen

 

Die Gemeinde erhielt für die Errichtung des neuen Feuerwehrhauses in Oberderdingen eine Restzahlung aus dem Ausgleichsstock von 358.700 €. Für das Vorhaben wurden der Gemeinde insgesamt 1.391.000 € aus dem Ausgleichsstock überwiesen. Außerdem erhielt die Gemeinde die Schlusszahlung des Zuschusses der Verwaltungsvorschrift Zuwendungen Feuerwehrwesen („Z-Feu-Zuschuss“) vom Landkreis Karlsruhe in Höhe von 101.500 €.

 

d) Einweihung Mediathek und Tag der offenen Tür

 

Die offizielle Einweihung der Mediathek findet für geladene Gäste am 19.10.2018 um 18.00 Uhr statt. Am 21.10.2018 von 13-18 Uhr wird ein Tag der offenen Tür in der Mediathek für alle Einwohner angeboten.

 

e) Sitzung des Ausschusses für Verwaltung und Soziales

 

Die geplante Sitzung des Ausschusses für Verwaltung und Soziales am 02.10.2018 entfällt mangels Tagesordnungspunkten. Dafür findet am selben Abend eine Sitzung des Ältestenrates statt.

 

Fragestunde der Einwohner

 

Ein Bürger fragt an, wie das seiner Meinung nach verlorene Vertrauen der Badegäste in das Naturerlebnisbades wieder zurückgewonnen werden soll.

 

Der Vorsitzende verweist auf die Beratungen des Gemeinderates in der heutigen Sitzung.

 

 

 

1. Teilnahme am Landeswettbewerb Start-up BW local

   - Vorstellung des Konzepts „Erfindergarage“ im Torwächterhaus

   - weitere Vorgehensweise

 

Bürgermeister Nowitzki teilt mit, dass im Oktober 2018 die Neueröffnung der Mediathek im ehemaligen Gasthaus Rössle stattfinden wird. Durch den damit verbundenen Umzug der Gemeindebücherei, stehen die Räumlichkeiten im Torwächterhaus leer und sollen einer neuen Nutzung zugeführt werden. Die Idee ist es in Oberderdingen eine Erfindergarage aufzubauen. Prof. Dr. Jürgen Scheible von der Hochschule der Medien in Stuttgart hat für die Gemeinde ein Konzept erarbeitet und hat dieses in der Gemeinderatssitzung präsentiert. Hinter der Idee einer Erfindergarage verbirgt sich das Ziel einen Erfindergeist zu entwickeln und zu leben, welcher mit Passion und Macher-Willen die Zukunft aktiv mitgestalten möchte. Es soll eine spannende und nachhaltige Gründerkultur in Oberderdingen etabliert werden und vor allem junge Leute für MINT-Themen begeistert werden. Zu den Zielgruppen der Erfindergarage gehören interessierte Jugendliche und Schüler, potentielle Gründer sowie Kinder und Eltern. Um Schritt für Schritt den Aufbau einer nachhaltigen Gründerkultur zu erzielen, sind folgende Angebote geplant:

 

- Kinderuni, FerienLab, Familiensonntage

- Workshops und Projekte

- Anlaufstelle für Gründer

- Entrepreneurship-Schulungen

- Events

 

Die Erfindergarage soll mit einer entsprechend hervorragenden Ausstattung ausgerüstet werden. Hierzu gehören z.B. PC`s, Server, Drohnen, Datenbrillen, Tablets, Projektoren, 3D-Drucker, Elektronikbausätze, Experimentierboards, Technologie-Gadgets sowie Software. Ein erster Finanzierungsplan sieht für einen Projektzeitraum von 2 Jahren Investitionskosten und Kosten für den laufenden Betrieb von ca. 280.000 € vor. Die Hochschule der Medien in Stuttgart wird ein Kooperationspartner der Erfindergarage sein. Ebenso sind Partner aus der lokalen Industrie vorgesehen. Die Erarbeitung des Konzepts wurde im Rahmen des Landeswettbewerbs „Start up – BW local“ mit einem Zuschuss gefördert. In einer zweiten Stufe ist nun geplant, das Konzept einzureichen und vor einer Jury zu präsentieren. Jede teilnehmende Kommune erhält die Chance, mit dem Landeslabel „Start-up BW local – Gründungsfreundliche Kommune“ ausgezeichnet zu werden. Unter den ausgezeichneten Kommunen werden in einer dritten Stufe die Gesamtsieger gekürt. Die Sieger können auf Antrag bis zu 100.000 € erhalten.

 

Der Gemeinderat nimmt das Konzept zur Kenntnis und stimmt einstimmig der vorgestellten Vorgehenswiese zu.

 

 

2. ELR Flehingen: Neugestaltung Wohnweg „Samuel-Friedrich-Sauter-Straße“

   - Vergabe der Garten- und Landschaftsbauarbeiten

   - Vergabe der Tiefbauarbeiten

 

Der Bürgermeister informiert, dass nach dem Abbruch des Altbestandes eine Neuordnung der Flurstücke zwischen der Samuel-Friedrich-Sauter-Straße und dem Kohlbach folgen wird. Für die Ver- und Entsorgung sind Anschlüsse ab der Samuel-Friedrich-Sauter-Straße und ein Kanalanschluss am Sammler notwendig. Die Garten- und Landschaftsbauarbeiten sowie Tiefbauarbeiten wurden öffentlich ausgeschrieben. Die eingegangenen Angebote wurden in sachlicher und rechnerischer Hinsicht von Herrn Landschaftsarchitekt Schwab geprüft. Der Gemeinderat beschließt einstimmig die Vergabe an den günstigsten Bieter. Dies ist die Fa. Höhenschläger GmbH aus Mühlacker mit der Auftragssumme von 121.220,70 € (brutto).

 

 

3. Öffentliche Vorstellung der Arbeit der Flüchtlings- und

    Integrationsbeauftragten der

    Gemeinde Oberderdingen

   - Kenntnisnahme

 

Die Flüchtlings- und Integrationsbeauftragte der Gemeinde Oberderdingen Frau Kallenbach, welche seit dem 01.01.2018 bei der Gemeinde tätig ist, stellt in der Sitzung ihre Arbeit vor. Dabei wird u.a. mitgeteilt, dass derzeit 51 Flüchtlingskinder die Strombergschule besuchen. Aber auch in der Grundschule in Flehingen und Großvillars sind Flüchtlingskinder. Sehr erfreulich war, dass alle Flüchtlingskinder einen Kindergartenplatz in Oberderdingen bekommen haben. In Oberderdingen stammen ca. 90 % der Flüchtlingen aus dem Irak, Syrien und Afghanistan. Die Vermittlung der Flüchtlinge in Arbeitsverhältnisse auf dem ersten Arbeitsmarkt gestaltet sich jedoch sehr schwierig. Dies hängt vor allem mit teilweise mangelnden Kenntnissen der deutschen Sprache, aber auch fehlender beruflicher Qualifikation, zusammen.

Der Gemeinderat nimmt von den Ausführungen von Frau Kallenbach Kenntnis.

 

4. Eigenbetrieb „Wasserversorgung und Breitbandversorgung“:

   Jahresabschluss 2017

   - Beschlussfassung

 

Bürgermeister Nowitzki informiert, dass der Jahresabschluss 2017 des Eigenbetriebs „Wasserversorung und Breitbandversorgung“ in der Betriebsausschusssitzung (= ATU-Sitzung) vom 18.09.2018 vorberaten wurde. Nach kurzer Vorstellung des Jahresabschlusses beschließt der Gemeinderat einstimmig:

 

1.  Der Jahresabschluss des Eigenbetriebs „Wasserversorgung und Breitbandversorgung Oberderdingen“ mit Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung zum 31.12.2017 wird, wie vorgestellt, festgestellt.

2.  Der Jahresgewinn des Betriebszweigs Wasserversorgung in Höhe von 89.411,03 € sowie der Jahresverlust des Betriebszweigs Breitbandversorgung in Höhe von 50.238,43 € werden, wie dargestellt, verwendet.

3.  Der Betriebsleitung wird für das Wirtschaftsjahr 2017 Entlastung erteilt.

 

5. Eigenbetrieb „Abwasserbeseitigung“: Jahresabschluss 2017

   - Beschlussfassung

 

Bürgermeister Nowitzki teilt mit, dass der Jahresabschluss 2017 des Eigenbetriebs „Abwasserbeseitigung“ in der Betriebsausschusssitzung (= ATU-Sitzung) vom 18.09.2018 vorberaten wurde. Nach kurzer Vorstellung des Jahresabschlusses beschließt der Gemeinderat, bei einer Nein-Stimme:

 

1.  Der Jahresabschluss des Eigenbetriebs „Abwasserbeseitigung“ mit Bilanz

     und Gewinn- und Verlustrechnung zum 31.12.2017 wird, wie dargestellt, 

     festgestellt.

2.  Der Jahresverlust in Höhe von 111.467,01 €, wird wie dargestellt, verwendet.

3.  Der Betriebsleitung wird für das Wirtschaftsjahr 2017 Entlastung erteilt.

 

 

6. Naturerlebnisbad Flehingen

   - Sachstandsbericht zur Badesaison 2018

   - weitere Vorgehensweise

 

Bürgermeister Nowitzki teilt mit, dass die Eröffnung der diesjährigen Badesaison in beiden Bädern am Pfingstsamstag, den 19. Mai 2018 erfolgte. Letzter Badetag war mit Schulferienende am 09. September 2018. Die Badesaison 2018 erstreckte sich über 114 Tage. Das Gesundheitsamt Karlsruhe hat für das Naturerlebnisbad Flehingen mit E-Mail vom 16.01.2018 für die Badesaison 2018 einige Hinweise gegeben:

 

  1. Empfehlung zur Installation einer Art Sonnendach über dem Aufbereitungsbereich, um einer Temperaturerhöhung entgegenzuwirken.
  2. Empfehlung zum Anbringen einer Informationstafel für die Besucher, dass sie entscheidend auf die Badewasserqualität Einfluss nehmen können, in dem sie sich vor der Nutzung der Becken abduschen.
  3. Festlegung eines zweiwöchigen Untersuchungsintervalls.

 

Weiter teilt der Bürgermeister mit, dass aufgrund von Anordnungen des Gesundheitsamts Karlsruhe das Naturerlebnisbad in der vergangenen Saison dreimal kurzfristig für folgende Zeiträume geschlossen werden musste:

 

  1. Freitag, 15.06.2018 bis einschl. Donnerstag, 21.06.2018: 7 Tage
  2. Mittwoch, 25.07.2018 bis einschl. Montag, 06.08.2018: 13 Tage
  3. Montag, 13.08.2018 bis einschl. Donnerstag, 16.08.2018: 4 Tage

 

 

Ursache für die Schließungen waren jeweils die Werte für Pseudomonas aeruginosa über dem Richtwert 10 KBE/100 ml. Folgende Messwerte waren Grund für die Schließungen:

 

  1. Wasserprobe vom 04.06.2018 – Anlass für Schließung ab 21.06.2018
    Schwimmerbereich 20
    Nichtschwimmerbecken 2
    Technikgebäude 2
  2. Wasserprobe vom 16.07.2018 – Anlass für Schließung ab 25.07.2018
    Schwimmerbereich 31
    Nichtschwimmerbecken 13
    Technikgebäude 3
  3. Wasserprobe vom 08.08.2018 – Anlass für Schließung ab 13.08.2018
    Schwimmerbereich 27
    Nichtschwimmerbecken 23
    Planschbecken 11
    Sprungbecken 12

 

Die Wasserwerte vom 08.08.2018 wurden vom Gesundheitsamt Karlsruhe entnommen und beim Landesgesundheitsamt in Stuttgart mit einer umstrittenen Schnellprobe ausgewertet.
Die im Auftrag der Gemeinde am 06.08.2018 von einem unabhängigen Labor entnommenen Wasserproben ergaben folgende Werte:
Schwimmerbereich 0
Nichtschwimmerbecken 0
Technikgebäude 0

Würde sich das Naturerlebnisbad Flehingen im Bundesland Niedersachsen befinden, wäre
das Bad zu keiner Zeit geschlossen worden. Das Landesgesundheitsamt Stuttgart teilte mit den Ergebnissen dem Gesundheitsamt Karlsruhe mit: „Das LGA empfiehlt hygienische Maßnahmen und ferner einen geeigneten Hinweis für die Badegäste.“ Das Landesgesundheitsamt hat keine Schließung des Bades empfohlen.

 

Die Verwaltung hat vor und während der diesjährigen Badesaison Anstrengungen unternommen, um die Wasserqualität zu gewährleisten. So wurde z.B. die Installation von Videokameras zur Sicherung gegen Vandalismus und Sabotage sowie die Vergabe der täglichen Beckenreinigung an eine Reinigungsfachfirma vorgenommen.

 

Bürgermeister Nowitzki informiert weiter, dass aufgrund der mehr als unbefriedigenden Situation die Gemeinde einen renommierten Fachmann und Sachverständigen eingeschaltet hat. Dr. Jürgen Spieker aus Hamburg ist Diplom-Biologe/Limnologe mit über 20-jähriger Erfahrung im Bereich Gewässeruntersuchung, Gewässerbewertung und Gewässersanierung/

-restaurierung. Er ist Mitglied in zahlreichen Fachgremien, die sich mit Naturbädern befassen. Nachdem Herrn Dr. Spieker die Wasserwerte übermittelt wurden, hat er sich in einer ersten Stellungnahme wie folgt geäußert: „Die fachliche Praxis bei der Überschreitung von Grenzwerten in Freibädern mit biologischer Wasseraufbereitung besteht darin, zunächst eine Nachbeprobung durchzuführen bevor über eine Sperrung gesprochen wird. Denn da die Ergebnisse immer mit mehrtägiger (verfahrensbedingter) Verspätung eintreffen, repräsentieren sie die aktuelle Situation nicht mehr. In der absoluten Mehrzahl der Fälle ergeben die Nachbeprobungen dann keine Belastung mehr. Weiterhin wird bei der Bewertung des (sehr strengen) Grenzwertes für P.a. je nach Bundesland und Gesundheitsamt unterschiedlich verfahren. In Niedersachsen z.B. ist der Grenzwert auf 100 KBE/100 ml angehoben worden.“

 

Der Vertrag mit den Stadtwerken Bretten umfasst neben der Badeaufsicht auch die Technik und Wasserqualität im Naturerlebnisbad! Im letzten Jahr waren die Stadtwerke Bretten zusätzlich für die Beckenreinigung verantwortlich. Nachdem im letzten Jahr aber große Kritik an der Reinigung der Becken geäußert wurde, hat die Verwaltung in dieser Badesaison die Reinigungsarbeiten ausgeschrieben und an eine Firma vergeben. Die Reinigungsarbeiten wurden zur Zufriedenheit durchgeführt. Die Stadtwerke Bretten haben mit Schreiben vom 10.09.2018 (Eingang 12.09.2018) den Betriebsführungsvertrag zum 31.12.2018 gekündigt.

 

Um zukünftige Schließungen im Naturerlebnisbad zu vermeiden, sind von der Gemeinde entsprechende Maßnahmen geplant. So wird, lt. Bürgermeister, die Beschattung des Aufbereitungsbereichs optimiert. Aufgrund der Sanierung des Oberderdinger Freibads im nächsten Jahr wird eigenes Personal im Naturerlebnisbad Flehingen eingesetzt. Das Badeaufsichtspersonal muss künftig das Duschen der Badegäste besser überwachen und die Besucher auf die Wichtigkeit hinweisen.

 

Viele Badegäste nutzen die Homepage der Gemeinde um sich über die Öffnung der Oberderdinger Bäder zu erkundigen. Personalbedingt war die Aktualisierung der Homepage leider oft verzögert. Bis zum Beginn der nächsten Badesaison wird auf der Homepage eine „Freibad-Ampel“ installiert, die künftig direkt vom Badpersonal über Smartphone gesteuert wird.

 

Herr Dr. Spieker soll das Naturerlebnisbad Flehingen in 2019 mikrobiologisch begleiten.

 

Um die diesjährige Badesaison aufzuarbeiten und eine Lösung für das nächste Jahr zu erarbeiten, soll ein „runder Tisch“ stattfinden mit verschiedenen Beteiligten.

 

Der Gemeinderat stimmt einstimmig der vorgestellten Vorgehensweise zu.

 

 

7. Freiwillige Feuerwehr Oberderdingen:

    Beschaffung eines Einsatzleitwagens (ELW 1) für die Feuerwehr

    Oberderdingen

   - Vergabe des Auftrages

 

Bereits im Feuerwehrbedarfsplan 2012-2016 ist in Abstimmung mit dem Landratsamt Karlsruhe  eine Ersatzbeschaffung für den in die Jahre gekommenen Einsatzleitwagen (Baujahr 1988) für notwendig erachtet worden, so Bürgermeister Nowitzki. Durch viele erforderliche Reparaturen ist hier die Wirtschaftlichkeit in Frage gestellt. Dieses Fahrzeug dient bei Einsätzen auf dem Gemeindegebiet sowie im östlichen Landkreis Karlsruhe, auch in Verbindung mit der im Feuerwehraus der Abt. Flehingen stationierten Drehleiter, als Führungsfahrzeug für die Führungsgruppe der Feuerwehr Oberderdingen. Eine öffentliche Ausschreibung für die Ersatzbeschaffung erfolgte. Die öffentliche Ausschreibung für die Ersatzbeschaffung des ELW wurde gemeinsam mit  der Kanzlei iuscomm Rechtsanwälte aus Stuttgart und den Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr Oberderdingen zusammengestellt und im Staatsanzeiger Baden-Württemberg veröffentlicht. Es wurde nur ein Angebot abgegeben. Dieses wurde vom Fahrzeugausschuss der Freiwilligen Feuerwehr und der iuscomm geprüft. Sowohl in rechtlicher als auch technischer Hinsicht kam es hierbei zu keinerlei Beanstandungen.

 

Der Gemeinderat beschließt daher auf Grundlage des Feuerwehrbedarfsplanes  die Vergabe des Auftrages zur Beschaffung eines Einsatzleitwagen ELW 1 für die Freiwillige Feuerwehr Oberderdingen an die Martin Schäfer GmbH, Robert-Bosch-Ring 4, 75038 Oberderdingen, zum Angebotspreis von 137.868,18 € (brutto) zu vergeben.

 

 

8. Sanierung kath. Kindergarten St. Josef Flehingen

   - Grundsatzbeschluss über die Trägerschaft, Finanzierung und Bauabwicklung

 

Der Bürgermeister informiert, dass die bauliche Situation des kath. Kindergartens St. Josef in Flehingen eine Generalsanierung des Gebäudes erforderlich macht. Seit geraumer Zeit haben die Pfarrgemeinde und die katholische Verwaltungsstelle in Bruchsal als Träger der Einrichtung und die Gemeinde Oberderdingen die Konzeption, Finanzierung und Zukunftsplanungen besprochen. Das Architekturbüro Säubert wurde mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie hinsichtlich einer Kapazitätserweiterung im kath. Kindergarten Flehingen beauftragt. Auf Grundlage dieser Machbarkeitsstudie fand im Sommer ein Gespräch zur weiteren Vorgehensweise zwischen der Gemeinde Oberderdingen, der Verrechnungsstelle für kath. Kirchengemeinden in Bruchsal und der kath. Pfarrgemeinde Flehingen-Sickingen statt. Dabei wurde u.a. festgelegt:

 

1.   Standort:
Der Standort des Kindergartens an der kath. Kirche Flehingen St. Martin soll erhalten bleiben.

2.   Trägerschaft:
Der Kindergarten bleibt in der Trägerschaft der kath. Pfarrgemeinde Flehingen-Sickingen.

3.   Zeitraum:
Mit der Planung der Generalsanierung des Gebäudes wird noch in diesem Jahr begonnen. Ausführungszeitraum ist in den Jahren 2019/2020 vorgesehen.

4.   Finanzierung:
Gemäß Kindergartenvertrag müsste sich die Kirchengemeinde an Investitionskosten grundsätzlich mit 25 % beteiligen bzw. die bürgerliche Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von mindestens 75 % der Kosten leisten. Für die geplante Generalsanierung des Kindergartengebäudes soll eine abweichende Regelung vereinbart werden:
Die Kirchengemeinde übernimmt 10 % der festgelegten Investitionskosten nach DIN 276. Die restliche Finanzierung (mit der Förderung aus dem Investitionsprogramm des Bundes „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2017-2020) obliegt der Gemeinde Oberderdingen.

5.   Bauabwicklung:

     Die Gemeinde Oberderdingen übernimmt die verwaltungstechnische Bauabwicklung bzw. die Bauherrenpräsenz. Architekten und Baubeteiligte werden einvernehmlich festgelegt.

 

Derzeit befinden sich 1,5 Kindergartengruppen und 1 Kinderkrippe im Gebäude. Ziel ist eine Kapazitätserweiterung auf 2 Kindergartengruppen und 2 Kinderkrippen.

 

Der Gemeinderat stimmt der durch den Bürgermeister vorgestellten Vorgehensweise einstimmig zu.

 

 

9. Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften „Allmend, 1. Änderung“,

   Oberderdingen

   - Beschluss über die im Zuge der Offenlage eingegangenen Stellungnahmen

     und Anregungen

   - Satzungsbeschluss gem. § 10 Abs. 1 BauGB

 

In seiner Sitzung am 11.04.2018 hat der Gemeinderat den Beschluss zur Änderung des Bebauungsplans „Allmend“ beschlossen, so der Bürgermeister. Ursache für die Bebauungsplanänderung ist die geplante Betriebserweiterung der Heimberger GmbH in Oberderdingen. Die Fa. ist ein mittelständisches Unternehmen mit ca. 120 Mitarbeitern. Seit 1983 werden an diesem Standort CNC-Dreh- und Frästeile in Klein- und Mittelserien sowie Komplettmontage von Baugruppen hergestellt. Diese Bebauungsplanänderung war notwendig, damit das Unternehmen auch zukünftig konkurrenzfähig bleiben kann. Nachdem das Verfahren abgeschlossen ist hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen:

 

1.    Kenntnisnahme der im Rahmen der öffentlichen Auslegung gem. § 3(2) BauGB und Beteiligung der Behörden gem. § 4(2) BauGB vorgebrachten Anregungen und beschließt entlang der vorgelegten Abwägungstabelle.

2.    Der Bebauungsplan „Allmend, 1. Änderung“ in der Fassung vom 11.09.2018 wird nach § 10 Absatz 1 BauGB als Satzung beschlossen.

 

 

10. Persönliche Erklärung von Bürgermeister Nowitzki zur Bürgermeisterwahl 2019

 

Bürgermeister Nowitzki gibt nachfolgend abgedruckte persönliche Erklärung ab:

 

 

„Sehr geehrte Damen und Herren!

 

Meine Amtszeit als Bürgermeister unserer schönen Gemeinde Oberderdingen endet zum 31. März 2019. Nach den gesetzlichen Bestimmungen muss die Bürgermeisterwahl zwischen Anfang Januar und Ende Februar des nächsten Jahres stattfinden.

 

Es war und ist mir ein persönliches Anliegen die mir in den letzten Wochen, ja Monaten mittlerweile oft gestellte Frage nach einer erneuten Bewerbung heute offiziell und zuallererst hier im Gemeinderat, bei der Vertretung der Bürgerinnen und Bürger Oberderdingens, zu beantworten.

 

Meine Aufgabe als Bürgermeister in Oberderdingen – mit Flehingen und Großvillars – hat mir auch in den vergangenen acht Jahren sehr viel Freude und Erfüllung bereitet. Gemeinsam mit Ihnen, dem Gemeinderat, der Verwaltung und der gesamten Bürgerschaft wurde wieder eine beachtliche Zahl richtungsweisender Vorhaben in die Tat umgesetzt, die unsere Gemeinde spürbar nach vorne gebracht haben.

 

Jedoch waren da auch für mich und meine Familie nahezu zwei schwere Jahre bis heute durch die Erkrankung meiner Frau und ihren Tod an Weihnachten letzten Jahres!

 

Der Entscheidung das Berufsleben zu beenden oder für eine weitere Amtszeit zu kandidieren ist deshalb eine gründliche Reflexion vorangegangen!

 

Ich darf Ihnen sagen, dass ich mich für eine weitere Kandidatur entschieden habe!

 

Persönlich möchte ich festhalten, dass ich fit bin, tatkräftig und immer noch voller Energie, wenn es dahingeht Ziele zu definieren und umzusetzen.

 

Auch nach 16 Jahren bleibt für mich die Gewissheit, dass die Vielseitigkeit in der Aufgabenstellung eines Bürgermeisters unschlagbar ist und dass die Gestaltung der Zukunft Oberderdingens für mich weiterhin eine höchst spannende, faszinierende und begeisternde Aufgabe bleibt

 

Dazu gehört für mich, dass ich auch weiterhin lernfähig bleiben will und gerne gute und umsetzbare Ideen aufnehme. Bleiben wir also im Gespräch und bleiben wir im konstruktiven Miteinander, dann lässt sich auch künftig eine gute Entwicklung Oberderdingens gestalten.

 

„Die Gemeinden sind der eigentliche Ort der der Wahrheit, weil sie der Ort der Wirklichkeit sind.“ Die zukünftigen Herausforderungen werden noch anspruchsvoller. In einer immer globaleren Welt mit ihrer digitalen Vernetzung und Beschleunigung müssen gerade wir in den Gemeinden unser Augenmerk darauf richten, dass die persönliche Atmosphäre erhalten bleibt.

 

Und es darf nicht außer Acht gelassen werden, dass sich der „Wettbewerb um Menschen“ weiter verschärfen wird. Der Erhalt und die zielgerichtete Weiterentwicklung einer attraktiven Infrastruktur ist die Basis allen Schaffens. Oberderdingen ist hier bestens aufgestellt! Aber wir dürfen die Hände nicht in den Schoß legen.

 

Unsere Finanzen sind geordnet. Die wirtschaftliche Stärke Obrderdingens basiert nicht auf hohen Finanzrücklagen, sondern neben einer hohen Aufgabenerfüllung auf einem für die Strukturpolitik der Zukunft hohen Grundstücksvermögen.

 

Garant für eine gute und nachhaltige Entwicklung Oberderdingens mit Flehingen und Großvillars ist mir ein konstruktives und harmonisches Zusammenwirken mit allen am Entscheidungsprozess in einer Gemeinde Beteiligten.

 

Es bleibt auch in der Zukunft viel zu tun.

Gerne möchte ich daraus weiter mitarbeiten.

 

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.“