Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate
> Startseite> Rubrikenübersicht> Kulturprogramm > „Vom Staunen und Schmunzeln“ - Schräge Vögel im Aschingerhaus Oberderdingen

News & Aktuelles

Kulturprogramm

Kulturprogramm | Mendler, Michael | 07.01.2019

„Vom Staunen und Schmunzeln“ - Schräge Vögel im Aschingerhaus Oberderdingen

 

Im Zeitraum von Sonntag, 20. Januar bis Sonntag, 17. Februar 2019 können die Werke des Künstlers Axel Birgin aus Karlsruhe im Aschingerhaus Oberderdingen betrachtet werden. Die Vernissage zur Ausstellung „Vom Staunen und Schmunzeln“ findet am Sonntag, 20. Januar, um 11 Uhr im Aschingerhaus Oberderdingen statt und wird von Bürgermeister Thomas Nowitzki eröffnet. Die einführenden Worte spricht Rudolf Scheuer. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage von Rainer Markus Wimmer.

 

Der Künstler Axel Birgin aus Karlsruhe zeigt seine Vielseitigkeit im zwei- und dreidimensionalen Geschichten erzählen.

 

Er ist nicht nur ein Meister der Highspeed-Fotografie, er ist auch Kreativ-Ornithologe.

Sein Alleinstellungsmerkmal in der Highspeed-Fotografie „der inszenierte Zufall“ provoziert Fragen „wie geht das?“

Die von Ihm gestaltete andere Vogelwelt „Holzbürzel und Rostnasen“ wird oft hinterfragt, wie kommt man denn auf so etwas?

 

Beide Schaffensrichtungen werden begleitet von einem sympathischen Humor ohne die der Künstler einfach nicht kann. (sagt er)

 

Seit seiner Kindheit schult er sein Sehen bei der Fotografie. Zahlreiche Auszeichnungen und Veröffentlichungen national und international bestätigen sein Können. Heute ist er in der Highspeed-Fotografie angekommen und hat sich in dieser Disziplin ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet. Unter Anderem ist er in der Lage mittels Tropfenfotos Comics zu erzählen und zweibeinige Charaktere entstehen zu lassen, welche den Betrachter in Staunen versetzen. Seine Arbeiten betitelt er mit hintersinnigem Humor und lässt die Besucher schmunzeln.

 

Bei seinen Vogel-Skulpturen ihm ist wichtig, dass man seine Kunst nicht erklären muss. Seine Disziplin ist die Reduktion. Er ist in der Lage mit einem Stück Holz und einem Stück Eisen sympathische Vogel-Charaktere zu schaffen bei denen man nichts mehr weglassen kann, sonst müsste man etwas erklären. Schräge Vögel welche seinen Humor nicht verleugnen können.

 

Seine aktuellen Arbeiten mit dem Übertitel „Halalie - Jagderfolge im neuronalen Unterholz“ zeigen dass es bei Ihm keinen Schaffensstillstand gibt.

 

Die Arbeiten werden bis Sonntag 17. Februar 2019 im Aschingerhaus ausgestellt. Der Eintritt ist frei. Geöffnet ist die Galerie im Aschingerhaus: Mittwoch bis Sonntag von 14-17 Uhr.