Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate
> Startseite> Rubrikenübersicht> Kulturprogramm > Vorlesewettbewerb der Leopold-Feigenbutz-Realschule

News & Aktuelles

Kulturprogramm

Kulturprogramm | Mendler, Michael | 03.12.2019

Vorlesewettbewerb der Leopold-Feigenbutz-Realschule

Schnell füllte sich der Lesesaal der Mediathek mit 70 schwatzenden, lachenden Sechstklässlern aus der Realschule.

 

Nachdem schließlich alle einen Platz gefunden haben, wurde es ernst für die drei besten Vorleser und Vorleserinnen der Klassen 6a, b und c. Masha Lehmann, Havvanur Demirci und Nils Beichl stellten ihr jeweiliges Lieblingsbuch vor, wussten Interessantes vom Autor zu berichten, fassten den Inhalt kurz zusammen und lasen schließlich ein kurzes Stück aus dem Buch vor.

 

Die Jury, bestehend aus Gregor Svoboda, Franz Domokos, Gudrun Frank und Nayana Berkemer gerieten sichtlich ins Schwitzen, denn die Entscheidung, wer denn am besten vorlesen konnte fiel wirklich schwer. Deshalb bekamen alle drei noch einen Fremdtext vorgelegt und so fiel die Entscheidung schließlich, nach lebhaften Diskussionen, auf den einzigen Jungen.

 

Nils Beichl ist der beste Vorleser der Leopold-Feigenbutz-Realschule in diesem Jahr. Im Februar 2020 wird er nun am Kreisentscheid teilnehmen, und hoffentlich auch diese Hürde schaffen.

 

Doch nicht nur die Realschüler dürfen ihr Können vorführen. Zoey Maxeiner und Assan Nöltner aus der Außenklasse der Eduard Spranger Schule lasen beide hervorragend aus dem Buch „Leonie ist verknallt“ von Manfred Mai vor und hier konnte die Jury tatsächlich einfach keinen Unterschied im Können feststellen und so wurden beide Kinder die Sieger ihrer Klasse.