Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate
> Startseite> Rubrikenübersicht> Aktuelle Infos / Aus der Presse > Extreme Witterungsverhältnisse und Käferholz schlagen zu Buche

News & Aktuelles

Aktuelle Infos / Aus der Presse

Aktuelle Infos / Aus der Presse | Mendler, Michael | 09.01.2020

Extreme Witterungsverhältnisse und Käferholz schlagen zu Buche

Förster Michael Deschner und der neue Forstbezirksleiter Dr. Simon Boden vom Kreisforstamt des Landratsamts Karlsruhe haben zum Jahres Ende den Tätigkeitsbericht über das vergangene Forstwirtschaftsjahr sowie den Hiebs- und Kulturplan 2020 vorgestellt. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 10.12.2019 den

Waldwirtschafts- und Kulturplan für das kommende Haushaltsjahr 2020 beschlossen. Für 2020 ist ein Gewinn in Höhe von 3.000 EUR eingeplant (2019: 9.500 EUR).

 

Die extremen Witterungsverhältnisse haben sich auch auf das Jahr 2019 ausgewirkt. Käferholz, Eschentriebsterben und Trockenschäden bei Rotbuche und Kiefer schlugen im Gemeindewald mit 1.770 Festmeter Schadholz zu Buche. Durch die schlechte Marktlage und teilweise entwerteter Hölzer und Bäume erzielte die Gemeinde 35- bis 40.000 Euro weniger Erlöse.

 

Förster Michael Deschner und seine Mitarbeiter haben im Jahr 2019 eine Holzernte in Höhe von 3.770 Festmeter eingefahren. Auf einer Fläche von 3 Hektar trafen sie Kulturvorbereitungen. Die Kulturbegründung fand mit rund 6.500 Bäumen und 30 Kilogramm Saat statt. 10,2 Hektar betrug die Fläche auf der sie Kultursicherung durchgeführt haben. Waldwege-Instandhaltung erstreckte sich auf 45 Kilometern. Ebenfalls setzten sie sich mit Nist- und Bruthilfen sowie Traufpflege für den Biotop- und Artenschutz ein.

 

Ein wichtiger Teil der Forstarbeit besteht auch in der Öffentlichkeitsarbeit. Veranstaltungen wie der traditionelle Waldbegang mit Bürgermeister Thomas Nowitzki und Förster Michael Deschner, der Pflanzaktion „Baum des Jahres“ sowie die Waldwochen für Kindergärten und Schulen, aber auch das Ferienprogramm im Wald, sind feste Bestandteile. Dadurch erhalten Bürgerinnen und Bürger – egal, ob jung oder alt- Einblicke in den Wald sowie in die Arbeit des Försters und seiner Mitarbeiter und lernen dabei meist noch etwas dazu. Bei insgesamt 21 Veranstaltungen nahmen 702 Teilnehmer im Jahr 2019 teil.