Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate

News & Aktuelles

Mitteilung aus den Schulen

Mitteilung aus den Schulen | Mendler, Michael | 12.05.2022

Ende einer Dekade

Ausgestattet mit allerlei Gerätschaften versammelte sich die Schulgemeinschaft der Paula-Fürst-Schule an diesem sonnigen Vormittag auf dem Pausenhof des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, um ihrer langjährigen Hausmeisterin, Christel Pumphrey, einen würdigen Abschied zu bereiten.

 


Dass man aus einem Laubbläser, einer Gitarre, einem Hammer, einem Müllgreifer und dutzendweise Blumen ein stimmiges und buntes Ganzes arrangieren kann, würde dem Einen oder der Anderen ein zweifelndes Stirnrunzeln auf die Gesichtszüge malen. Nicht so den Schülerinnen, Schülern, Lehrerinnen, Lehrern und Mitarbeiterinnen der Schule.


12 Jahre, wusste Sonderschulrektorin Svenja Bauersfeld zu berichten, waren verstrichen, seit man sich, kurz nach dem Umzug der Bildungseinrichtung von Bretten nach Oberderdingen, zum ersten Mal getroffen hatte. 12 Jahre, in denen tagtäglich allerlei Aufgaben zu erledigen waren.

 


Nach einem Abschiedslied drückte Bauersfeld im Namen der Schule ihren Dank für die geleistete Tätigkeit aus und wünschte der Hauptperson des Tages alles Gute für ihren Ruhestand.

 

Bevor sie ihrem Nachfolger, Alexander Paschke, symbolisch den Schlüssel der Schule überreichte, gab Pumphrey ihrer Verbundenheit und der Hoffnung Ausdruck, dass auch weiterhin ein harmonisches Miteinander den Alltag bestimmen möge.


Nun war es an ihrem Nachfolger, drei Prüfungen zu bestehen, um seine Befähigung zur Erfüllung aller vor ihm liegenden Aufgaben zu beweisen. Nach einer bravourösen Leistung beim Luftballonpflücken mit dem Müllgreifer, dem fehlerfreien Einschlagen eines Nagels und der laubbläsergestützten Versenkung eines Fußballs im torhüterinnenbewehrten Gehäuse der Pausenkicker, durften sich Paschke und Pumphrey getrost im Goldenen Buch der Schule verewigen – und damit sowohl das Ende der einen, wie den Anfang der nächsten Dekade besiegeln.