Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate
> Startseite> Rubrikenübersicht> Aktuelle Infos / Aus der Presse > Dialog zwischen historischen Räumen und zeitgenössischer Kunst

News & Aktuelles

Aktuelle Infos / Aus der Presse

Aktuelle Infos / Aus der Presse | Mendler, Michael | 28.07.2022

Dialog zwischen historischen Räumen und zeitgenössischer Kunst

Am vergangenen Wochenende fand das von der LEADER Aktionsgruppe Kraichgau der E.G.O. und Sparkasse Pforzheim-Calw geförderte und vom KulturDreieck Oberderdingen e.V. sowie der Gemeinde Oberderdingen ins Leben gerufene Aktionswochenende „KunstraUMNUTZUNG – Kunst in öffentlichen Räumen“ statt. Dabei haben 14 regionale Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Installation, Klangkomposition, Bildhauerei, Malerei, Zeichnung, Collage, Druck mit ihrer Kunst elf zum Teil historische Räume in Oberderdingen umgenuzt.

 

Den Auftakt machte am Freitagnachmittag ein vom KulturDreieck Oberderdingen e.V. veranstalteter Sektempfang im Aschingerhaus Oberderdingen, bei dem Bürgermeister Thomas Nowitzki die Kunstveranstaltung eröffnete. Er dankte bei seiner Ansprache allen Akteuren, die es ermöglicht haben eine solche Kunstveranstaltung in Oberderdingen durchführen zu können, allen voran dem Vorstands-Team des KulturDreieck Oberderdingen e.V. Künstlerin und 1. Vorsitzende, Helga Essert-Lehn, der 2. Vorsitzenden, Anita Kicherer sowie dem Rathaus-Team und natürlich den Künstlern, ohne die es diese Veranstaltung nicht geben würde.

 

Danach folgte einer der geführten Rundgänge durch den Ort zu den einzelnen Räumen, in denen die Künstler ihre Kunst ausstellten und die Gäste bereits erwarteten. Historiker Dr. Horst Immel vom KulturDreieck e.V. übernahm die geführten Rundgänge das gesamte Wochenende über und erzählte den Kunstinteressierten nicht nur über die Künstler und ihre Kunst, sondern auch über die historischen Gebäude.

 

Bei der KunstraUMNUTZUNG waren die Künstlerinnen Rosemarie Vollmer und Sabine Schäfer im Projektraum des Aschingerhauses mit ihrer Klanginstallation „Klangzeichnung im Raum“ vertreten. Die Besucher konnten über Interaktionen mit dem Smartphone die Ausstellung zum Leben erwecken. Außerdem boten die Künstlerinnen Führung durch die Installation sowie den Kinderworkshop „Türme mit Fledermäusen“ an. Künstler Björn Gebhard stellte seine Kunst im Foyer und Garten des Rathauses aus. Der Künstler malte vor Ort, sodass die Betrachter im Verlauf der drei Tage erleben konnten, wie seine Kunstwerke entstehen. Die Künstlerinnen Evelyn Taylor-Kopp und Annett Bienhaus waren mit ihrer Kunst im Rathaus anwesend. Im und am Hexenturm brachte Künstlerin Kerstin Bach ihre Kunstwerke an. Im Mittelpunkt stand das Thema Hexen, passend zum Hexenturm. Bei ihr erfuhren die Gäste alles über Hexen - Kunst – Geschichten und konnten dabei Hören, Sehen und Kunst erleben. Künstlerin Olga Sora-Lux bestückte die Kelter im Amthof mit Kohle/Aquarellzeichnungen und nutzte dazu die vorhandenen Strukturen. Während des Aktionswochenendes zeichnete sie vor Ort. Besucher konnten im Laufe der Zeit erleben, wie ihre Kunstwerke entstehen. Lichtkünstler Jürgen Scheible war mit einer audio-visuellen Performance im Glockenturm im Amthof vertreten und präsentierte die Live-Bemalung des Raumes zu Musik. In der alten Feuerwehrremise im Amthof zog Künstlerin Susanne Wadle mit ihrer Kunst über das Wochenende ein. Im Außenbereich fertigte sie partizipative Mandalas aus Sand und Kreide an. In der ehemaligen Amtsschreiberei und im heutigen Weinkeller des Weinguts Lutz stellte Künstlerin Helga Essert-Lehn ihre Bilder und Skulpturen zwischen Barriqueweinfässern aus. Zu sehen waren unter anderem geflügelte Wesen und wilde Vögel. Am Samstag und Sonntag bot sie eine Mitmachaktion an, bei der Kinder Wilde Vögel basteln konnten. Im Familienzentrum Oberderdingen lud die Künstlerin Fleur McKeverne alle Besucher ein an der Entstehung eines Bildes mitzuwirken. Altersunabhängig konnte jeder zeichnerisch oder malerisch in das Bild einbringen, was beispielsweise am aktuellen Tag besonders gut lief und erinnerungswürdig war. Künstlerin Ingrid Brütsch stellt ihre Kunst unter das Motto „Unterwegs zu Landschaften in der Kunst“ und präsentierte einen kurzen Streifzug ihrer Exponate in der Infothek in der Schafscheuer. In der Mediathek Oberderdingen stellte Künstlerin Sibylle Burrer ihre Kunst zur Schau. Sie bot die Mitmachaktion „Auflösung des Würfels selbst gestalten und seine Veränderung staunend erleben“ an.

Am Infostand des KulturDreiecks Oberderdingen e.V.  vor dem Rathaus Oberderdingen erhielten Interessierte Informationen zu den Künstlern, deren Kunst sowie den historischen Räumen. Ebenso konnte der Katalog zur Veranstaltung für 5 Euro erworben werden.

 

Das Familienzentrum Oberderdingen bot für die komplette Veranstaltungszeit eine Kinderbetreuung mit Kinderschminken, Popcornverkauf und anderen tollen Aktionen an.

 

Die Veranstaltung „KunstraUMNUTZUNG – Kunst in öffentlichen Räumen“ hat alle Generationen angesprochen und Kunstgenuss für jedes Alter geboten. Die Veranstaltung führte Künstler, Kunst und Kunstinteressierte an Orten jenseits der Kunst in weißen Räumen zusammen. Die Umnutzung der Räume bot der Kunst eine ungewöhnliche Plattform und verlieh den teils historischen Räumen eine besondere Ausstrahlung. Das Besondere an der Konzeption war der Dialog zwischen dem bestehenden historischen Raum mit der hinzugefügten zeitgenössischen Kunst.