Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate

News & Aktuelles

Aktuelle Infos / Aus der Presse

Aktuelle Infos / Aus der Presse | Mendler, Michael | 03.08.2022

Teilsanierung der Amthofmauer

Ein Teilstück der Amthofmauer im nördlichen Bereich des Amthofes, entlang des Fußwegs wird saniert, da die Gefahr eines Teileinsturzes, besonders durch Wurzelwerk sowie dem dichten Bewuchs von Efeu und Sträuchern, bestand. Das Mauerteilstück musste bis zum Start der Sanierungsarbeiten abgesperrt und gesichert werden.

 

 

Nachdem der Wandaufbau sowie die Wanddicke von einer Fachfirma untersucht wurden, stellte sich heraus, dass viele Fugen mit sandigem Material oder Erde gefüllt sind. In Folge der dauerhaften Bewitterung über die Jahrhunderte hat der ursprüngliche Mörtel vor allem im Mauerkern seine Bindekraft verloren. Ebenfalls wurde deutlich, dass die oberen Mauerschichten der Wandkronen durch den starken Bewuchs und die Einwirkung von Frost völlig gelöst sind. Mauersteine hatten sich bereits verschoben und gelöst. Ebenfalls untersucht wurde die Schiefstellung der Wand.

 

Die Sanierung der Amthofmauer beschäftigt die Gemeinde bereits seit 2019. Ein Teil wurde bereits saniert. Aufgrund der großen Schiefstellung und dem aufgelockerten Mauergefüge wies die Wand im nördlichen Teil des Amthofs keine ausreichende Standsicherheit auf und wird nun in Abstimmung mit dem Landesdenkmalamt teilsaniert werden. So wurde eine Fachfirma beauftrag den starkgeneigten Wandabschnitt abzutragen und wiederaufzubauen. Dabei wurden die Steine vor dem Abtrag gekennzeichnet, um sie beim Wiederaufbau in ähnlicher Anordnung wieder zu verwenden. Wurzeln, die die Mauer durchdrungen, wurden soweit möglich aus der Mauer entfernt. Ebenfalls soll das Niederschlagswasser besser abgeführt werden, so dass möglichst wenig Niederschlagswasser auf der Wandkrone stehen bleiben kann.

 

 

Im Finanzhaushalt 2022 der Gemeinde wurde für die Sanierung der Amthofmauer rund 315.000 Euro eingestellt. Die Gemeinde Oberderdingen hat für die Sanierung der Amthofmauer von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Bonn eine Förderzusage über 50.000 Euro erhalten. Außerdem hat die Gemeinde Fördermittel des Landes Baden-Württemberg beantragt. Für die beantragten Landeszuschüsse von der Denkmalpflege wurde von der Verwaltung aufgrund des durch die Denkmalstiftung vorgegebenen Zeitraums ein Antrag auf vorzeitigen Baubeginn beim Landesdenkmalamt gestellt und Anfang Februar 2022 vom Regierungspräsidium Stuttgart, Landesamt für Denkmalpflege bewilligt, so dass daraufhin die Arbeiten ausgeschrieben und bereits begonnen werden konnten.

 

Der Abschluss der gesamten Sanierung ist für die Jahre 2025/2026 geplant. Die Gesamtkosten der komplett sanierten Amthofmauer soll sich voraussichtlich auf rund 2.323 Mio. Euro belaufen.