Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate
> Startseite> Rubrikenübersicht> Aktuelle Infos / Aus der Presse > Sanierungsmaßnahmen in der Brettener Straße schreiten weiter voran

News & Aktuelles

Aktuelle Infos / Aus der Presse

Aktuelle Infos / Aus der Presse | Mendler, Michael | 22.09.2022

Sanierungsmaßnahmen in der Brettener Straße schreiten weiter voran

Die Sanierungs- und Umbauarbeiten in der Brettener Straße 13 und 15 schreiten voran. Aktuell befindet sich das Projekt, in dem ein Tagescafé, zwei Wohnungen, eine öffentliche Toilettenanlage sowie eine Außenanlage entstehen sollen, am Ende der Rohbauphase. In den nächsten beiden Wochen sollen ebenfalls die Dacharbeiten der beiden Gebäude abgeschlossen sein. Die Sanierungsmaßnahmen finden zur ortsbildprägenden Aufwertung des wichtigen und historischen Bereichs in der Brettener Straße gegenüber dem Amthof im Rahmen des Stadterneuerungsverfahrens statt.

 

 

Danach folgt der technische Innenausbau mit den Elektro-, Sanitär- und Heizungsarbeiten. Diese sollen bis Ende Oktober 2022 beendet sein. Für Anfang November sind die Innenputzarbeiten geplant. Darauf folgt der Fenster- und Türeneinbau, so dass das Gebäude bis Ende des Jahres von außen dicht ist und die Innenausbauarbeiten im Januar 2023 beginnen können. Voraussichtlich werden die Gebäude im Frühjahr 2023 dann fertiggestellt sein.

 

Vor den Rohbauarbeiten wurden bereits Unterfangungsarbeiten durchgeführt. Nachdem die Scheune, die zwischen den beiden Bestandsgebäuden stand, abgebrochen wurde, haben an dieser Stelle die Rohbauarbeiten des Neubaus begonnen. Auf der Rückseite des Gebäudes mit der Hausnummer 13 fanden die Arbeiten für die Fundamente und Bodenplatten der zukünftigen Küche und Wirtschaftsräume statt.

 

 

Ein besonderes Augenmerk mussten alle Beteiligten auf den Dachstuhl des nicht denkmalgeschützten Gebäudes Brettener Straße 13 werfen. Nach mehreren Expertisen mit unterschiedlichen Bewertungen, kam der Statiker zum Ergebnis, dass der Dachstuhl zu viele konstruktive Defizite aufweist und somit nicht erhalten werden konnte. Nun werden die restlichen Dachdeckerarbeiten ausgeführt -  der Dachstuhl sowie die Dacheindeckung vom Gebäude Brettener Straße 13 vollständig erneuert sowie das Dach neu eingedeckt.

 

Vor dem Abbruch der Scheune wurde bereits die Giebelwand von Haus Nummer 15 abgetragen und lotgerecht aufgebaut sowie der Dachstuhl gesichert. Danach haben die Dachsanierungsarbeiten des Gebäudes in der Bretttener Straße 15 stattgefunden. Dabei hat die ausführende Firma die statische Instandsetzung der historischen Dachkonstruktion, die Dachunterkonstruktion sowie die neue Dacheindeckung vorgenommen.

 

Im Bestandsgebäude in der Brettener Straße 13 entstehen der Verkaufsraum und die Küche des Cafés, im Obergeschoss und Dachgeschoss eine Wohnung. Ein Anbau zwischen den Gebäuden Brettener Straße 13 und 15 ist als Gastraum für das Café über zwei Etagen konzipiert.

 

Das Gebäude der Brettener Straße 15 wird als Kulturdenkmal eingestuft. Im Erdgeschoss wird eine öffentliche WC-Anlage als Gemeindebedarfseinrichtung geschafften. Außerdem entsteht eine Wohnung im Obergeschoss.