Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate

News & Aktuelles

Freiwillige Feuerwehr Oberderdingen Abt. Oberderdingen

Freiwillige Feuerwehr Oberderdingen Abt. Oberderdingen | Wöhrle, Michael | 14.11.2022

Feuerwehr Oberderdingen - Aktuelles (46/2022)

Freiwillige Feuerwehr Oberderdingen, Gesamtwehr

 

Termine:

Donnerstag, 17.11.22

Kabarettabend mit den Gscheidles, 20.00 Uhr Neue Schlossgartenhalle Flehingen.

Mittwoch, 23.11.22

Führungskräfte-Einweisung Quarantänecontainer für E-Fahrzeuge.

Mittwoch, 23.11.22

Atemschutzbelastungsübung 5/2022 in Linkenheim-Hochstetten.

 

Teilnahme an der Stabsrahmenübung

Am Samstag, 12.11.22 fand im Landkreis Karlsruhe eine großangelegte Stabsrahmenübung mit Beteiligung fast aller Feuerwehren, der integrierten Leitstelle Karlsruhe sowie dem Führungsstab statt. Die Feuerwehr Oberderdingen beteiligte sich mit 11 Führungskräften aus allen drei Abteilungen sowie der Amtsleiterin Raphaela Trumpp vom Bürger-/Ordnungsamt im Führungshaus Oberderdingen an der Übung, bei der eine flächendeckende Großschadenslage mit unzähligen (fiktiven) Einsätzen durch ein Unwetter angenommen wurde.

Oberderdingens Bürgermeister Thomas Nowitzki und die Gemeinderäte Markus Müßig und Alfred Woll informierten sich vor Ort über die Arbeit im Führungshaus.

 

Dazu der Bericht des Kreisfeuerwehrverbands Landkreis Karlsruhe:

Digitales Meldesystem zwischen Feuerwehren und Leitstelle hat sich bei Stabsrahmenübung bewährt

Landkreis Karlsruhe/Bruchsal. Am Samstagmorgen übten 28 Feuerwehren im Landkreis Karlsruhe gemeinsam mit den Führungsstäben des Landkreises und der Integrierten Leitstelle Karlsruhe ein flächendeckendes Schadensereignis. "Wir haben für die beteiligten Feuerwehren 1.200 Einsatzlagen vorbereitet und spielen diese an die örtlichen Führungshäuser zur fiktiven Abarbeitung ein", berichtet Kreisbrandmeister Jürgen Bordt den Gästen der Übung im Gebäude des DRK Kreisverbandes im Industriegebiet Am Mantel in Bruchsal. Bordt konnte den Ersten Landesbeamten Knut Bühler aus dem Landratsamt Karlsruhe, den Ersten Bürgermeister Andreas Glaser Bruchsal, Leitender Branddirektor Florian Geldner von der Feuerwehr Karlsruhe, Daniel Schneider, Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes Karlsruhe, den Leiter der Integrierten Leistelle Stefan Sebold und den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Eckhard Helms im Stabsraum begrüßen. Zwischenzeitlich hatten sich die Angehörigen des Führungsstabes aus verschiedenen Rettungsorganisationen, zur Unterstützung der Stabsgruppe und zur Einarbeitung in das neue Meldesystem, in ihren Fachbereichen eingerichtet.

"Hatten wir vor Corona noch das Faxgerät als Standardkommunikationsmittel zwischen den Führungshäusern und unserer Leitstelle, so konnten wir uns jetzt mit einem extra für uns programmiertem Meldesystem digital und sehr zeitnah austauschen", berichtet der Kreisbrandmeister zur technischen Weiterentwicklung der Stabs- und Führungsarbeit im Landkreis Karlsruhe. Das Programm wurde von einem Mitglied einer Feuerwehr aus dem Landkreis entwickelt und im Vorfeld in verschiedenen Runden den Führungskräften in allen Feuerwehren vorgestellt. Im Stabsraum wurde eine Übersichtskarte des Landkreises permanent an die Leinwand projiziert. "Wir haben so zeitnah und aktuell eine Übersicht über die Lage in den Kreisgemeinden und können bei Bedarf beratend und unterstützend tätig werden", erläutert Bordt den Gästen. Es liegt in der Verantwortung jedes einzelnen Feuerwehrkommandanten für seine Gemeinde oder Stadt die Lage zu beurteilen und seinen aktuellen Status über die Farben grün, gelb oder rot an den Führungsstab und die Leitstelle zu kommunizieren. "Wir haben so die Möglichkeit beim Bedarf zur Unterstützung Kräfte und Fahrzeuge aus Bereichen des Landkreises anzubieten, die gerade vom Einsatzgeschehen nicht so stark betroffen sind und ihre Hilfe angeboten haben", zeigt Bordt die Möglichkeiten, des bei der heutigen Übung erstmals eingesetzten und damit auch getesteten Meldesystem, auf.

An der Übung waren 298 Feuerwehrangehörige in 27 Führungshäusern beteiligt. Zusammen mit den Kräften in den Führungsstäben, die Einspielern vom Fernmeldezug, in der ILS und der Leitstellenunterstützungsgruppe waren dann über 350 Feuerwehrangehörige heute im Einsatz. Das sind nahezu 10 % unserer Aktiven im Landkreis", stellte Jürgen Bordt in der abschließenden Videokonferenz mit allen teilnehmenden Führungshäusern fest. Er kündigte an, dass die in der Pandemie sehr bewährte Technik der Videokonferenzen mit den Feuerwehrführungen künftig auch in das Alltagsgeschäft der Feuerwehren bei solchen Einsätzen Einzug finden wird. Die Übung wurde von dem Fachgebietsleiter Führungsorganisation Bernd Nagel und den Referenten für die beiden Führungsstäbe Gerhard Baumann und Thomas Becker vorbereitet. Becker fungierte als Übungsleiter.

Erster Landesbeamter Knut Bühler zeigte sich erfreut über das große Engagement der ehrenamtlichen Angehörigen in den verschiedenen Hilfsorganisationen der Blaulichtgemeinschaft. "Es ist in Baden-Württemberg nicht die übliche Praxis den Katastrophenfall recht häufig auszurufen", berichtet Bühler über die in anderen Bundesländern eher übliche Praxis bei flächendeckenden Schadensereignissen. "Wir in unserem Land können da beruhigt den Kräften und Organisationen in den Landkreisen vertrauen und unterstützen diese im Bedarfsfall gerne durch unsere Verwaltungsstäbe in den Kommunen und im Landratsamt ", fasste Bühler die im Landkreis geübte und bewährte Praxis zusammen. "Wir haben hier in Bruchsal ein Gebäude zur Verfügung, das durch mehrere Einrichtungen für die Stromversorgung und die Kommunikation redundant ist und auch über mehrere Tage bei einem möglichen Stromausfall voll funktionsfähig sein wird", berichtet Daniel Schneider vom DRK-Kreisverband, der das Gebäude in Bruchsal betreibt. "Bis zum Jahresbeginn soll hier die als Redundanz für einen möglichen Ausfall der Leitstelle in Karlsruhe, vorgesehene Leitstelle eingerichtet sein", ergänzt Stefan Sebold zur neuen Einrichtung in Bruchsal. Kreisbrandmeister Jürgen Bordt war sehr zufrieden mit dem Ablauf der Übung und bedankte sich auch für die sehr zahlreiche Teilnahme.

 

Quelle: Edgar Geißler, Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe

 

StabsrahmenübungStabsrahmenübungStabsrahmenübungStabsrahmenübungFotos: © Feuerwehr Oberderdingen

 

 

Freiwillige Feuerwehr Oberderdingen, Abteilung Oberderdingen

 

Termine:

Donnerstag, 17.11.22

Kabarettabend mit den Gscheidles, 20.00 Uhr Neue Schlossgartenhalle Flehingen.

Freitag, 18.11.22

Übungsdienst, 19.30 Uhr Feuerwehrhaus.

Freitag-Sonntag, 18.-20.11.22

Kommandantendienstbesprechung.

Samstag, 19.11.22

Abnahme Jugendflamme in Oberderdingen.

Mittwoch, 23.11.22

Führungskräfte-Einweisung Quarantänecontainer für E-Fahrzeuge.

Mittwoch, 23.11.22

Atemschutzbelastungsübung 5/2022 in Linkenheim-Hochstetten. Treffpunkt 17.30 Uhr Feuerwehrhaus.

Dienstag, 29.11.22

Pressesprechertreffen KFV Karlsruhe, 19.30 Uhr Feuerwehrhaus Oberderdingen.

Freitag, 02.12.22

Übungsdienst, 19.30 Uhr Feuerwehrhaus.

Freitag - Sonntag,

09.-11.12.22

Schneewochenende in Oberreute.

Freitag, 16.12.22

Weihnachtsfeier.

 

Abordnung der Feuerwehr Remchingen besichtigt Oberderdinger Feuerwehrhaus

Erneut war das Oberderdinger Feuerwehrhaus Ziel einer Besichtigung. Eine Abordnung der Feuerwehr Remchingen im Enzkreis war am Mittwochabend, 09.11.22 zu Besuch in unserem Domizil, um Informationen und Eindrücke zu sammeln, da auch in Remchingen der Bau eines neuen Feuerwehrhauses geplant ist.

Die Kameraden wurden vom stellvertretenden Abteilungskommandanten Markus Weisert willkommen geheißen und durch das Gebäude geführt. Hier konnten sie Inspirationen, Ideen und Tipps sammeln und mitnehmen. Selbstverständlich gab Markus Weisert beim Rundgang und den Gesprächen gerne Auskunft und stand Rede und Antwort.

 

Truppführerlehrgang erfolgreich abgeschlossen

In der Zeit vom 07.11.2022 bis zum 11.11.2022 nahm Alexander Neupert von der Abteilung Oberderdingen im Rahmen seiner beruflichen Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann bei der Werksfeuerwehr Europapark erfolgreich an einem Truppführerlehrgang, der als Vollzeitlehrgang durchgeführt wurde, teil.

Der Truppführerlehrgang ist bei den Freiwilligen Feuerwehren der Abschluss der rund zweijährigen Grundausbildung zur Vermittlung des Basiswissens der Feuerwehrangehörigen.

Der abgehaltene Lehrgang umfasst 35 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht zur Vermittlung der Einsatztaktiken und der Einsatzdurchführung zu den Themen Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung sowie gefährliche Güter und Stoffe.

Der Lehrgang endet mit einem theoretischen und praktischen Leistungsnachweis, der von allen 15 Teilnehmern erfolgreich abgeschlossen wurde. Der Lehrgang befähigt sie nun zum Führen der taktischen Einheit eines Trupps.

Wir gratulieren Alex Neupert sowie den anderen Teilnehmer*innen zum erfolgreichen Lehrgangsabschluss.

 

Weiterer Truppführerlehrgang erfolgreich abgeschlossen

In der Zeit vom 15.10.2022 bis zum 12.11.2022 nahm Jan Paul von der Abteilung Oberderdingen im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit bei der Werksfeuerwehr KIT erfolgreich an einem Truppführerlehrgang bei der Berufsfeuerwehr Heidelberg, der an fünf Samstagen durchgeführt wurde, teil.

Der Truppführerlehrgang ist bei den Freiwilligen Feuerwehren der Abschluss der rund zweijährigen Grundausbildung zur Vermittlung des Basiswissens der Feuerwehrangehörigen.

Der abgehaltene Lehrgang umfasst 35 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht zur Vermittlung der Einsatztaktiken und der Einsatzdurchführung zu den Themen Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung sowie gefährliche Güter und Stoffe.

Der Lehrgang endet mit einem theoretischen und praktischen Leistungsnachweis, der von allen 15 Teilnehmern erfolgreich abgeschlossen wurde. Der Lehrgang befähigt sie nun zum Führen der taktischen Einheit eines Trupps.

Wir gratulieren Jan Paul sowie den anderen Teilnehmer*innen zum erfolgreichen Lehrgangsabschluss.

 

 

Altersabteilung Oberderdingen

 

Termine:

Samstag, 26.11.22

Jahresabschlussessen im Feuerwehrhaus.

Freitag, 02.12.22

Kameradschaftsdienst, 18.00 Uhr im Feuerwehrhaus; bitte im FW-Shirt.

 

 

 

Jugendfeuerwehr Oberderdingen

 

Bei der Altpapiersammlung deutlich weniger Sammelgut

Am Samstag, 12.11.2022 fand in allen drei Ortsteilen wieder eine turnusmäßige Altpapiersammlung statt, die wie üblich durch örtliche Vereine und Institutionen durchgeführt werden. Auch in diesem Jahr war die Jugendfeuerwehr Oberderdingen wieder am Start und konnte die Altpapiersammlung in den Ortsteilen Oberderdingen und Großvillars durchführen. In Flehingen sammelte der Turnverein Flehingen.

Nachdem die Sammlung 2020 coronapandemiebedingt komplett ausgefallen war und wir im vergangenen Jahr ebenfalls durch die Einschränkungen der Pandemie nur eine Altpapierannahme durchführen konnten, war es dieses Jahr nun endlich wieder möglich, die Sammlung in klassischer Form als Straßensammlung wie vor Corona durchzuführen.

Nach einer kalten Nacht stiegen die Temperaturen im Laufe des überwiegend nebligen Tages mit wenigen Sonnenstrahlen kaum an, aber es war glücklicherweise den ganzen Tag über trocken. Alle Helferinnen und Helfer waren gut gelaunt und voller Tatendrang, und so fiel in Oberderdingen pünktlich um 9.00 Uhr am Feuerwehrhaus der Startschuss zur Sammlung.

Die rund 25 Jugendfeuerwehrmitglieder wurden in mehrere Sammelgruppen aufgeteilt und machten sich zusammen mit den etwa 20 Betreuern und aktiven Helfern sowie den fünf Sammelfahrzeugen rasch an die Arbeit, um in ihren zugeteilten Gebieten das am Straßenrand bereitgestellte Altpapier einzusammeln.

Allerdings machte sich bereits nach kurzer Zeit bemerkbar, dass deutlich weniger Sammelgut an den Straßenrändern anzutreffen war und die Straßen recht schnell abgefahren waren. Zurück am Feuerwehrhaus wurde das Sammelgut mit viel Muskelkraft getrennt nach Papier und Kartonage in die bereitgestellten Container umgeladen.

Wer kräftig arbeitet, braucht zwischendurch auch eine Pause und natürlich auch die entsprechende Energiezufuhr. Hierzu zauberte das Küchenteam gegen Mittag in gewohnter Weise ein leckeres Mittagessen in Form von Spaghetti Bolognese und Salat.

Schon gegen 14.30 Uhr – rund drei Stunden früher als vor Corona üblich – waren alle Straßen von Altpapier befreit und einige Tonnen Papier und Kartonage in die Container umgeladen, sodass nur noch kleinere Reinigungsarbeiten in und um das Feuerwehrhaus anstanden.

Abschließend betrachtet müssen wir ernüchtert feststellen, dass die Pandemie wohl auch hier sehr deutlich ihre Spuren hinterlassen hat und wir waren doch etwas enttäuscht vom Sammelergebnis, welches mindestens zwei Drittel unter dem Vor-Corona-Niveau liegt und mit dessen Erlös die Jugendkasse aufgebessert werden kann, um gemeinsame Aktionen wie Ausflüge oder Zeltlager finanzieren zu können. Zum ersten Mal blieben zwei Container komplett leer!

Das Groß der Bürgerschaft hat das Sammeln wohl durch die Pandemie-Einschränkungen eingestellt und auf den bequemeren Weg mit der blauen Tonne gesetzt, sehr zum Leidwesen der durchführenden Vereine. Wir sind leider Mal wieder an einem Punkt angekommen, wo der große Aufwand in der Relation zum Erlös zumindest kritisch hinterfragt werden muss!

Vielen Dank dennoch an alle fleißigen Altpapiersammler für ihre Unterstützung der Jugendarbeit, ebenso an Martin Heugel / Erich Glöckler, Manuel Kehrer / Bruno Heugel, Klaus Rieth / Johannes Werner und Tom Siegrist sowie an die Schreinerei Ippich für die zur Verfügungsstellung der Traktoren bzw. des LKW`s und den Anhängern, an das Küchenteam für die tolle Verpflegung und natürlich an alle Helferinnen und Helfer.

Altpapiersammlung 2022Altpapiersammlung 2022Altpapiersammlung 2022Altpapiersammlung 2022

Fotos: © Feuerwehr Oberderdingen

 

 

Weitere Info`s und Bilder auch immer auf unserer Homepage unter:

www.feuerwehr-oberderdingen.de/ und auf facebook bzw. twitter und Instagram

 

Pressewart (MW)