Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate
> Startseite> Rubrikenübersicht> Aktuelle Infos / Aus der Presse > Oberderdinger Weihnachtsbeleuchtung auf LED umgerüstet

News & Aktuelles

Aktuelle Infos / Aus der Presse

Aktuelle Infos / Aus der Presse | Mendler, Michael | 24.11.2022

Oberderdinger Weihnachtsbeleuchtung auf LED umgerüstet

Die erste Weihnachtsbeleuchtung ist bereits installiert und weitere wird bis zum 1. Advent folgen. Die Gemeinde Oberderdingen wird auch in diesem Jahr nicht auf die Weihnachtsbeleuchtung verzichten. Bereits in der Gemeinderatssitzung Ende September sprach sich Bürgermeister Thomas Nowitzki für diese aus: „Nach der Corona-Pandemie muss man in der Adventszeit den Bürgerinnen und Bürgern durch Weihnachtsmärkte und Beleuchtung wieder eine Gemeinschaft ermöglichen. Die Weihnachtsmärket in Oberderdingen und Flehingen kann ich mir ohne Beleuchtung nicht vorstellen.“ Dem stimmte das Gremium zu, dabei waren sich die Mitglieder einig den Energieverbrauch zu reduzieren.

 

Deshalb rüstete die Gemeinde Oberderdingen die Lichterkette am Rathaus und alle Motivbeleuchtungen für die Straßenlampen auf LED um. Ebenso wurden alle vorhandenen Zeitschaltuhren auf eine Beleuchtungszeit morgens von 6-8 Uhr und ab 17 Uhr am Nachmittag bis 22 Uhr am Abend eingestellt. Der Weihnachtsbaum an der „Neue Schlossgartenhalle“ in Flehingen wurde ebenfalls mit einer Zeitschaltuhr versehen.

 

Dennoch setzt die Gemeinde seit vielen Jahren vielfältige Energiesparmaßnahmen erfolgreich um. Bereits 2014 wurde die Straßenbeleuchtung auf LED umgestellt. Die jährlichen Stromkosten für den Betrieb der Straßenbeleuchtung belaufen sich auf rund 72.000 Euro. Vor der Umstellung der rund 2.000 Leuchten waren es immerhin rund 200.000 Euro Kosten.

 

Bereits seit 2004 erstellt die Gemeinde Oberderdingen jährlich einen Energiebericht, um eine Übersicht über den Verbrauch von Heizenergie, Strom sowie Wasser in den einzelnen Gebäuden und Anlagen zu bekommen. Dadurch gelingt es der Gemeinde Entscheidungen in Bezug auf Sanierungs-, Unterhaltungs- und Neubaumaßnahmen von Gebäuden zu treffen.

 

Im Zuge der Energiesparmaßnahmen werden außerdem die Raumtemperaturen in Kitas, Schulen und Bildungseinrichtungen auf höchstens 20°C, im Rathaus, der Ortsverwaltung, im Alten Rathaus, im Aschingerhaus und in den Sporthallen auf höchstens 19°C, in der Spielscheune im Spielbereich auf höchstens 18°C, in den Büros in der Spielscheune auf höchstens 20°C und die Nacht- und Wochenendabsenkung in den zuvor genannten Einrichtungen auf höchstens 15°C gestellt. An allen Handwascheinrichtungen in den genannten Einrichtungen wird nur Kaltwasser angeboten, Kitas sind davon ausgenommen. Im Bauhof wird in den Sozialräumen weiterhin Heizung und Warmwasser vorgehalten. Alle Bediensteten und Gebäudenutzer sind aufgefordert, alle elektrischen Geräte /Einrichtungen nach Arbeitsende komplett auszuschalten. Zwischen den Jahren wird die Heizung im Rathaus sowie die der Hallen heruntergefahren. Die Öffnungszeiten des Aschingerhauses sind bis Ende April gekürzt.