Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate

kleiner Weintipp

Aktueller Tipp

2018 Cuvée Blanc "Gigolo" halbtrocken von Weinbau Steinmetz

2018 Cuvée Blanc "Gigolo" halbtrocken von Weinbau Steinmetz

Sehr geehrte Weinfreundinnen und Weinfreunde,


"Wir experimentieren gern!", meinte Silvia Steinmetz mit ihrem typischen Lachen zu mir. Und das Ergebnis dieses Experiments kann sich sehen (und vor allem schmecken) lassen: Eine Cuvée aus Sauvignon Blanc und Muskateller. Diese Paarung ist doch eher ungewöhnlich, und somit freut sich der "kleine Weintipp" um so mehr, dass er heuer diesen interessanten Wein namens "Gigolo" präsentieren darf. Er kommt in der dunklen Bordeaux-Flasche mit dem bekannten Steinmetz-Etikett und schwarzem Longcap-Schraubverschluss, auf dem - wie immer - das goldfarbene Steinmetz-Logo prangt. Einmal eingeschenkt, zeigt er im Glas ein schönes Strohgelb. Im Bukett ist vor allem frisches Heu erkennbar: Dies ist der Sauvignon Blanc. Im Geschmack finden sich Aromen von Gras und etwas Brennessel (beides kommt vom Sauvignon Blanc), aber auch blumige Noten wie herbe Blüten. Lässt man den Wein länger im Mund und holt dabei Luft, so ist auch Muskat aufzufinden: Der Muskateller lässt schön grüßen! Auch der Abgang ist sehr knackig und erinnert an Limonen. Im Finale kann man ganz leicht mineralische Anklänge finden und auch etwas Artischocke.

Über das genaue Mengenverhältnis zwischen Sauvignon Blanc und Muskateller schwieg sich Silvia Steinmetz aus, aber es ist vom Geschmack her klar, dass ersterer die größeren Anteile hat. Mit 12,0% vol. Alkohol ist die Steinmetz'sche Cuvée Blanc "Gigolo" sommerlich, also nicht zu schwer. Die 16,8 Gramm pro Liter Restzucker machen ihn auf dem Papier halbtrocken, was man aber nicht unbedingt so empfindet, da der "Gigolo" mit 8,5 Gramm pro Liter Säure - wie oben bereits ausgeführt - sehr knackig ist. Man hat hier also ein wenig den ansonsten vom Sekt her bekannten Geschmackseffekt, dass der Zuckeranteil subjektiv als nicht so hoch empfunden wird, wie er in Wirklichkeit ist. Beim Sekt ist dieser Effekt der Kohlensäure geschuldet, bei der Steinmetz-Cuvée eben der Weinsäure. Insgesamt kommt der "Gigolo" damit auf um die 90 Grad Oechsle Mostgewicht, ist also an der Grenze zur Spätlese. Genießen Sie diese nicht alltägliche Cuvée zu einem Sauerbraten oder Spaghetti Cacio e Pepe, also Spaghetti mit Parmesan und Pfeffer. Mit 6,00 Euro (Stand August 2019) ist die Cuvée Blanc zudem akzeptabel bepreist.

Zu beziehen ist die 2018er Cuvée Blanc "Gigolo" halbtrocken "Edition Derdinger Horn" bei Weinbau Steinmetz in der Aschingerstraße in Oberderdingen.

Haben Sie Fragen oder Anregungen rund um die Oberderdinger bzw. Großvillarser Weine? Der "kleine Weintipp" ist per email unter mailto::weintipp@oberderdingen.de erreichbar.


Herzlichst, Ihr

Martin 

Der nächste kleine Weintipp erscheint am 1. Oktober 2019.

Willkommen auf der Seite "kleiner Weintipp"

Diese Seite wird jeden Monat aktualisiert und neue Weine vorgestellt. Damit Sie keinen Weintipp verpassen, bzw. immer brandfrisch Informiert sind, haben Sie die Möglichkeit diese Seite als RSS-Feed zu abonnieren.

Dazu müssen Sie lediglich das Symbol  für Feeds in Ihrem Browser anklicken und den Anweisungen folgen.  

 

Hier im Archiv finden Sie die vorhergehenden Tipps der vergangenen Monate:

Archiv 2012
  • Weintipp Dezember 2012: 2007 Trollinger-Sekt vom Weingut Vinçon-Zerrer
  • Weintipp November 2012: 2011 Portugieser trocken "Alte Reben" von der WG Oberderdingen
    2011 Portugieser trocken "Alte Reben" von der WG Oberderdingen

    Sehr geehrte Weinfreundinnen und Weinfreunde,


    Tradition verpflichtet! Wie jedes Jahr präsentiert Ihnen der "kleine Weintipp" auch in diesem Jahr zum November einen Wein, der ein hervorragendes Weihnachtspräsent abgibt: Den 2011er Portugieser "Alte Reben" der Weingärtnergenossenschaft Oberderdingen.

    Erlauben Sie mir bitte einen kurzen Blick auf die Historie: 2008 gelang der WG Oberderdingen zum ersten Mal einen richtiger High-End Portugieser "Alte Reben" (seinerzeits noch von der WZG Möglingen vermarktet), der beim deutschen Rotweinpreis des "Vinum" prompt den 2. Platz in der Kategorie "unterschätzte Rebsorten" erzielen konnte. Sein Nachfolger, der 2009er Portugieser "Alte Reben" belegte dann sogar den 1. Platz in dieser Kategorie! 2010 erlaubten die widrigen Witterungsverhältnisse dem Portugieser nicht, den hohen Ansprüchen der WGO'schen Produktlinie "Alte Reben" gerecht zu werden. Aber dann: 2011!

    "Er hatte im Durchschnitt 100 Grad Oechsle", meinte Heide Gehrer und ergänzte "er ist wie gewachsen in die Flasche gekommen". Damit ist er im oberen Spätlese-Bereich, an der Grenze zur Auslese. Und in der Tat: Er ist noch etwas kräftiger und damit noch einmal etwas voller im Geschmack geworden als der 2009er. Sprich: Er ist besser als der Beste! (wie nennt man eigentlich etwas, das besser als das Beste ist???) Die Oberderdinger Weingärtner-Genossen haben hier wirklich das absolute Maximum dessen herausgeholt, was bei dieser Rebsorte, die ja nicht gerade unbedingt für hohe Mostgewichte bekannt ist, möglich ist. Ereicht wurde dies durch sehr umfangreiche unterjährige Arbeiten im Weinberg, sowie zum Schluss einer strengen Ertragsreduzierung.

    Dieser wunderschöne Portugieser kommt in der bekannten grünen Flasche und stilisiertem holzfarbenen Etikett, sowie dem modernen schwarzen Longcap-Schraubverschluss mit einer gediegen wirkenden holzfarbenen Banderole. Man kann ihn direkt aus der Flasche einschenken, er hat keinen Weinstein oder Trubstoffe.

    Wer ihn optimal genießen möchte, fülle ihn eine Stunde vorher in eine Dekanter-Karaffe, und schon zeigt er eine schöne dunkelrote Farbe. Das Bukett lässt auf Noten von roter Johannisbeere und etwas schwarzem Holunder schließen. Dann der Geschmack (wie bereits eingangs gesagt): Kräftig! Man findet natürlich wieder die rote Johannisbeere, dann kommt eine Prise schwarzer Pfeffer, ein wenig Gewürznelke und ganz nach hinten hinaus ist ein Anklang von Brombeere erkennbar.

    Seinen vollen Geschmack verdankt der Portugieser "Alte Reben" urgewaltigen 14,0% vol. Alkohol, sowie feinen 4,3g/Liter Restzucker - das waren in Summa eben gerade die besagten 100 Grad Oechsle! Also genau der richtige Wein für die jetzt wieder langen Nächte und ein idealer Begleiter zu einem schönen Weihnachtsmahl wie z.B. einem zarten Rinderfilet, einem würzigen Lammbraten oder auch einem deftigen Karpfen! Und falls Sie ihn verschenken wollen, hier mein Tipp: Nehmen Sie auch gleich noch eine Flasche für sich selbst - so einen Wein bekommen Sie nicht alle Tage. Damit ist er ein wirklich idealer Wein zu Weihnachten, wo man sich ja gerne etwas besonderes gönnt.

    Für 7,60 Euro (Stand: Oktober 2012) erhält man hier einen Spitzenwein, der für seine Klasse auf jeden Fall fair bepreist ist. Und es ist gut vorstellbar, dass der Portugieser sogar noch ein wenig dazugewinnen wird.

    Jetzt kommt natürlich die spannende Frage: Wird die WG Oberderdingen ihn wieder beim deutschen Rotweinpreis anstellen? Er kann ja leider nicht mehr mehr erreichen als sein 2009er Vorgänger. Heide Gehrer wollte sich nicht in die Karten schauen lassen, unsereinem bleibt aber die Gewissheit: An seinem tollen Geschmack ändert das alles nichts - er ist und bleibt ein wirklich außergewöhnlicher Wein und (zumindest bis dato) ein echter Wein-Geheimtipp!

    Zu beziehen ist unser kleiner Weintipp direkt bei der Weingärtnergenossenschaft Oberderdingen  oder in der Vinothek in Oberderdingen.


    Herzlichst, ihr

    Martin
     

    Der nächste kleine Weintipp (der 50.) erscheint am 15. Dezember 2012.
     

  • Weintipp Oktober 2012: 2011 Chardonnay Kabinett vom Weingut Kelterhof
  • Weintipp September 2012: 2011 Muskat-Trollinger "Edition Derdinger Horn" von Weinbau Steinmetz
  • Weintipp August 2012: 2011 Riesling ** vom Weingut Kern
  • Weintipp Juli 2012: 2011 Trollinger Blanc de Noir Secco vom Weingut Vinçon-Zerrer
  • Weintipp Juni 2012: 2011 Grauburgunder QbA vom Weingut Lutz
  • Weintipp Mai 2012: 2011 Riesling "Edition Derdinger Horn" von Weinbau Steinmetz
  • Weintipp April 2012: 2011 Quintus-Cuvée von Weinkultur westlicher Stromberg
  • Weintipp März 2012: 2011 Weissburgunder Kabinett vom Weingut Kelterhof
  • Weintipp Februar 2012: 2009 Saint Laurent vom Weingut Vinçon-Zerrer
  • Weintipp Januar 2012: 2008 Weißburgunder Barrique vom Weingut Lutz