Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate

kleiner Weintipp

Aktueller Tipp

2018 Chardonnay Biowein Spätlese trocken vom Weingut Kelterhof

2018 Chardonnay Biowein Spätlese trocken vom Weingut Kelterhof

 

 

Sehr geehrte Weinfreundinnen und Weinfreunde,


ein charmanter Chardonnay Biowein! Und dazu eine schöne Spätlese! Mit seinem 2018 Chardonnay Biowein Spätlese trocken hat Armin Schäufele einen schönen Wein kreiert, aber lassen wir ihn selbst zu Wort kommen: "Fruchtig, trocken, elegant" ist da auf seiner Weinliste zu lesen. Das hört sich vielversprechend an! Der Kelterhof'sche Chardonnay kommt in der mittelgrünen Bordeauxflasche mit dem bekannt schlichten Kelterhof-Etikett, das wie üblich rechts oben mittels des dezenten DE-ÖKO-022-Emblems auf ökologisch-nachhaltige Landwirtschaft hinweist. Der schwarze Longcap-Schraubverschluss ist rasch geöffnet, und im Glas zeigt der Chardonnay ein schönes Strohgelb. Bereits beim Einschenken steigen dem Genießer Aromen von reifem Pfirsich in die Nase. Sein Geschmack ist erwartet kräftig und birgt ebenfalls Noten von Pfirsich, ferner auch etwas exotische Anklänge wie Mango. Lässt man den Wein länger im Mund, so erkennt man ein wenig weissen Pfeffer, auch ein ganz leicht buttriges Aroma schmeckt man heraus. Der Abgang ist Chardonnay-typisch mild und wird durch den Pfirsich bestimmt - er ist einfach der "fil rouge" (also der rote Faden), der sich quer durch diesen hübschen Wein zieht. Das ist das Elegante, das Armin Schäufele in seiner Beschreibung so trefflich wiedergibt. Im Finale schließlich lässt der Kelterhof'sche Chardonnay leicht blumige Noten erkennen.

"Er hatte 93 Grad Oechsle", liess mich Armin Schäufele wissen. Also eine bereits komfortable Spätlese! Zudem sind die auf dem Rückenetikett angegebenen 13% Alkohol sogar leicht abgerundet, hier wird also dezentes Understatement betrieben. Mit 5,9 Gramm pro Liter Restzucker ist er etwas oberhalb der Mitte des Bereichs "trocken" ausgebaut: Daraus resultiert die vom Weingut angegebene Fruchtigkeit. Zudem lassen ihn - wie oben bereits beschrieben - seine 5,2 Gramm pro Liter Säure angenehm mild erscheinen. Als recht kräftiger Vertreter seiner Sorte empfiehlt sich der Schäufele-Chardonnay sehr schön zu einen Hühnergeschnetzeltem, das auch gerne etwas asiatisch angehaucht sein darf. Abends passt er schön zu Dinkelbrötchen. Preislich liegt er bei 8,90 Euro (Stand: September 2019) - dies kann sich für diese gelungene Bio-Spätlese allemal sehen lassen. Zu beziehen ist unser kleiner Weintipp des Monats beim ökologischen Weingut Kelterhof  in Großvillars.


Haben Sie Fragen oder Anregungen rund um die Oberderdinger bzw. Großvillarser Weine? Der "kleine Weintipp" ist per email unter weintipp@oberderdingen.de erreichbar.


Herzlichst, Ihr

Martin

Der nächste "kleine Weintipp" erscheint am 1. November 2019

Willkommen auf der Seite "kleiner Weintipp"

Diese Seite wird jeden Monat aktualisiert und neue Weine vorgestellt. Damit Sie keinen Weintipp verpassen, bzw. immer brandfrisch Informiert sind, haben Sie die Möglichkeit diese Seite als RSS-Feed zu abonnieren.

Dazu müssen Sie lediglich das Symbol  für Feeds in Ihrem Browser anklicken und den Anweisungen folgen.  

 

Hier im Archiv finden Sie die vorhergehenden Tipps der vergangenen Monate:

Archiv 2019
  • Weintipp September 2019: 2018 Cuvée Blanc "Gigolo" halbtrocken von Weinbau Steinmetz
  • Weintipp August 2019: 2018 Merlot rosé trocken vom Weingut Kern
    2018 Merlot rosé trocken vom Weingut Kern

     

     

    Sehr geehrte Weinfreundinnen und Weinfreunde,


    eine satte heimische Auslese für unter 5 (fünf!) Euro! Ja, der tolle 2018er-Jahrgang macht es möglich: Michael Kern bietet seinen Merlot rosé trocken für 5,40 Euro an. Bei Direktabholung ab Weingut zieht er pauschal 50 Cent pro Flasche ab: So kostet die 0,75er-Flasche dieses Merlots gerade einmal noch 4,90 Euro: Das ist ein echtes Super-Schnäppchen! Er präsentiert sich optisch sehr schön in der glasklaren Schlegelflasche, die sein intensives Rosé - schon in Richtung hellrot gehend - sehr schön zur Geltung kommen lässt. Auf ihr prangt das bekannte heraldische "Kern'les-Tee"-Etikett, und am Flaschenkopf befindet sich der gewohnte schwarze Longcap-Schraubverschluss. Im Glas zeigt sich dann, dass der Kern'sche Merlot einen ganzen Strauß voller Aromen bereit hält: So kann man im Bukett Himbeere und auch etwas Ananas finden, aber schon hier zeigt sich, dass auch weitere Aromen vorhanden sind. Im Geschmack bemerkt man zunächst, dass der Kern'sche Merlot sehr kräftig ist. Man kann etwas Pflaume erkennen (Tipp: Wein länger im Mund behalten), frühreife Himbeere, aber auch blumige Aromen sind durchaus auffindbar (Tipp: großen Schluck nehmen). Sein Abgang beinhaltet Noten von Erdbeere, im Finale ist weisser Pfeffer und auch ein wenig Süßkirsche. Also ein echtes Aromen-Multitalent!

    "Er hatte an die 110 Grad Oechsle", meinte Michael Kern zu mir, als wir uns über seine tolle neue Kreation unterhielten. "Der Rosé entstand durch Saftabzug". Also hat man hier nur einen Teil des 2018 gelesenen Kern-Merlots im Glas, der Rest wird als Rotwein ausgebaut und liegt derzeit noch im Fass: Das wird sicher einmal einen hochinteressanten Rotwein geben. Die Grenze zu Auslese liegt bei 100 Grad Oechsle, also hat man hier eine satte Auslese vor sich, die Michael Kern in seiner Gutswein-Produktlinie anbietet. Mit 4,3 Gramm pro Liter Restzucker ist der Rosé genau in der Mitte des Bereichs "trocken" angesiedelt. Mit 5,8 Gramm pro Liter Säure ist er harmonisch, und der Alkohol ist nicht zu dominant, denn hiervon hat der Kern'sche Merlot sehr viel anzubieten: Es sind unglaubliche 14,7% vol. Alkohol, auf dem Etikett zu 14,5% abgerundet - irgendwo muss sich die Auslese ja niederschlagen! Insofern ist er ein sehr schöner Begleiter zu gegrilltem Fisch oder Meeresfrüchten und scheut auch durchaus eine kräftigere Sauce wie z.B. Aioli nicht. Wie eingangs erwähnt, liegt sein Listenpreis bei sehr moderaten 5,40 Euro, bei Direktabholung im Weingut dann nur noch bei 4,90 Euro (Stand: Juli 2019) - wohlgemerkt: Für eine satte Auslese!


    Zu beziehen ist der 2018er Merlot rosé trocken beim Weingut Kern in Oberderdingen. Verkosten kann man ihn an seinem traditionellen Sommernachtsfest am 17. August im Weingut.


    Haben Sie Fragen oder Anregungen rund um die Oberderdinger bzw. Großvillarser Weine? Der "kleine Weintipp" ist per email unter mailto::weintipp@oberderdingen.de erreichbar.


    Herzlichst, Ihr

    Martin
     

    Der nächste kleine Weintipp erscheint am 1. September 2019.

  • Weintipp Juli 2019: 2018 Weissburgunder trocken vom Weingut Jan Müller
  • Weintipp Juni 2019: 2018 Grauburgunder 12|3 trocken von Amthof|12
  • Weintipp Mai 2019: 2017 Riesling trocken vom ökologischen Weingut Vinçon-Zerrer
  • Weintipp April 2019: 2016 Spätburgunder Barrique trocken von Weinbau Steinmetz
  • Weintipp März 2019: 2016 Rivaner trocken vom Weingut Kern
  • Weintipp Februar 2019: 2017 Sekt Blanc de Noir extra trocken von Amthof|12
  • Weintipp Januar 2019: 2016 Lemberger Edition trocken vom Weingut Lutz