Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate

kleiner Weintipp

Aktueller Tipp

2016 Lemberger Edition trocken vom Weingut Lutz

2016 Lemberger Edition trocken vom Weingut Lutz

 

 

Sehr geehrte Weinfreundinnen und Weinfreunde,


ein kräftiger Lemberger mit dezenter Holznote für die langen Winternächte! Mit seinem 2016er Lemberger "Edition" hat Manuel Lutz einen sehr schönen Wein kreiert, dessen "Clou" nicht auf den ersten Blick ersichtlich ist: "Er wurde in mehrfach gebrauchten Barriquefässern ausgebaut", ließ mich Manuel Lutz wissen. Oho! Also Ausbau in kleinen Holzfässern, die zu dem Zeitpunkt aber - eben durch die Mehrfachbelegung - nur noch dezent ihren Geschmack an den Wein abgeben. Zunächst kommt der Lutz'sche Lemberger in der klassischen Bordeauxflasche mit dem neuen weißen Etikett, das die Lesbarkeit der schwarzen Aufschrift deutlich erleichtert. Mit einem raschen Dreh ist der schwarze Longcap-Schraubverschluss geöffnet, ein Dekantieren des Weins ist - zumindest bis jetzt - nicht erforderlich. Also eingeschenkt, und sofort steigen dem Genießer feine Holznoten in die Nase. Im Glas zeigt er ein kräftiges, dichtes Rot. Im Geschmack finden sich Aromen von Leder, frühreife Brombeere (Tipp: Wein länger im Mund behalten), dunkle Kirschen und auch etwas Herrenschokolade. Sein Abgang ist überraschend knackig, man erkennt Anklänge von Tabak. Sein Finale ist geprägt von weißem Pfeffer, ferner findet sich auch ein wenig grüne Paprika.

Stilecht hat Manuel Lutz seinen Lemberger "Edition" trocken ausgebaut, er ist praktisch komplett durchvergoren. Insgesamt lag sein Grundwein im oberen Kabinettsbereich an der Grenze zur Spätlese, also bei über 85 Grad Oechsle. Genießen Sie ihn zu einem richtig schönen deftigen Sauerbraten oder abends mit Knabbergebäck. Das Weingut Lutz ruft 8,90 Euro (Stand: Dezember 2018) für seinen Lemberger "Edition" auf: Für einen Quasi-Barriquewein (der nicht so heissen darf) allemal ein fairer Preis! Ferner ist davon auszugehen, dass der Lutz'sche Lemberger in den kommenden Monaten noch ein wenig hinzugewinnen wird: Man kann sich also durchaus ein-zwei Flaschen in den Keller stellen oder legen.

Zu beziehen ist unser kleiner Weintipp des Monats beim Weingut Lutz in Oberderdingen oder auch in seinem hübschen Web-Shop .

Haben Sie Fragen oder Anregungen rund um die Oberderdinger bzw. Großvillarser Weine? Der "kleine Weintipp" ist per email unter mailto::weintipp@oberderdingen.de erreichbar.


Herzlichst, Ihr

Martin

Der nächste "kleine Weintipp" erscheint am 1. Februar 2019


Willkommen auf der Seite "kleiner Weintipp"

Diese Seite wird jeden Monat aktualisiert und neue Weine vorgestellt. Damit Sie keinen Weintipp verpassen, bzw. immer brandfrisch Informiert sind, haben Sie die Möglichkeit diese Seite als RSS-Feed zu abonnieren.

Dazu müssen Sie lediglich das Symbol  für Feeds in Ihrem Browser anklicken und den Anweisungen folgen.  

 

Hier im Archiv finden Sie die vorhergehenden Tipps der vergangenen Monate:

Archiv 2011
  • Weintipp Dezember 2011: 2007 Gewürztraminer Beerenauslese vom Weingut Kern
  • Weintipp November 2011: 2010 Riesling "Fels" vom Weingut Vinçon-Zerrer
  • Weintipp Oktober 2011: 2008 Schwarzriesling trocken "Alte Reben" von der WG Oberderdingen
  • Weintipp September 2011: 2009 Dornfelder trocken vom Weingut Lutz
  • Weintipp August 2011: 2009 Portugieser halbtrocken vom Weingut Kelterhof
  • Weintipp Juli 2011: 2009 Merlot vom Weingut Kern
  • Weintipp Juni 2011: 2010 Lemberger von Weinbau Steinmetz
  • Weintipp Mai 2011: 2009 Riesling Kabinett vom Weingut Vinçon-Zerrer
  • Weintipp April 2011: Der kleine Weintipp: 2010 Rivaner Secco vom Weingut Kelterhof
  • Weintipp April 2011:
  • Weintipp März 2011: 2007 Gewürztraminer Sekt von der WG Oberderdingen
  • Weintipp Februar 2011: 2009 Trollinger von Weinbau Steinmetz
    2009 Trollinger von Weinbau Steinmetz

    Sehr geehrte Weinfreundinnen und Weinfreunde,

    und wieder ein Novum: Der "kleine Weintipp" freut sich, Ihnen heuer nicht nur einen sehr schönen Wein, sondern auch einen neuen Oberderdinger Weinerzeuger vorstellen zu dürfen:

    Ich möchte Ihnen den 2009er Trollinger von Weinbau Steinmetz präsentieren. Weinbau Steinmetz? Newcomer? Nie gehört? Ein relativ unscheinbarer Betrieb in der Aschingerstrasse, schräg oberhalb gegenüber vom Aschingermuseum, also direkt am alten Ortskern. Mit 9 Hektar bewirtschaftet der Betrieb eine erstaunlich große Rebfläche, und vorletztes Jahr starteten die Steinmetz' ihre eigene Produktion, zunächst mit 3 Weinen, seit letztem Jahr sind es derer bereits 7 (einen Secco eingerechnet), also eine Steigerung des Angebots um über 100%!

    Aus diesem Angebot stelle ich Ihnen den 2009er Trollinger "Edition Derdinger Horn" vor (noch sind alle Steinmetz'schen Weine aus dieser einen Produktlinie). Er kommt in der dunklen 0,7er-Flasche mit schwarzem Longcap-Schraubverschluss und dem schön gestalteten schmalen horizontalen Etikett, auf dem sofort der goldene Steinmetz-Schriftzug vor silbergrauem Hintergrund auffällt. Apropos Silber: Er hat die silberne Preismünze der WVW-Landesprämierung errungen, bei Steinmetz hält man sich jedoch vornehm zurück und erwähnt es nur in ihrem Angebotsblatt. Halten Sie die Flasche einfach einmal gegen die Sonne: Sie werden sofort sehen, wie hell dieser Rotwein ist.

    Tatsächlich zeigt der Steinmetz'sche Trollinger im Glas eine sehr hellrote Farbe, man fühlt sich fast schon ein klein wenig an einen Rosé erinnert. Im Bukett erkennt man Noten von Stachelbeere, der Geschmack erinnert an Walderdbeeren und rote Johannisbeeren. Sein Ausbau ließ diesem wunderbaren Trollinger noch 10,3 g/Liter Restzucker übrig, d.h. er wurde zwar trocken, aber mehr am oberen Ende vom trockenen Bereich ausgebaut. Mit seinen 11,5% vol. Alkohol kommt man zurückgerechnet auf 88 Grad Öchsle, also ganz knapp unter der Spätlese.

    "Er ist wunderbar mild", meinte Silvia Steinmetz zu mir, als ich sie auf ihren Trollinger ansprach. Davon zeugt der recht niedrige Säuregehalt von 4,7g/Liter, der diesen schönen Trollinger sehr weich erscheinen lässt. Auf ihre Marketingaktivitäten angesprochen, meinte Frau Steinmetz zu mir: "Es geht aufwärts."

    Und in der Tat: Einige ihrer 2009er Weine sind bereits ausverkauft! Auf den durchaus mutigen Schritt angesprochen, meinte sie "wir haben uns gesagt, wir probieren das jetzt einmal", und erzählte mir, die Idee wurde anlässlich der Hochzeit ihrer Tochter im Jahr 2008 geboren, bei der sie für die Gäste zwei Hochzeitsweine kreiert hatten, die allseits Beifall fanden. Symbolisch stehen heute noch je eine Flasche beider Weine auf dem Tresen ihres sehr netten und gemütlichen Verkaufsraums, in dem man nach Voranmeldung auch Weinproben erhalten kann. Ein großes Angebot an Likören und mehrere Schnäpse, darunter zwei Grappas, rundet das Angebot der Steinmetz' ab.

    Der Trollinger ist mit 4,20 Euro (Stand: Januar 2011) Steinmetz-typisch sehr günstig bepreist (die Steinmetz-Weine warten alle mit sehr moderaten Preisen auf, worüber sich der Genießer natürlich freut), und hat bereits sehr gute Trinkreife. Gönnen Sie sich diesen hübschen Trollinger zu kurzgebratenenen Schweinemedaillons, am Abend empfehle ich gesalzene Cräcker.

    Zu beziehen ist unser kleiner Weintipp des Monats direkt bei Weinbau Steinmetz (sie haben leider noch keinen eigenen Internet-Auftritt), wenn man die Aschingerstraße hochfährt, ist ihr großes Schild rechter Hand unverkennbar. Er ist übrigens auch bei Getränkeland-Treffinger neben der freien Tankstelle in Oberderdingen erhältlich. Die Vinothek wird noch nicht beliefert, "aber das kommt noch", versicherte mir Silvia Steinmetz. Dann sage ich: Hoffentlich bald!

    Herzlichst, ihr

    Martin
     

    Der nächste kleine Weintipp erscheint am 15. März 2011.

  • Der kleine Weintipp: 2008 Schwarzriesling Qualitätswein vom Weingut Kern:
  • Weintipp Januar 2011: 2008 Schwarzriesling Qualitätswein vom Weingut Kern
  • Der kleine Weintipp: 2008 Schwarzriesling Qualitätswein vom Weingut Kern: